Gamescom

Alienware-Monitore: Dell liefert IPS mit 240 Hz im neuen Sci-Fi-Look

Michael Günsch 51 Kommentare
Alienware-Monitore: Dell liefert IPS mit 240 Hz im neuen Sci-Fi-Look
Bild: Dell

Im Schatten des OLED-Monitors AW5520QF hat Dell weitere Alienware-Monitore zum Auftakt der Gamescom angekündigt. Der AW2720HF nutzt die neue Kombination aus IPS und 240 Hz auf 27 Zoll. Beim AW3420DW handelt es sich um ein Curved-Modell im 21:9-Format mit 120 Hz. Erfrischend wirkt das helle Sci-Fi-Design mit RGB-Beleuchtung.

Alienware AW2720HF mit IPS und 240 Hz

Monitore mit der bisher höchsten Bildwiederholrate von 240 Hz nutzen fast ausschließlich ein TN-LCD-Panel. Erst jüngst zeigen sich Alternativen: Acer hatte Ende Juli mit dem Nitro XV273X einen der ersten 240-Hz-Monitore mit einem IPS-Panel angekündigt. Dell folgt zur Gamescom 2019 auf den Fuß. Während TN-Panels in der Regel die schnellsten Reaktionszeiten (für LCDs) bieten, ist IPS potenziell bei Blickwinkeln und Farbwiedergabe besser aufgestellt.

Alienware AW2720HF
Alienware AW2720HF
Alienware AW2720HF
Alienware AW2720HF (Bild: Dell)

Alienware AW2720HF nennt sich der neue Dell-Monitor, der ein 27-Zoll-IPS-Panel mit 240 Hz und Full-HD-Auflösung kombiniert – die Basis entspricht damit dem erwähnten Acer-Pendant. Das Datenblatt nennt überdies 16,8 Millionen Farben (8 Bit), 99 Prozent sRGB, 1.000:1 Kontrast und 350 cd/m² Helligkeit. Die Reaktionszeit (GtG) soll in der höchsten Overdrive-Einstellung 1 ms erreichen, was meist ein eher theoretischer Wert ist. Unterstützung für AMD FreeSync sei gegeben.

Die Anschlüsse bestehen aus einmal DisplayPort 1.2, zweimal HDMI 2.0, vier USB-3.0-Buchsen sowie zwei Audio-Ausgängen. Der Standfuß bietet alle gängigen Optionen inklusive einer Höhenverstellung und Pivot. Das helle Design samt RGB-Beleuchtung und Alienware-Logo fallen auf. Ab dem 17. September soll der Alienware AW2720HF für rund 600 US-Dollar erhältlich sein.

Alienware AW3420DW

Der AW3420DW tritt in die Fußstapfen des AW3418DW und hat mit diesem die 3.440 × 1.440 Pixel bei 34 Zoll Bilddiagonale gemein. Die Bildwiederholrate soll nativ 120 Hz betragen, beim Vorgänger wurde dies nur per Übertaktung erreicht. Das mit 134,5 Prozent sRGB und 98 Prozent DCI-P3 angegebene IPS-Panel besitzt ein beschichtetes Backlight für ein größeres Farbspektrum und ist im Radius von 1,9 Metern gewölbt (curved). Bei gleicher Farbtiefe wie beim oben genannten Modell erstreckt sich die RGB-Beleuchtung (AlienFX) auf weitere Zonen. Bei der Reaktionszeit hat sich Dell noch nicht festgelegt. Statt mit FreeSync wird mit Nvidia G-Sync geworben.

HDMI 1.4, DisplayPort 1.2, viermal USB 3.0 sowie zwei Audioausgänge bilden die Anschlüsse. Das Display ist ebenso in der Höhe verstellbar, neigbar und schwenkbar, lässt sich aber nicht hochkant (Pivot) verwenden. Die Preisempfehlung beträgt rund 1.500 US-Dollar und die Verfügbarkeit soll ab dem 28. August gegeben sein.

Zum Marktstart der neuen Dell-Monitore in Deutschland liegen noch keine näheren Informationen vor.

Update 21.08.2019 10:46 Uhr

Im Trubel der Gamescom ist ein weiterer Dell-Monitor untergegangen: Der S3220DGF ist zwar nicht aus der Alienware-Familie, richtet sich aber ebenso an Spieler. Auf gewölbten 31,5 Zoll werden 2.560 × 1.440 Pixel (WQHD) mit 144 Hz (über HDMI) oder 165 Hz (DisplayPort) dargestellt. Das VA-Panel wird mit typischen Werten von 3.000:1 Kontrast, 400 cd/m² Helligkeit und 4 ms Reaktionszeit (GtG) angegeben. Die Farbtiefe beträgt effektiv 10 Bit, der Einsatz eines 8-Bit-Panels mit FRC-Technik ist sehr wahrscheinlich. Der sRGB-Farbraum soll nahezu vollständig und DCI-P3 zu 92 Prozent abgedeckt werden.

Der Monitor ist nach DisplayHDR 400 und AMD FreeSync 2 HDR spezifiziert. Zweimal HDMI 2.0, einmal DisplayPort 1.2, dreimal USB 3.0 und erneut zwei Audioausgänge sind vorhanden. Das Display lässt sich neigen, schwenken und in der Höhe verstellen, aber nicht im Hochkantmodus nutzen.

Ab dem 17. September soll der S3220DGF für 600 US-Dollar in Nordamerika erhältlich sein. Der Rest der Welt werde ab dem 25. September bedient. Unter den WQHD-Monitoren mit FreeSync liefert der Dell-Monitor die bisher höchste Bildwiederholrate.