IFA 2019

Razer Blade: Studio Edition mit Quadro 5000 kostet 4.400 Euro

Jan-Frederik Timm 17 Kommentare
Razer Blade: Studio Edition mit Quadro 5000 kostet 4.400 Euro
Bild: Nvidia

Razer wird das Blade 15 ab Oktober auch in einer „Studio Edition“ anbieten. Mit einer mobilen Nvidia Quadro RTX 5000, der Nutzung des neuen Studio-Treibers und einer „hohen Akkulaufzeit“ ist es als Nvidia Studio Laptop zertifiziert. Nötig wäre der Einsatz einer Quadro-Grafikkarte dafür allerdings nicht.

Denn auch die Nutzung einer mobilen GeForce GTX steht dem von Nvidia im Mai ins Leben gerufenen Programm für schlanke, ausdauernde Notebooks mit hoher Leistung, die sich an professionelle Anwender richten, nicht im Weg. Mit Ausnahme der Grafikkarte dürfte die Studio Edition dem aktuellen Razer Blade 15 (Test) gleichen. Welche Hardware es für 4.399,99 Euro ab Oktober genau geben wird, hat Razer aber noch nicht mitgeteilt.

Razer Blade Studio Edition
Razer Blade Studio Edition (Bild: Razer)

Auf der US-Webseite können sich Interessenten vorerst nur informieren lassen, sobald es mehr Informationen gibt. Das teuerste Razer Blade 15 kostet derzeit 3.599,99 Euro. Es bietet einen Core i7-9750H, die GeForce RTX 2080 Max-Q, 16 GB RAM, eine 512 GB große NVMe-SSD sowie ein Ultra-HD-Touch-Display.

Update 06.09.2019 10:44 Uhr

Für 4.400 Euro erhalten Käufer der Studio Edition 32 GB RAM und eine 1 TB große NVMe-SSD sowie das Ultra-HD-OLED-Display das Razer Blade 15. Als Betriebssystem kommt erstmals bei einem Razer Blade Windows 10 Pro zum Einsatz. Darüber hinaus bietet das Razer Blade Studio Edition einen SD-Karten-Leser (UHS-III), den sonst nur das Razer Blade Pro 17 Zoll, nicht aber das 15-Zoll-Modell aufweist.