1.049 Euro: Gigabyte-Mainboard kostet mehr als ein Gaming-PC

Max Doll 197 Kommentare
1.049 Euro: Gigabyte-Mainboard kostet mehr als ein Gaming-PC
Bild: Gigabyte

Mehr als 600 Euro ließen sich auf Mainstream-Plattformen bislang nicht für ein Mainboard investieren. Mit Gigabytes Z390 Aorus Xtreme Waterforce ändert sich das: Nicht weniger als 1.049 Euro werden im Handel für das Luxus-Mainboard verlangt. Rechtfertigen soll den horrenden Preis ein Custom-Monoblock für Wasserkühlungen.

Das Z390 Aorus Xtreme Waterforce unterscheidet sich weder bei Design noch Layout und Ausstattung vom aktuell knapp 520 Euro teuren Z390 Aorus Xtreme, dem bisherigen Flaggschiff von Gigabyte für den Sockel LGA 1151. Einziger Unterschied zwischen beiden Platinen ist der Monoblock der Waterforce-Variante.

Fünf GHz für den i9-9900k

Dabei handelt es sich um einen für das Mainboard maßgeschneiderten Kühlkörper mit RGB-Beleuchtung, der in den Kreislauf einer bestehenden Wasserkühlung integriert werden muss. Anschlüsse sind im Format G1/4 vorgesehen. Der Kühlblock temperiert sowohl den Prozessor als auch die Spannungswandler, beim Aorus Xtreme mit 16 Phasen für die CPU und Chipsatz.

Damit sollen sich Taktraten von fünf GHz und mehr auf allen Rechenkernen erreichen lassen, was Gigabyte explizit auf Intels Achtkerner Core i9-9900k bezieht, bei dem eine solche Steigerung der Taktraten der Verbrauch stark ansteigen lässt. Ein Stromkreis unterhalb des Kühlblocks soll zudem den Austritt von Flüssigkeit erfassen und das System im Notfall abschalten.

Ausstattung ohne Ende

Bei der Ausstattung schöpft das Aorus Xtreme aus den Vollen. Zusammen mit einem beigelegten Controller besitzt das Mainboard insgesamt 16 Lüfteranschlüsse und zehn Temperatursensoren, die Lüfter mit bis zu 2A/12V versorgen können. Die Steuerung erlaubt es zudem, Lüfter im Leerlauf abzuschalten. Die weitere Ausstattung umfasst unter anderem drei M.2-Slots, 10-GbE-LAN, Thunderbolt 3, Bluetooth 5 und WLAN 802.11ac Wave2.

Zielgruppe: Schausteller

Ein Mainboard zum Preis eines gut ausgestatteten Spielerechners oder einer High-End-Grafikkarte wird sich für den durchschnittlichen Endanwender in den allermeisten Fällen nicht rentieren. Hier reicht ein Mainboard der Preisklasse zwischen 100 und 150 Euro bereits vollumfänglich aus. Welche Platine besonders viel Gegenwert bietet, zeigt etwa der Community-Guide „Der Ideale Gaming-PC“ auf ComputerBase.

Die Zielgruppe solcher Produkte ist jedoch nicht der Durchschnittsverbraucher mit großer Geldbörse. Ungewöhnliche Hardware mit besonderem Design richtet sich an Profis, die ihr Geld in der Medienbranche verdienen – YouTube-Kanäle etwa. Diese Klientel profitiert ebenso wie Gigabyte von der Aufmerksamkeit, die ein solches Produkt mit sich bringt. In einem solchen Kontext relativiert sich auch der horrende Preis.