Kioxia: Speicherhersteller Toshiba Memory erhält neuen Namen

Michael Günsch 18 Kommentare
Kioxia: Speicherhersteller Toshiba Memory erhält neuen Namen

Ab Oktober ist Toshiba Memory Geschichte. Gemeint ist nicht die Existenz des Unternehmens, sondern nur der Name des aus der ehemaligen Toshiba-Sparte entstandenen Speicherherstellers. Ab dem 1. Oktober 2019 firmiert der zweitgrößte Hersteller von NAND-Flash unter dem Namen Kioxia Holdings Corporation.

Der Name Kioxia sei eine Kombination aus dem japanischen Wort „kioku“, was für „Speicher“ oder „Erinnerung“ (englisch: Memory) steht, sowie dem griechischen Wort „axia“, was „Wert“ (englisch: Value) bedeutet. Beides stehe für die Vision des Unternehmens, „die Welt mit „Erinnerung“ zu erheben“, wie es CEO Yasuo Naruke formuliert.

Die Umbenennung gilt für alle regionalen Divisionen, sodass zum Beispiel aus der hierzulande zuständigen Toshiba Memory Europe GmbH die Kioxia Europe GmbH wird. Dies wurde der Redaktion gesondert mitgeteilt.

I am delighted to take the next step in our company’s evolution as we continue to enhance our position at the forefront of the memory industry [...] Using ‘memory’ as our starting point, Kioxia will collaborate with people to meet the various needs of everyday life, making the world more interesting and providing long-lasting value to society.

Stacy J. Smith, Executive chairman of Toshiba Memory Holdings Corporation

The word “memory” means much more than simply recorded data. To us, it represents the comprehensive collection of emotions, experiences and ideas beyond digital information gathering. In close collaboration with stakeholders, Kioxia will unleash the full potential of “memory” to deliver value to people worldwide. [...] As digital society and technological innovation continues to advance, the amount of data generated, stored and utilized will increase exponentially, leading to a new era of memory. In this new era, we are both driven and well positioned to succeed over the long term by continuously enhancing technology and production capabilities, and strengthening partnerships with our customers and other members of digital society.

Yasuo Naruke, President and CEO of Toshiba Memory Holdings Corporation

Entstanden aus der Speichersparte von Toshiba

Toshiba Memory war im Juni 2018 als eigenständiges Unternehmen aus dem Verkauf der Speichersparte des japanischen Elektronikriesen Toshiba entstanden. Nach langem Tauziehen in diversen Bieterrunden war die Sparte für seinerzeit umgerechnet 15 Milliarden Euro verkauft worden. Knapp die Hälfte der Anteile ging an die vom Bain-Konsortium gegründete Firma K.K. Pangea, rund 40 Prozent verblieben bei der Toshiba Corporation und knapp 10 Prozent erhielt die japanische Hoya Corporation, die unter anderem Glasplatter für Festplatten herstellt. Zu den beteiligten US-Investoren gehören unter anderem Apple, Dell, Kingston und Seagate. Auch der direkte NAND-Flash-Konkurrent SK Hynix erhielt einen Anteil, aber keinen Zugriff auf die Technik.

Gemeinsam mit Partner Western Digital führend

Heute zählt Toshiba Memory zu den führenden Herstellern von NAND-Flash-Speicher, der vor allem in Smartphones, SSDs und Speicherkarten eingesetzt wird. Gemeinsam mit dem Partner Western Digital produziert das Unternehmen mittlerweile die vierte Generation (BiCS4) 3D-NAND mit 96 Zellschichten und entwickelt BiCS5 mit 128 Layern.

Mit rund 20 Prozent Marktanteil ist Toshiba Memory die Nummer zwei hinter Marktführer Samsung mit knapp 30 Prozent. Wird der Anteil von Partner Western Digital (~15 %) hinzu gerechnet, sind beide der größte NAND-Flash-Hersteller der Welt.