AMD Radeon RX 5500(M): Navi-GPU für FHD‑Gaming mit Desktop und Notebook

Michael Günsch 267 Kommentare
AMD Radeon RX 5500(M): Navi-GPU für FHD‑Gaming mit Desktop und Notebook
Bild: AMD

AMD stellt mit Radeon RX 5500 (Desktop) und Radeon RX 5500M (Notebook) neue Grafikkarten der Mittelklasse vor, die vorwiegend für Spiele in 1080p-Auflösung bestimmt sind. Im Gegensatz zur Radeon RX 5700 (XT) für 1440p-Gaming kommt eine deutlich kleinere Navi-GPU zum Einsatz.

Radeon RX 5500 mit Navi 14 in 158 mm²

Auch wenn AMD dies noch nicht öffentlich bestätigt hat, wird der neue Grafikchip intern mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Navi 14 genannt, wie unter anderem Code-Zeilen im Linux-Treiber verraten haben. Die GPU misst lediglich 158 mm² in der Fläche, womit er 37 Prozent kleiner als Navi 10 der RX-5700-Serie (Test) ausfällt. Analog sinkt die Zahl der Transistoren von 10,3 Milliarden auf 6,4 Milliarden und damit im Rahmen der Rundungsgenauigkeit um den gleichen Anteil, denn am 7-nm-Verfahren vom Auftragsfertiger TSMC ändert sich nichts.

AMD Radeon RX 5500
AMD Radeon RX 5500 (Bild: AMD)

Die Chipgröße liegt damit zwischen Polaris 11 (RX 560) und Polaris 10 (RX 480), die allerdings noch im günstigeren 14-nm-Verfahren hergestellt werden. Durch die hohen Kosten für 7 nm spielt die Chipfläche der Navi-GPUs eine besondere Rolle.

Polaris 11/21 Navi 14 Polaris 10/20 Navi 10 Vega 20 Vega 10
z.B. auf RX 560(X) RX 5500(M) RX 480/580 RX 5700 (XT) Radeon VII RX Vega 64/56
Architektur GCN 4 RDNA GCN 4 RDNA GCN 5 GCN 5
Transistoren ca. 3,0 Mrd. ca. 6,4 Mrd. ca. 5,7 Mrd. ca. 10,3 Mrd. ca. 13,2 Mrd. ca. 12,5 Mrd.
Fertigung 14 nm FinFET 7 nm 14 nm FinFET 7 nm 7 nm 14 nm FinFET
Chipgröße 123 mm² 158 mm² 232 mm² 251 mm² 331 mm² 486 mm²
Packdichte* 24,4 40,5 24,6 41,0 39,9 25,7
* In Millionen Transistoren pro mm²
AMD Radeon RX 5500 Präsentation
AMD Radeon RX 5500 Präsentation (Bild: AMD)

AMD zieht in den eigenen Unterlagen einen Vergleich zur Radeon RX 480 (Test) mit Polaris-10-GPU, gegenüber der die Radeon RX 5500 rund 12 Prozent mehr „absolute Performance“ bei etwa 30 Prozent weniger Stromverbrauch liefern soll. Die in Leistung pro Watt gerechnete Effizienz soll somit um 60 Prozent steigen. In Relation zur kleineren Chipfläche soll die Leistung pro mm² um 70 Prozent zunehmen. AMD rechnet allerdings neuerdings mit 221 mm² für den Chip der RX 480, während bisher 232 mm² als gesetzt galten. Eine Erklärung für diese Diskrepanz liegt noch nicht vor.

RDNA mit weniger Kernen und nur 128 Bit

Wie auch Navi 10 nutzt Navi 14 die neue RDNA-Architektur, allerdings mit weniger Rechenwerken. Statt bis zu 40 Compute Units sind es bei der Radeon RX 5500 nur 22 CUs, sodass die Zahl der Streamprozessoren auf 1.408 sinkt. Anhand der Grafiken zur GPU ist von 24 CUs und 1.536 Shader-Einheiten im Vollausbau auszugehen. Hinweise auf eine „RX 5500 XT“ mit mehr aktiven Shader-Einheiten gibt es bisher aber nicht.

AMD Radeon RX 5500 AMD Radeon RX 580 (8 GB) AMD Radeon RX 5700 XT AMD Radeon RX 5700
Chip: Navi 14 Polaris 20 Navi 10
Transistoren: ca. 6,4 Mrd. ca. 5,7 Mrd. ca. 10,3 Mrd.
Fertigung: TSMC 7 nm Globalfoundries 14 nm TSMC 7 nm
Shader-Einheiten: 1.408 2.304 2.560 2.304
Basis-Chiptakt: 1.257 MHz 1.605 MHz 1.465 MHz
Maximaler Chiptakt: 1.845 MHz 1.340 MHz 1.905 MHz 1.705 MHz
TFLOPs (FP32): 5,2 TFLOPs 6,2 TFLOPs 9,8 TFLOPs 7,9 TFLOPs
TFLOPs (FP16): 10,4 TFLOPs 6,2 TFLOPs 19,5 TFLOPs 15,7 TFLOPs
KI-Kerne: Keine
TFLOPs (FP16) mit KI: Nein
Raytracing: Nein
ROPs: 32 64
Pixelfüllrate: 59 GPix/s 43 GPix/s 122 GPix/s 109 GPix/s
TMUs: 88 144 160 144
Texelfüllrate: 162 GTex/s 193 GTex/s 305 GTex/s 246 GTex/s
DirectX (Feature-Level): 12_1 12_0 12_1
Speichergröße: 8 GB GDDR6 8 GB GDDR5 8 GB GDDR6
Speichertakt: 7.000 MHz 4.000 MHz 7.000 MHz
Speicherinterface: 128 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite: 224 GB/s 256 GB/s 448 GB/s
Leistungsaufnahme Typisch/Maximal: ?/? 185 Watt/? 225 Watt 185 Watt

Sowohl PCIe 4.0 als auch GDDR6-Speicher hat die RX 5500 mit der RX 5700 gemein. Allerdings fällt das Speicherinterface mit 128 Bit nur halb so breit aus. Bei gleichem Speichertakt von 7.000 MHz halbiert sich entsprechend die Speicherbandbreite auf 224 GB/s.

