News 3 TB pro Platter: Seagate meldet neuen Rekord für Datendichte mit HAMR

Recharging

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.944
Mehr (haltbarer) Speicher ist immer willkommen ... sofern er vom Preis attraktiv ist (also nicht so wie heute :p)
Ansonsten galoppiert SSD auch bald bei der Größe vorbei.
 

bigfudge13

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.178
Wichtig wäre mal, dass bei größeren Platten der Preis/TB sinkt und nicht steigt.
 

kingphiltheill

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
356
Wieso forscht man immer noch an HDDs? 24 TB sind heute ohne weiteres mit SSDs machbar, nur der Preis ist natürlich hoch.
1TB kosten aktuell ab rund 130€. Macht mit etwas Skaleneffekten 3000 für 24 TB. Wer so etwas braucht, zahlt sicher auch den Preis.
 

Multiplex

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
99
Ich könnte mich mit 25 Euro/TByte im kommenden Jahr durchaus anfreunden. Bei 40-TByte-HDDs wären das um die 1.000 Euro pro Datenträger. Ich fürchte nur, dass das nicht so kommen wird, denn Unternehmen lassen sich Neuentwicklungen immer mit einem kräftigen Aufschlag vergolden. Auch, wenn es nur um klassische, mechanische Festplatten geht.

Viele Grüße
Multiplex
 

Recharging

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.944
Wieso forscht man immer noch an HDDs? 24 TB sind heute ohne weiteres mit SSDs machbar, nur der Preis ist natürlich hoch.
Wie du schreibst, um eben diese Lücke im Preis zu schließen, wenn die Performance nicht exorbitant so gebraucht wird, zB Cold Storage.

Die jetzigen Preise sind (seit längerem) aber alles andere als ein Spiegelbild von diesem Verständnis. :(
 

Roche

Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.526

RSchulz

Newbie
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
6
Die Frage ist tatsächlich, warum hierfür noch Aufwände und Geld in die Weiterentwicklung investiert werden. Diese Größen werden in meinen Augen nie den Mainstream erreichen und so auch nie kostengünstig gefertigt werden können. Selbst wenn mal eine Konsole oder Rekorder auf 10TByte setzen würde, würden nie diese extremen Fertigungszahlen erreicht werden, wie es noch mit 1TByte oder 500GByte HDD´s der Fall war. SSD´s werden nach und nach im Mainstream (wenn nicht sogar schon geschehen) die HDD ablösen. Bis 1TByte ist HDD keine Konkurrenz mehr. Einzig im "günstigen" Datensicherung und Archivierung für Serverfarmen könnten die noch Fuß fassen. Aber dann sollte man lieber in zukunftssichere Technologien investieren oder evtl. mal etwas ganz neues versuchen. Wasser, Gel, Gas, Eiweis, DNA ... Naja gut, wird wahrscheinlich schon alles gemacht ;) kostet Millarden...
 

Katzenjoghurt

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
709
Wieso forscht man immer noch an HDDs? 24 TB sind heute ohne weiteres mit SSDs machbar, nur der Preis ist natürlich hoch.
Genau deswegen.

1TB kosten aktuell ab rund 130€. Macht mit etwas Skaleneffekten 3000 für 24 TB. Wer so etwas braucht, zahlt sicher auch den Preis.
Ich würde die 24TB mit Kusshand nehmen... aber 3000€ wären niemals im Budget.
600-800€ schon eher.
 

DenMCX

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
579
Einzig im "günstigen" Datensicherung und Archivierung für Serverfarmen könnten die noch Fuß fassen.
Genau das wird aber in UNMENGEN benötigt... alles in der Cloud, jede Firma hat PetaBytes an Daten, die dreifach und vierfach gesichert werden müssen - da können sich Google, Amazon und Microsoft nicht für das ebenfalls drei- bis vierfache am Preis die Server mit SSDs vollstopfen.

Es geht schließlich um SICHERUNGEN, nicht um dauerhaften und blitzschnellen Zugriff (dafür haben die genug SSD-Puffer drin)
 

Metalyzed

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
46
Die Frage ist tatsächlich, warum hierfür noch Aufwände und Geld in die Weiterentwicklung investiert werden. Diese Größen werden in meinen Augen nie den Mainstream erreichen und so auch nie kostengünstig gefertigt werden können. Selbst wenn mal eine Konsole oder Rekorder auf 10TByte setzen würde, würden nie diese extremen Fertigungszahlen erreicht werden, wie es noch mit 1TByte oder 500GByte HDD´s der Fall war.
Hast du schon mal was von diesen großen schwarzen Kisten gehört? Ich glaub sie werden Server genannt.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
11.304
Die Frage ist tatsächlich, warum hierfür noch Aufwände und Geld in die Weiterentwicklung investiert werden
Weil es alle anderen Kosten fast halbiert. Angenommen du hast ein Rechenzentrum randvoll geklatscht mit 4U Storage Units und in jedem Slot eine 12TB Platte.
Du brauchst aber doppelt so viel Storage. Du kannst jetzt hingehen und ein zweites RZ einrichten mit allem drum und dran inkl. Personal und packst das auch randvoll mit 12TB Platten oder du gehst einfach auf 24TB Platten.
Was ist wohl deutlich günstiger?
 

Recharging

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.944
@CPU-Bastler
Cold Storage bestimmt, in Anbetracht der Preise für die jeweilige Hardware und die TCO gibt es aber andere Verwendungsmöglichkeiten, zB verteilte Cluster etc., bei denen Performance nicht schlecht ist und in der Systemlandschaft weit weniger exotisch integriert werden können und letztlich Kosten vermeiden.
 

Freejack35

Ensign
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
128
Wir müssen aber auch zwischen Endkunden und Firmen unterscheiden... das sind große Unterschiede auch was die Preise angeht am Ende. Für Endkunden sind mehr als 2 TB vielleicht ganz nice, damit sie auch wirklich allen Müll abladen können, aber ist das wirklich nötig? Oder kann man ein Spiel dann auch irgendwann löschen.

Datengräber mit 100en Filmen werden auch immer seltener, da man es eh streamt und wenn wir endlich mal stabiles Breitbandinternet für alle hin bekommen, wird das auch noch uninteressanter.

Für den Endkunden ist Geschwindigkeit wichtig, klick und los geht es ... dafür ist die SSD da, die das bietet und auch immer günstiger wird bzw. auch noch deutlich günstiger werden kann. 1 TB gibt es doch schon für 100 Euro VK, wurde schon gesichtet und ich denke da werden wir auch noch 89 Euro sehen und das sind Endkundepreise.

Da verdienen noch einige dran mit ... bei Firmen die dann richtige Mengen abnehmen sieht das doch jetzt schon besser aus aber rechnen wir mit 100 Euro pro TB , also knapp 2400 Euro für 24 TB. An HDD sind wir da bei hmm 1000 Euro VK? Das sind natürlich 1400 Euro, aber ich rechne hier eher mit Endkundenpreisen und die SSD sollte auch deutlich weniger Strom verbrauchen und deutlich schneller arbeiten.
Ob das Thema Kühlung da noch am Start sein muss, da bin ich tatsächlich dann raus ... aber ich kann das schon nachvollziehen, wenn die HDD nicht deutlich günstiger bleibt, wird das schwer sich am Ende gegen die SSD durchzusetzen.

Wie gesagt, wenn man Endkundenpreise ranzieht OK, aber gerade jetzt wo die Preise von SSD`s ins bodenlose fallen, wird man da bestimmt auch dicke Deals machen können.
 
Top