Logitech G604 Lightspeed: MOBA-Maus bietet 15 Tasten und 240 Stunden Laufzeit

Fabian Vecellio del Monego 65 Kommentare
Logitech G604 Lightspeed: MOBA-Maus bietet 15 Tasten und 240 Stunden Laufzeit
Bild: Logitech

Logitechs G604 Lightspeed wandelt abseits des Trends leichter Shooter-Mäuse und spricht dank zahlreicher Zusatztasten vor allem MOBA- und MMORPG-Spieler an, wenngleich das Eingabegerät aufgrund des funktionalen Mausrads und zweier Funk-Modi auch als Allzweck-Maus herhalten kann. Verfügbar ist sie allerdings noch nicht.

15 frei belegbare Tasten über Mausrad und Seite hinweg

Mit insgesamt 15 frei programmierbaren Tasten bewirbt Logitech den Neuzugang im Maus-Portfolio. Zwei davon entfallen selbstredend auf die beiden Primärtasten, fünf weitere auf das freistellbare 4-Wege-Mausrad. Bei diesem handelt es sich derweil nicht um die kürzlich mit der MX Master 3 (Test) vorgestellte magnetisch gelagerte Variante, sondern die klassisch mechanisch gerasterte Version, wie sie aus der G502 (Test) bekannt ist. Mit ihr gemein hat die G604 auch den Schalter zum Wechsel der Mausrad-Modi auf der Oberseite sowie die beiden Zusatztasten links der linken Maustaste. Die übrigen sechs der genannten 15 Tasten befinden sich linksseitig.

Theoretisch bietet die Maus noch zwei weitere Schalter, diese sind für das Ein- und Ausschalten sowie den Wechsel zwischen 2,4-GHz-Funk sowie Bluetooth reserviert. Dank der doppelten Funk-Konnektivität lässt sich die Maus mehr oder minder gleichzeitig an zwei Rechnern verwenden, wenngleich Gaming-Eigenschaften nur über die 2,4-GHz-Frequenz gegeben sind: Bei dieser liegt die Latenz gemäß 1.000 Hertz bei einer Millisekunde, während bei der Verbindung über Bluetooth mit Verzögerungen von rund elf Millisekunden zu rechnen ist.

Mit Batterie und Hero-Sensor zu immenser Laufzeit

Der Vorteil der langsameren Verbindung ist jedoch die – noch – höhere Akkulaufzeit: Sie wächst mit Bluetooth von 240 Stunden dauerhaftem Betrieb auf bis zu fünfeinhalb Monate „typischer Nutzung“. Gespeist wird die Maus von einer AA-Batterie, die im hohen Gewicht von 135 Gramm bereits inbegriffen ist. Die lange Ausdauer ist jedoch auch dem energieeffizienten Hero-Sensor zu verdanken, der sich bislang stets als äußerst präzise erwies. Zu den eingesetzten Tastern äußert sich Logitech indes nicht, wenngleich die letzten Neuvorstellungen des Herstellers stets auf Omron-Taster mit einer spezifizierten Lebenszeit von bis zu 20 oder gar 50 Millionen Klicks setzten.

Die Tastenbelegung und Sensorparameter anpassen können Nutzer per Logitechs G-Hub-Software, anschließend lassen sich erstelle Profile auf dem internen Speicher der G604 Lightspeed sichern. Eine Beleuchtung gibt es nicht.

Ab Oktober für 100 Euro erhältlich

Verfügbar ist die G604 Lightspeed derzeit noch nicht, auch dem Preisvergleich ist die Maus noch unbekannt. Laut Logitech soll sich dies voraussichtlich im Oktober dieses Jahres ändern. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 100 Euro liegt das Eingabegerät im Mittelfeld von Logitechs Maus-Portfolio. Die mit weniger Zusatztasten ausgestattete, aber leichtere und über einen Akku verfügende G502 Lightspeed (Test) schlägt mit momentan rund 120 Euro zu Buche.

Logitech G604 Lightspeed
Ergonomie: Rechtshändig
Sensor: Logitech Hero 16K
Optisch
Auflösung: 100 – 16.000 dpi
5 Stufen
Geschwindigkeit: 10,2 m/s
Beschleunigung: 392 m/s²
USB-Abfragerate: 1.000 Hz
Primärtaster:
Anzahl Tasten: 15
Oberseite: 8 Unterseite: 1
Linkseitig: 6
Sondertasten: Freistellbares 4-Wege-Mausrad, dpi-Umschalter
Software: 5 Profile
vollständig programmierbar
Makroaufnahme
Interner Speicher: 5 Profile
Beleuchtung:
Gehäuse: 130 × 80 × 45 mm
Hartplastik, Beschichtung
Gummielemente
Gewicht: 135 Gramm (o. Kabel)
Anschluss: Funk: 2,4 GHz
Bluetooth
AA-Batterien, 240 Stdn. Laufzeit
Preis: 100 €