Windows Calculator: Taschenrechner wird Open Source

Michael Schäfer 89 Kommentare
Windows Calculator: Taschenrechner wird Open Source
Bild: Alexas_Fotos | CC0 1.0

Microsoft öffnet sich weiter der Open-Source-Community und hat den eigenen Windows Calculator unter die MIT-Lizenz gestellt und zur freien Entwicklung freigegeben. Somit steht das Projekt für Interessierte auf GitHub zur Verfügung, was den Quellcode, das Build-System, die Unit-Tests sowie die Road-Map einschließt.

Durch diesen Schritt erhofft sich Microsoft über die Mitbestimmung neue Impulse durch die Gemeinschaft sowie eine kontinuierliche Weiterentwicklung. Durch Offenlegung des in C++ geschriebenen Codes können Entwickler die einzelnen Komponenten in Augenschein nehmen und diese zudem gänzlich oder in Teilen zukünftig auch in eigene Projekte einbinden. Auf der anderen Seite kann das Tool nun auch mit neuen Oberflächen versehen werden.

In neue Hände gegeben

Microsoft hat zudem bekannt gegeben, dass die Entwicklung zukünftig nach dem standardisierten Workflow auf GitHub erfolgen wird. Das bedeutet, dass alle Nutzer über Neuerungen diskutieren sowie neue Funktionen vorschlagen – inklusive dem Erstellen von Prototypen – und Fehler melden oder sogar direkt beheben können. Gleichzeitig hat der Software-Gigant eine umfangreiche Dokumentation zur Verfügung gestellt, um Entwicklern die Arbeit zu erleichtern.

Monatliche Aktualisierungen

Dennoch will Microsoft die Arbeit für den Rechner nicht alleine auf die Community abwälzen, sondern sich auch weiterhin an der Entwicklung beteiligen. Darüber hinaus soll die Windows-10-App einmal im Monat über den Microsoft Store aktualisiert werden. Als nächster größerer Schritt ist auf der Road-Map die Anpassung an das Fluent Design aufgeführt.