3 TB pro Platter: Seagate meldet neuen Rekord für Datendichte mit HAMR

Michael Günsch 71 Kommentare
3 TB pro Platter: Seagate meldet neuen Rekord für Datendichte mit HAMR
Bild: blickpixel

Noch vor der Markteinführung der ersten Festplatten mit HAMR-Technik vermeldet Seagate einen neuen Durchbruch bei der Datendichte. Das Unternehmen will mit 2,381 Terabit pro Quadratzoll einen neuen Rekord aufgestellt haben. Damit seien 3 Terabyte pro Platter machbar.

3 TB pro Platter bedeuten Festplatten mit 24 TB

Da Seagate derzeit maximal acht Platter einsetzt, wären 3,5-Zoll-Festplatten mit bis zu 24 Terabyte bei dieser Datendichte zu erwarten. Aktuell verfügbare 14-TB-Festplatten liefern 1,75 TB pro Platter. Die HAMR-Roadmaps von Seagate sprechen aktuell von 20+ TB ab dem Jahr 2020. Noch in diesem Jahr soll zumindest in Kleinserie eine HAMR-Festplatte mit 16 TB in der Exos-Serie für Server erscheinen. Laut Seagate haben die neuen Laufwerke bereits erfolgreich Tests bei Kunden wie NetApp durchlaufen.

Seagates Prognosen zur Datendichte für HAMR-Festplatten
Seagates Prognosen zur Datendichte für HAMR-Festplatten (Bild: Seagate)

In Versuchen will Seagate sogar Medien mit bis zu 10 Terabit pro Quadratzoll erreicht haben. Doch wird es noch lange dauern, bis funktionsfähige Laufwerke daraus entstehen. Für die kommenden Jahre peilt Seagate zunächst 40 TB an, was bei unveränderter Platter-Anzahl einer Datendichte von 5 Terabit pro Quadratzoll entspricht.

Mehr Leistung durch Multi Actuator

Eine andere neue HDD-Technik lautet Multi Actuator. Die Technik mit zwei Aktoren hatte Seagate unter dem Namen „Mach.2“ vorgestellt und nahezu verdoppelte Übertragungsraten von 480 MB/s sowie mehr IOPS bei wahlfreien Zugriffen versprochen. Die erste HDD mit Mach.2-Technik soll laut einer Roadmap 2019 mit herkömmlicher PMR-Aufnahmetechnik statt HAMR und 14 TB Speicherplatz den Anfang machen. Western Digital will nächstes Jahr einen ähnlichen Ansatz präsentieren.

Seagate-Roadmap aus dem Juni 2018
Seagate-Roadmap aus dem Juni 2018 (Bild: Seagate)

Western Digital und Toshiba setzen auf MAMR statt HAMR

Western Digital hat mit MAMR zwar einen anderen Weg eingeschlagen, verspricht aber zunächst ähnliche Speicherkapazitäten. Noch in diesem Jahr will Western Digital die ersten MAMR-Festplatten mit 16 TB und 18 TB in Serie fertigen. Für 2020 plant der Hersteller ebenfalls mit 20+ TB. Auch Toshiba gibt MAMR den Vorzug vor HAMR.

Roadmap: Erste MAMR-HDDs kommen 2019
Roadmap: Erste MAMR-HDDs kommen 2019 (Bild: Western Digital)
Roadmap: Toshiba plant ebenfalls mit MAMR
Roadmap: Toshiba plant ebenfalls mit MAMR (Bild: Toshiba)

HAMR hat sich schon mehrfach verspätet

Auch wenn sich HAMR laut Seagate mit großen Schritten dem Marktstart nähert und laut internen Tests angeblich alle Bedenken bezüglich der Haltbarkeit zerstreut, bleibt Skepsis. Denn Seagate hatte die Technik bereits mehrfach verschoben und die Konkurrenz sieht in MAMR eine kostengünstigere Zwischenlösung.

Allerdings muss auch Western Digital erst beweisen, dass die Versprechungen zu MAMR gehalten werden.