Windows 10: 20H1 bildet die Basis der Insider Preview Build 18836

Nicolas La Rocco 33 Kommentare
Windows 10: 20H1 bildet die Basis der Insider Preview Build 18836
Bild: Microsoft

Microsoft geht mit dem Windows 10 Insider Preview Build 18836 neue Wege. Der neue Release entstammt erstmals dem Entwicklungszweig 20H1 und überspringt somit das übernächste große Update 19H2. Zum April wird für normale Anwender das Update 19H1 erwartet, das in finaler Version wohl einfach April 2019 Update heißen wird.

Der neue Windows 10 Insider Preview Build 18836 wird Windows Insidern angeboten, die Skip Ahead in ihren Update-Einstellungen aktiviert haben. Via Skip Ahead bietet Microsoft Anwendern sehr frühe Versionen von Windows 10 an, die noch vor den üblichen Updates des Fast Rings angeboten werden. Erstmals entstammt dieser Build einem neuen Entwicklungszweig, der mit 20H1 weit in die Zukunft greift. In finaler Version ist das Release dem Turnus folgend erst für das Frühjahr 2020 zu erwarten.

Microsoft erklärt, bei 20H1 benötige das Unternehmen eine längere Vorlaufzeit, weshalb bereits jetzt Skip-Ahead-Insider die neue Version testen können. Neue Features gibt es erst einmal nicht, dafür aber einige Bugfixes und mehrere bekannte Probleme für normale Anwender und Entwickler, die Microsoft im eigenen Blog auflistet.

Kein Wechsel zurück möglich

Für Skip-Ahead-Tester zu beachten ist, dass durch die Nutzung des Skip-Ahead-Releases 18836 nicht ohne Datenverlust zurück in den Fast oder Slow Ring gewechselt werden kann. Wer zu den zuverlässiger laufenden Versionen wechseln möchte, muss eine vollständige Neuinstallation des Betriebssystems vornehmen. Microsoft warnt beim Windows 10 Insider Preview Build 18836 explizit vor potenziellen Bugs, die „schmerzhaft“ für einige Anwender sein könnten. Für den alltäglichen Gebrauch sind Skip-Ahead-Versionen deshalb keinesfalls zu empfehlen.

Für reguläre Insider, die nicht auf Skip Ahead umgestiegen sind, will Microsoft erste Preview Builds von 19H2 im Frühjahr veröffentlichen, nachdem 19H1 kurz vor der Fertigstellung steht. Sobald dieser Zeitpunkt erreicht sei, werde Microsoft den Release Preview Ring für die Vorschau erster Treiber und Qualitätsupdates für 19H1 nutzen.

Übersicht aktueller und zukünftiger Windows-10-Versionen

Das aktuelle Windows 10 für reguläre Anwender ist das Windows 10 October 2018 Update, das intern Redstone 5 (RS5) genannt wird. Im Slow Ring für Windows Insider werden Updates desselben Entwicklungszweigs angeboten, bevor sie über das normale Windows Update in finaler Version angeboten werden. Zuletzt fokussierte sich Microsoft allerdings auf den Fast Ring, über den regelmäßig Vorschauversionen von 19H1 veröffentlicht werden, das im April dieses Jahres als April 2019 Update mit der Versionsnummer 1903 fertiggestellt werden soll. Sobald sich dieses Update der Freigabe nähert, werden Fast-Ring-Insider zu ersten 19H2-Updates wechseln können. Für Skip-Ahead-Anwender steht seit heute ein erster 20H1-Release zum Download bereit.