Green with Envy: Übertakten von Nvidia-Grafikkarten mit Linux

Aljoscha Reineking 30 Kommentare
Green with Envy: Übertakten von Nvidia-Grafikkarten mit Linux
Bild: GitLab

Das Linux-Programm „Green with Envy“ von dem Entwickler Roberto Leinardi soll eine einfache Möglichkeit bieten, Grafikkarten von Nvidia auch unter Linux zu übertakten. Das Programm unterstützt dabei auch die Anzeige der wichtigsten Parameter des Grafikbeschleunigers.

Übersicht und Anlehnung an den MSI Afterburner

Das Programm ist Design-technisch an das für Windows-PCs entwickelte MSI Afterburner angelehnt. Über das Programm wird nicht nur die Möglichkeit eingeräumt, eine Grafikkarte von Nvidia zu übertakten, sondern auch die allgemeine Statistik der verbauten GPU aufgezeichnet. Zu den Features von „Green with Envy“ zählen die Überwachung der GPU-Werte wie Taktraten, angelegte Spannung, Temperatur des Chips sowie Drehzahl des Lüfters.

Benutzerdefinierte Profile

Für die einfache Sicherung von Veränderungen bietet „Green with Envy“ die Speicherung individueller Profile an. Dabei ist es möglich, die Lüftergeschwindigkeit in mehrere Stufen nach den persönlichen Vorlieben zu ändern und eine Verlaufskurve für die Lüfterdrehzahl anzulegen.

Übertakten ohne Spannungsanhebung möglich

Das Übertakten einer Grafikkarte von Nvidia gestaltet sich mit dem Programm sehr einfach. Über zwei Schieberegler kann der maximale GPU- sowie der Speicher-Takt angehoben oder gesenkt werden. Eine stärkere Übertaktung oder Drosselung des GPU-Taktes mit Veränderung der anliegenden Spannung wird von „Green With Envy“ noch nicht unterstützt.

Höhere Taktraten mit höherer Wärmeentwicklung verbunden

Wie bei fast jeder Übertaktung der Hardware wird die Mehrleistung durch einen höheren Stromverbrauch und damit auch eine höhere Abwärme erkauft. Das Programm liefert die aktuell anliegende Temperatur des Grafikchips direkt mit und kann diese bei Bedarf auch aufzeichnen. Eine zu starke Übertaktung des Chips kann zudem zu Bildfehlern oder Systemabstürzen führen. Zu erwähnen ist außerdem, dass die Übertaktung der Grafikkarte oftmals mit dem Verlust der offiziellen Garantieleistung einhergeht.

GNOME als Voraussetzung für Echtzeitdaten

Aktuell wird die Anzeige der Echtzeitdaten von „Green With Envy“ nur in Verbindung mit der Desktop-Oberfläche GNOME unterstützt. Das Programm selbst kann als Flatpak für alle GNOME-basierten Linux-Betriebssystem über den Paket-Manager installiert werden. Alternativ steht der Quelltext des Programms auch über GitLab zur Verfügung.