Ryzen 3000: Zen-2-CPUs mit höchstem DDR4-Takt laut JEDEC

Michael Günsch 161 Kommentare
Ryzen 3000: Zen-2-CPUs mit höchstem DDR4-Takt laut JEDEC

Ein weiteres Detail zu den kommenden Ryzen-3000-CPUs mit Zen-2-Architektur ist durchgesickert. Der integrierte Speichercontroller ist laut Informationen aus Kreisen der Mainboard-Hersteller für DDR4-3200 und damit die höchste Geschwindigkeit nach JEDEC-Spezifikation ausgelegt.

Die Info hat VideoCardz über Twitter verbreitet, die Bestätigung in Form eines Screenshots folgte prompt vom berüchtigten „Leaker“ 188号 alias @momomo_us.

Demnach werden die neuen Zen-2-CPUs mit dem Codenamen Matisse offiziell DDR4-3200 mit effektivem Takt von 3.200 MHz und 25,6 GB/s pro Kanal unterstützen. In Dual-Channel-Konfiguration steigt die Datenrate auf 51,2 GB/s.

Der Vorgänger Pinnacle Ridge (Ryzen 2000) ist noch mit maximal DDR4-2933 spezifiziert. Das gleiche gilt auch für die AMD-APUs der Generation Picasso, die zwar ebenfalls als Ryzen 3000 vermarktet werden, allerdings noch nicht Zen 2 in 7 nm, sondern Zen+ in 12 nm als Architektur verwenden.

Es bleibt aber anscheinend bei einer Unterstützung von maximal 16 GByte pro RAM-Modul und damit 64 GByte für das gesamte System. Hier hatte Intel kürzlich das Limit auf 128 GByte für die Mainstream-Plattform angehoben, wenngleich diese 32-GByte-Module bisher kaum anzutreffen sind oder nur als Spezial-Lösung existieren. Dies könnte sich durch BIOS-Updates in Zukunft eventuell aber ändern, so hatte auch Intel viele ältere Lösungen fit gemacht.

Mit OC jenseits von DDR4-4000

Der offizielle RAM-Support steht für den maximalen Speichertakt ohne Übertaktung. In Verbindung mit Overclocking (OC) versprechen Mainboard-Hersteller für Matisse DDR4-4000 oder mehr. Der Screenshot suggeriert ein höheres OC-Potenzial mit Angaben von maximal DDR4-4400+ bei Matisse und nur bis zu DDR4-3466+ bei Pinnacle Ridge. Biostar hatte beim kommenden Mainboard Racing X570GT8 mit bis zu DDR4-4000 geworben. Beim MSI X570 Godlike wird über DDR4-4600+ (OC) gemunkelt. Die neuen Mainboards werden zur Computex erwartet.

Wie viel der Speichertakt bei AMDs aktueller Generation ausmacht, beleuchtet der Test mit Ryzen in Spiele-Benchmarks mit DDR4-2666 bis -3600. Fragen zum Thema Overclocking behandelt die Ryzen RAM OC Community im ComputerBase-Forum.

Nicht die ersten Prozessoren mit DDR4-3200

Offizielle Unterstützung für DDR4-3200 gibt es bei AMD schon länger: Vor über einem Jahr vorgestellte Spitzenmodelle der Ryzen-V1000-APUs für Embedded-Systeme sind entsprechend spezifiziert. Bei Intel wird erst mit kommenden Generationen Support für DDR4-3200 erwartet.