AMD Ryzen R1000: Ein nativer Zen-Dual-Core-Vega-3-Die auch für Atari VCS

Volker Rißka 50 Kommentare
AMD Ryzen R1000: Ein nativer Zen-Dual-Core-Vega-3-Die auch für Atari VCS

Über zwei Jahre nach Ryzen und noch fast 1,5 Jahre nach Raven Ridge legt AMD noch einmal nach und präsentiert eine ganze neue CPU/APU. Dafür wurde sogar ein neuer nativer Dual-Core-Die mit Vega-3-Grafik aufgelegt. Zu den Erstkunden des für den Embedded-Markt gedachten Chips gehört die Spielekonsole Atari VCS.

Dual-Core-Ryzen mit Vega 3 in einem Chip vereint

Der Nachfolger von Merlin Falcon in der R-Serie ist ein ganz Neuer. Von der Architektur gesehen zwar nicht, verbindet er doch die bekannten Zen-Kerne mit der nicht weniger bekannten Vega-Grafikeinheit. Doch die Basis ist komplett neu. Denn um bei den Kosten so niedrig wie möglich aufgestellt zu sein, werden vom Chip nur zwei Ryzen-Kerne angeboten und die Vega-Grafiklösung ist nicht beschnitten sondern nur auf drei CUs ausgelegt, erklärte AMD auf Nachfrage von ComputerBase. Die bisherige V-Serie, die im Desktop und Notebook als Raven Ridge bekannt ist, bietet im Die immer vier Kerne und 11 CUs. Für die Fertigung sorgt weiterhin Globalfoundries, mit 14 nm ist ebenfalls die Ursprungslösung im Einsatz, auch dies sei ein Kostenfaktor.

Chip/Die-Vergleich: V1000 vs. R1000
Chip/Die-Vergleich: V1000 vs. R1000 (Bild: AMD)

Zwei Kerne und maximal die Vega-3-Grafikeinheit siedeln die R1000-Serie ganz klar unterhalb der seit einem Jahr verfügbaren V1000-Familie an. Doch an weiteren Features wird nicht gespart. Acht PCIe-3.0-Lanes und Dual-10-Gbit/s-LAN kann die kleine APU ebenso bereitstellen wie das komplette Paket an Sicherheits-Features, für die der ARM-Prozessor sorgt, der auch in allen anderen Ryzen Pro vertreten ist.

AMD-APUs im Embedded-Bereich
Modell Kerne/
Threads
CPU-Takt/
Turbo
L2-
Cache
L3-
Cache
Grafik Shader max. GPU-Takt Speicher cTDP TDP Preis
Ryzen R1000 (Banded Kestrel)
Ryzen R1606G 2/4 2,6/3,5 GHz 1 MB 4 MB Vega 3 192 1.200 MHz DDR4-2.400 12-25 W 15 W k. A.
Ryzen R1505G 2/4 2,4/3,3 GHz 1 MB 4 MB Vega 3 192 1.000 MHz DDR4-2.400 12-25 W 15 W k. A.
Ryzen V1000 (Great Horned Owl/Raven Ridge)
Ryzen V1807B 4/8 3,35/3,8 GHz 2 MB 4 MB Vega 11 704 1.300 MHz DDR4-3200 35-54 W 45 W k. A.
Ryzen V1756B 4/8 3,25/3,6 GHz 2 MB 4 MB Vega 8 512 1.300 MHz DDR4-3200 35-54 W 45 W k. A.
Ryzen V1605B 4/8 2,0/3,6 GHz 2 MB 4 MB Vega 8 512 1.100 MHz DDR4-2400 12-25 W 15 W k .A.
Ryzen V1202B 2/4 2,3/3,2 GHz 1 MB 4 MB Vega 3 192 1.000 MHz DDR4-2400 12-25 W 15 W k. A.
AMD Ryzen Embedded R1000
AMD Ryzen Embedded R1000 (Bild: AMD)

AMDs Partner haben beim Einsatz nun die Wahl. Sowohl die V1000- als auch die R1000-Serie setzen auf das gleiche FP5-Package. Dies erlaubt vielfältige Synergien, denn die Mainboards können nun quasi identisch ausfallen. Auch zehn Jahre garantierte Verfügbarkeit der Modelle soll das Paket nach dem Produktionsstart in diesem Quartal schmackhaft machen.

AMD Ryzen Embedded V1000 vs. R1000
AMD Ryzen Embedded V1000 vs. R1000 (Bild: AMD)

Die Leistung der neuen Modelle fällt gegenüber dem Vorgänger Merlin Falcon, der noch auf die Modul-Bauweise, die deutlich ältere Grafik und die 28-mm-Fertigungstechnologie setzt, markant aus. Beim Verhältnis von Leistung pro Watt steigt der Neuling um den Faktor 3 höher ein, bei 12 Watt TDP sind lüfterlose Systeme möglich. Doch auch der Preis pro Leistung ist deutlich geringer: 4 Mal mehr Leistung pro Dollar will AMD mit der R1000-Serie bieten.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von AMD unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt.