MacBook-Tastatur: Apple kapituliert vor dem Schmetterling

Sven Bauduin 77 Kommentare
MacBook-Tastatur: Apple kapituliert vor dem Schmetterling
Bild: Apple

Laut dem bekannten Analysten Ming-Chi Kuo haben die seit 2015 anhaltenden Probleme mit der „Butterfly“-Tastatur Apple zum Umdenken bewegt. Einem Bericht von 9to5mac zur Folge setzt das Unternehmen aus Cupertino bereits ab der nächsten MacBook-Generation nicht mehr auf den umstrittenen Butterfly-Mechanismus.

Bereits seit 2015 ständig mit Problemen

Der 2015 mit dem neuen MacBook eingeführte Butterfly-Mechanismus kommt mittlerweile in allen MacBook-Modellen zum Einsatz und erlaubt Apple eine dünnere Bauweise als sie mit einem herkömmlichen Mechanismus möglich wäre. Doch ist die an Schmetterlingsflügel erinnernde Tastentechnik sehr anfällig für Staubpartikel, die sich kaum entfernen lassen und die Tastenfunktion mit der Zeit stark beeinträchtigen können.

Da es bereits kurz nach der Vorstellung des MacBook (Early 2015) zu ersten Problemen kam, die sich auch in den folgenden Jahrgängen fortsetzten, legte Apple ein Serviceprogramm für Tastaturen des MacBook, MacBook Air und MacBook Pro auf.

Selbst mit der dritten Generation der Technik konnte Apple die Probleme nicht beheben, weshalb die Butterfly-Tastatur weiterhin Probleme macht.

Die folgenden Modelle und Jahrgänge können laut Apple betroffen sein und sind folglich für das Serviceprogramm qualifiziert:

  • MacBook (Retina, 12", 2015)
  • MacBook (Retina, 12", 2016)
  • MacBook (Retina, 12", 2017)
  • MacBook Air (Retina, 13", 2018)
  • MacBook Pro (13", 2016)
  • MacBook Pro (13", 2017)
  • MacBook Pro (15'', 2016)
  • MacBook Pro (15'', 2017)
  • MacBook Pro (13", 2018)
  • MacBook Pro (15'', 2018)
  • MacBook Pro (13", 2019)
  • MacBook Pro (15'', 2019)

Wechsel von Butterfly- zu Scissor-Technik

Laut Ming-Chi Kuo hat sich Apple nun dazu entschlossen, noch im Verlauf des Jahres bei den MacBook-Tastaturen zu einem Scheren-Mechanismus (Scissor) zurückzukehren, nachdem ein Materialwechsel von Polyethylen und einem thermoplastischen Polyurethan hin zu Nylon bisher keine Besserung brachte.

Membran der dritten Generation Butterfly-Tastatur
Membran der dritten Generation Butterfly-Tastatur (Bild: iFixit)

Zugleich Kostenersparnis für Apple

Laut Ming-Chi Kuo waren die Butterfly-Keyboards zudem teuer in der Herstellung. Die neue Scherenmechanik soll zwar mit Glasfaser verstärkt werden und damit teurer als herkömmliche Scissor-Tastaturen ausfallen, aber dennoch günstiger zu produzieren sein. Laut dem Bericht könnte eine Scherentastatur mit mehr Federweg „sehr begrüßt werden“. Anwender hatten zudem das relativ laute Klackern der Butterfly-Taster bemängelt, was auf diesem Weg ebenso angegangen werden könnte.

Neue Tastentechnik bereits im Laufe des Jahres

Der neue Mechanismus soll noch im Laufe des Jahres Premiere feiern und zusammen mit dem nächsten MacBook Air (2019) eingeführt werden. Auch das MacBook Pro soll auf die neuen Taster umgestellt werden; dies werde aber nicht vor 2020 geschehen. Ein mögliches MacBook Pro mit 16 Zoll Display, welches Gerüchten zufolge für den Herbst 2019 geplant ist, soll hingegen das letzte Modell mit Butterfly-Tastatur werden.