The Division 2: Ubisoft schließt Shops vom Digitalverkauf aus Notiz

Max Doll 168 Kommentare
The Division 2: Ubisoft schließt Shops vom Digitalverkauf aus
Bild: Ubisoft

Als Ubisoft ankündigte, The Division 2 exklusiv über Uplay und den Epic Store zu vertreiben, war die Ankündigung tatsächlich im Wortlaut gemeint. Digitalversionen des Spiels werden nach der Veröffentlichung, also ab dem 15. März, nicht mehr im Handel zu finden sein.

Auf diesen Umstand macht eine Notizbox bei Gamesplanet aufmerksam. Ubisoft gestatte Digitalpartnern des Verkauf des Spiels nach Erscheinen nicht länger, heißt es dort. Dies betreffe auch Zusatzinhalte und Season Pass. Vorbesteller, versichert der Shop nicht ohne Hintergedanken, würden aber noch beliefert.

Gamesplanet weist auf die limitierte Verfügbarkeit deutlich hin
Gamesplanet weist auf die limitierte Verfügbarkeit deutlich hin

Auch der Shop Green Man Gaming vermerkt knapp: „Dieses Spiel ist nur bei Vorbestellung erhältlich“, auf Amazon fehlt bei der Digitalversion indes jeder Hinweis auf die potentiell eingeschränkte Verfügbarkeit. Ob tatsächlich alle Händler betroffen sind oder lediglich Shops, die sich auf den Digitalvertrieb spezialisiert haben, lässt sich aktuell nicht sagen.

Digitalvertrieb kann nur begrenzt werden

Gänzlich unterbinden kann Ubisoft den Handel mit Aktivierungsschlüsseln ohnehin nicht, solange auch Retail-Versionen angeboten werden. Denn diese finden ihren Weg in die Bestände von Shops, die auf eine offizielle Kooperation mit Publishern verzichten. Günstigere Preise kommen hier oftmals durch den Verkauf von Spielen aus Ländern mit günstigeren Preisen beziehungsweise schwächerer Währung, gelegentlich aber auch illegalen Aktivitäten zustande.

Das Kalkül von Ubisoft ist nachvollziehbar: Weniger Verkäufe über Partner erhöhen die eigene Marge. Parallel kann durch eine solche Ankündigung im Vorfeld die Anzahl der Vorbestellungen erhöht werden. Diese sind für Publisher wichtig, da es sich um Anwender handelt, die erstens zum Vollpreis kaufen und sich zweitens nicht umfänglich aus Tests über die Qualität eines Spiels informieren (können).

Riesiger Day-One-Patch

Diese Kundengruppe gibt Ubisoft einen massiven Vertrauensvorschuss und muss hoffen, dass das Spiel nach Installation des Day-One-Patches ihren Anforderungen genügt. Das erste Update ist bei The Division 2 einmal mehr riesig. Auf der Xbox One und dem PC müssen 48 bis 52 Gigabyte heruntergeladen werden und zwar auch dann, wenn das Spiel auf DVD oder Blu-ray gekauft wurde. Offenbar wird das gesamte Spiel erneut von den Servern geladen, da die Installationsgröße ebenfalls mit 48 bis 52 Gigabyte angegeben wird. Auf der PlayStation 4 liegt diese bei 88 bis 92 Gigabyte, wie viel Daten hier bei der Installation von Disc geladen werden müssen, ist unklar.