Biostar A68N-2100E: Kabini-APU wird auf Mini-ITX-Platine passiv gekühlt

Frank Meyer 137 Kommentare
Biostar A68N-2100E: Kabini-APU wird auf Mini-ITX-Platine passiv gekühlt
Bild: Biostar

Neben dem A68N-5600E hat Biostar zwischenzeitlich noch ein weiteres Mainboard mit verlötetem SoC im Mini-ITX-Formfaktor in der A68N-Serie enthüllt. Das A68N-2100E ist ebenfalls mit dem Suffix E gekennzeichnet, der eine energieeffiziente Konzeption bei Biostar darstellt. Die Zweikern-APU AMD E1-2150 ist dabei passiv gekühlt.

Dual-Core-APU verlötet auf Mini-ITX-Platine

Die auf dem Biostar A68N-2100E fest verlötete und mittels kleinem Kühlkörper passiv gekühlte AMD-APU erschien erstmals im Jahr 2014 und stammt aus der Kabini-Serie. Bei einer niedrigen TDP von 9 Watt kann der für Notebooks konzipierte Prozessor die beiden CPU-Kerne auf maximal 1,05 GHz beschleunigen und bietet somit wenig Rechenleistung. Auch die im 32-nm-SoC integrierte Grafiklösung AMD Radeon HD8210 ist weniger für rechenintensive Anwendungen gedacht, denn bereits zum damaligen Zeitpunkt gehörte der E1-2150 zu AMDs Einstiegsserie. Biostar sieht das A68N-2100E als weitere besonders auf Effizienz und geringe Kosten hin ausgerichtete Hauptplatine, die ausreichend Leistung zum Surfen im Internet und die gängigsten Office-Anwendungen bieten soll.

Biostar A68N-2100E

Kosten- und Energieeffizient als Nischenlösung

Zudem ist das im kompakten Mini-ITX-Format gefertigte A68N-2100E für platzsparende PC-Systeme vorgesehen, die auch im weniger anspruchsvollen, professionellen Umfeld zum Einsatz kommen können. Die geräuschlose Umsetzung der Kühlung und ein TMP-Header bieten sich dabei für stille Arbeitsumgebungen an. Dem anvisierten Nutzungsszenario angepasst ist auch die Ausstattung des Biostar A68N-2100E wenig zeitgemäß. Für Arbeitsspeicher sind zwei DDR3-Slots vorhanden, die bei einer maximalen Kapazität von 16 Gigabyte DIMMs bis DDR3-1333 (non ECC) unterstützen. Ein PCIe-x16-Slot kann dedizierte Grafikkarten aufnehmen, ist aber nur via 2.0-Spezifikation eingestuft und über vier Leitungen elektrisch angebunden. Für Festplatten und SSDs sind zwei SATA-3.0-Ports geboten. Viermal USB über Typ-A-Stecker (2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0), einmal Gigabit-LAN und ein HDMI-Ausgang am I/O-Panel gehören ebenfalls zur mageren Ausstattung des A68N-2100E.

Preis und Verfügbarkeit

Zu welchem Zeitpunkt Biostar plant das A68N-2100E in den Handel zu bringen ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenfalls fehlen aktuell noch Informationen zum Preis. Das bereits länger erhältliche und vergleichbar ausgestattete Mini-ITX-Mainboard mit verlöteter AMD-APU Biostar A68N-2100 (AMD E1-2100) ohne den Zusatz E wird gerade ab 43 Euro angeboten. Zu einem ähnlichen Preispunkt sollte auch das Refresh-Modell A68N-2100E in den Handel gelangen.

Update 18.05.2019 12:26 Uhr

Auf Nachfrage von ComputerBase hat Biostar nun auch die Zeitspanne für den Marktstart des A68N-2100E in Deutschland genannt. Demnach wird das Mainboard mit aufgelötetem SoC dem A68N-5600E folgen und hierzulande ebenfalls im dritten Quartal dieses Jahres in den Handel kommen. Weiter präzisieren wollte Biostar den Zeitrahmen noch nicht und auch zum Preis wurde im Zuge der Nachfrage noch nichts preis gegeben.