Call of Duty: Black Ops 4: Neue Season sorgt mit Lootboxen für Kritik

Fabian Vecellio del Monego 25 Kommentare
Call of Duty: Black Ops 4: Neue Season sorgt mit Lootboxen für Kritik
Bild: Treyarch

Mit Operation Grand Heist geht das aktuelle Call of Duty in die dritte Season über; unter anderem neue Karten, Waffen und Spielmodi beinhaltet das Update. Für mehr Aufmerksamkeit sorgen jedoch Beuteboxen, die ihren Weg in das Vollpreis-Spiel finden sollen. Auf Reddit zeigt sich die Spielerschaft gespalten.

Neue Inhalte für alle Spielmodi

Das im Oktober 2018 erschienene Call of Duty: Black Ops 4 (Test) erhält in den nächsten Tagen weitere Inhalte, wie Entwickler Treyarch mitteilt: Im Rahmen der nunmehr dritten Season, die den Titel „Operation Grand Heist“ trägt, wird der Ego-Shooter um Inhalte für die drei Standbeine klassischer Multiplayer, Blackout und Zombies sowie den Ingame-Shop Schwarzmarkt erweitert. Namensgebend sind indes neue Spielinhalte, in denen Spieler als Polizisten agieren und Räuber verfolgen müssen – der Trailer erinnert ein wenig an Battlefield Hardline (Test).

Für PlayStation 4 ist Operation Grand Heist bereits verfügbar; Besitzer der PC- oder Xbox-One-Version müssen sich bis zum 26. Februar gedulden. Derweil sind einige Inhalte nicht kostenlos verfügbar, sondern Teil des 50 Euro teuren Season Passes.

Geplante Lootboxen sorgen bereits für Kritik

Dass das Spiel nun neben letzterem auch noch um Lootboxen erweitert werden soll, sorgt für Kritik. Angekündigt werden die Beuteboxen dabei nur beiläufig in den Patch-Notes – Publisher Activision scheint sich der Brisanz einer weiteren potentiellen Monetarisierung, des ohnehin schon mit Season Pass und Mikrotransaktionen gespickten Vollpreis-Spiels durchaus bewusst zu sein.

Auf Reddit zeigen sich die Spieler zwiegespalten. Während einige Stimmen hervorheben, dass die Boxen lediglich kosmetische Optionen beinhalten und auch abseits des Erwerbs über den Ingame-Shop durch bloßes Spielen zu erhalten seien, monieren andere nun erneut zur Kasse gebeten zu werden. Dabei erinnern die Kritiker auch an die vorangegangenen Serienableger Black Ops 3 oder Advanced Warfare, in dem die seitens Activision zunächst als rein kosmetisch kolportierten Lootboxen später um Waffen bereichert wurden. Für weitere Kritik sorgt überdies, dass die Boxen erste Spieler bereits mit Duplikaten bescheren.