Catherine: Portierung des Puzzlespiels für PC steht bevor Notiz

Max Doll 32 Kommentare
Catherine: Portierung des Puzzlespiels für PC steht bevor
Bild: Sega

Sega wird das Erotik-Puzzlespiel Catherine acht Jahre nach der Erstveröffentlichung auf den PC bringen. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus, der Publisher hat jedoch eindeutige Hinweise gegeben – und beim ESRB eine Klassifizierung beantragt.

In den vergangenen Tagen sind auf den Steam-Seiten zahlreicher Spiele von Sega verschiedene Bilder von Schafen aufgetaucht. Die Tierart spielt in der Welt von Catherine eine wichtige Rolle. Parallel wird beim ERSB explizit eine PC-Version des Spiels unter Plattformen geführt.

Das australische Classification-Board listet das Spiel zudem als „Catherine Classic“. Zu erwarten ist also das Originalspiel, nicht die für die PlayStation 4 und im Februar 2019 angekündigte, ausgebaute und überarbeitete „Full-Body“-Version.

Die Erschließung neuer Plattformen passt dabei gut zur Strategie von Sega. Zuletzt wurden etwa die lange Jahre konsolenexklusiven Actionspiele Vanquish und Bayonetta auf den PC gebracht. Die Frage lautet demnach nicht mehr, ob eine Portierung erscheint sondern nur noch wann.

In Catherine übernehmen Spieler die Rolle eines jungen Mannes, der mit seinen Beziehungsproblemen fertig werden muss. Diese schlagen sich in Form von Albträumen nieder, die es durch Lösen von Plattforming- und Rätselsequenzen zu überleben gilt.

Update 10.01.2019 17:06 Uhr

Lang ist die Wartezeit nicht geworden: Heute hat Sega das Spiel ohne Vorankündigung auf Steam veröffentlicht. Dort kostet Catherine Classic rund 20 Euro. Die Hardwareanforderungen sind minimal. Vorausgesetzt wird nur ein Core i3 mit 2,9 GHz Taktfrequenz. Benötigt werden außerdem vier Gigabyte RAM und eine Grafikkarte vom Leistungsniveau einer Radeon HD 4870 aus dem Jahr 2008 oder einer Intel-HD-2000-Grafikeinheit.