Precision Notebooks: Dell erneuert mobile Workstations mit Quadro RTX

Nicolas La Rocco 3 Kommentare
Precision Notebooks: Dell erneuert mobile Workstations mit Quadro RTX
Bild: Dell

Dell legt seine mobile Workstations der Precision-Baureihe neu auf, nachdem gestern Lenovo mit neuen ThinkPad P vorgelegt hat. Dell bietet ähnliche Konfigurationen wie Lenovo an und setzt dabei auf Intels aktuelle Xeon-Prozessoren für Notebooks und Nvidias neue Quadro-Grafikkarten auf Turing-Basis. Marktstart ist Anfang Juli.

Dell liefert mit dem Precision 5540 und 7540 zwei neue 15-Zoll- und mit dem Precision 7740 eine neue 17-Zoll-Workstation für den mobilen Einsatz. Am 9. Juli sollen die drei neuen Modelle in Deutschland auf den Markt kommen, erst dann werden auf Dells Webseite Preise und Konfigurationen genannt. Einige technische Informationen hat Dell heute bekannt gegeben.

Dells leichteste mobile Workstation

Den Anfang macht das Precision 5540, das mit einem Gewicht von 1,8 kg Dells leichteste mobile Workstation mit 15-Zoll-Display darstellt. Hier bietet Dell Prozessoren des Typs Xeon E sowie Core-CPUs der neunten Generation an. Diese kombiniert der Hersteller mit bis zu 64 GB Arbeitsspeicher und bis zu 4 TB großen SSDs. Als Grafikkarte lässt sich beim Topmodell eine Nvidia Quadro T2000 mit 4 GB Speicher bestellen, so wie es auch bei Lenovos neuem ThinkPad P1 der zweiten Generation möglich ist.

Das Display des Precision 5540 lässt sich in zwei Varianten ordern, in jedem Fall aber kommt ein sogenannter InfinityEdge-Bildschirm mit besonders schmalen Rändern zum Einsatz und Touch wird unterstützt. Das UHD-LC-Display deckt zu 100 Prozent den Adobe-RGB-Farbraum ab, während für das OLED-Display mit unbekannter Auflösung die vollständige Abdeckung des DCI-P3-Farbraums genannt wird.

Quadro RTX 3000 im stärkeren 15-Zoll-Modell

Mehr Leistung gibt es im Precision 7540, das sich mit bis zu 128 GB RAM bestellen lässt, wobei Käufer die Wahl zwischen „3.200-MHz-SuperSpeed-Speicher“ oder 2.666-MHz-ECC-Speicher haben werden. Beim Bildschirm sollen mehrere Optionen zur Auswahl stehen, wobei Dell zur Ankündigung erst einmal nur eine Variante mit UHD-Auflösung und DisplayHDR-400-Standard nennt. Das Notebook bietet für die Bildausgabe einen DisplayPort 1.4, der 8K-Auflösung und HDR unterstützt. Als Grafikkarte stellt eine Nvidia Quadro RTX 3000 das Maximum dar.

Größere SSD als bei Lenovo

Eine Nummer größer und noch einmal mit mehr Leistung bestückt fällt das Precision 7740 aus. Auch dieses Notebook ist mit Xeon E oder Core-Prozessoren der neunten Generation ausgestattet, beim ECC-RAM ist jedoch erst bei 128 GB Schluss und die SSD-Speicherkapazität fällt mit bis zu 8 TB noch üppiger aus als bei Lenovos stärkster mobiler Workstation ThinkPad P73 aus, die auf bis zu 6 TB kommt. Grafikkarten sind aus dem Hause Nvidia bis hoch zur Quadro RTX 5000 erhältlich, alternativ gibt es aber auch eine nicht näher erläuterte AMD Radeon Pro. Den 17-Zoll-Bildschirm soll es erneut in mehreren Ausführungen geben, darunter ein UltraSharp-UHD-IGZO-Display mit 100-Prozent-Adobe-RGB-Farbraumabdeckung.