AMD Radeon RX 5500 Präsentation
AMD Radeon RX 5500 Präsentation (Bild: AMD)

In der Desktopversion bringt es die Radeon RX 5500 auf bis zu 1.845 MHz im Boost und somit bis zu 5,2 TFLOPS (FP32) Rechenleistung. Die für Notebooks bestimmte Radeon RX 5500M taktet die 1.408 Shader-Einheiten mit maximal 1.645 MHz und somit 200 MHz weniger im Boost. Ein weiterer Unterschied ist die Speichermenge, die bei der RX 5500 bis zu 8 GB und bei der RX 5500M nur 4 GB beträgt. Die Angabe von „bis zu“ 8 GB lässt Desktop-Varianten mit weniger Speicher (4 GB) offen.

AMD-Design der Radeon RX 5500

Im Referenzdesign von AMD fällt die Radeon RX 5500 sehr kompakt aus. Auf der kurzen Platine sitzt ein Kühler mit zentral platziertem Einzellüfter. An der Dual-Slot-Blende sind drei DisplayPort-Buchsen und ein HDMI-Anschluss auszumachen. Die genauen Abmessungen liegen noch nicht vor. Die Stromversorgung erfolgt über den PCIe-Slot und eine 8-Pol-Buchse. AMD gibt die „Typical Board Power“ mit 110 Watt an.

Leistung der RX 5500 laut Benchmarks vom Hersteller

Auch beim eigenen Leistungsvergleich hat sich AMD für die RX 480 anstatt der neueren und durch mehr Takt schnelleren RX 580 als Gegenspieler zur RX 5500 entschieden. Vom Konkurrenten Nvidia wurde die GeForce GTX 1650 gewählt. In Fußnoten verweist AMD allerdings auf ein Engineering Sample der RX 5500, sodass die Ergebnisse nicht dem finalen Produkt entsprechen müssen.

In den Spielen Gears 5, Borderlands 3 und Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint liegt die RX 5500 in den Tests von AMD 16 bis 22 Prozent vor der RX 480. Tests von ComputerBase sehen die RX 580 wiederum fünf Prozent vor der RX 480 und die RX 590 weitere neun Prozent in Front – mit kombiniert 15 Prozent Vorsprung dürfte sie nur noch sehr knapp hinter der neuen Navi-Grafikkarte zurückliegen. Mit 28 bis 51 Prozent ist der Vorsprung der RX 5500 zur GTX 1650 hingegen weitaus größer.

Spielebenchmarks von AMD (FPS in 1080p, Medium)
Gears 5 Borderlands 3 Ghost Recon Breakpoint
Radeon RX 5500 92 82 60
Radeon RX 480 79 69 49
GeForce GTX 1650 61 61 47

In sechs weiteren Spielen hat AMD die RX 5500 erneut gegen die GTX 1650 antreten lassen und nennt ein Leistungsplus von bis zu 37 Prozent als Mittelwert. In Fortnite ist der Vorsprung mit 27 Prozent am kleinsten, in Overwatch ist der Vorsprung mit 52 Prozent am größten.

Spielebenchmarks von AMD (FPS in 1080p)
Radeon RX 5500 GeForce GTX 1650 Delta
Fortnite 90 71 +27 %
Apex Legends 93 68 +37 %
PUBG 99 76 +30 %
World of Warcraft 115 85 +35 %
Overwatch 135 89 +52 %
Rainbow Six Siege 173 125 +38 %

Noch durchschnittlich bis zu 30 Prozent mehr FPS verspricht AMD beim Vergleich der RX 5500M mit Nvidias GTX 1650 Mobile anhand weiterer Spielebenchmarks. Hier bilden Borderlands 3 (+14 %) und World War Z (+53 %) die Extrembeispiele.

Spielebenchmarks von AMD (FPS in 1080p)
Radeon RX 5500M GeForce GTX 1650 Mobile Delta
Monster Hunter World 61 47 +30 %
Borderlands 3 65 57 +14 %
The Division 2 70 55 +27 %
Civilization 6 71 56 +27 %
World War Z 78 51 +53 %
Battlefield 5 79 55 +44 %
WoW: Battle for Azeroth 90 68 +32 %
PUBG 91 74 +23 %
Apex Legends 96 77 +25 %

Das selbst gesteckte Ziel von mindestens 60 FPS in „AAA“-Spielen und 90 FPS in eSports-Titeln erreicht AMD mit der RX 5500 zumindest in den eigenen Benchmarks und lässt der GTX 1650 keine Chance. Das direkte Duell mit der schnelleren GTX 1660 Ti für Notebooks überlässt AMD aber lieber anderen.

Als Konter zur Radeon RX 5500 erscheint die vermutete GeForce GTX 1650 Super denkbar. Im Notebook-Sektor könnte dies eine GeForce GTX 1650 Ti Mobile bewerkstelligen, was aber ebenso eine Mutmaßung ist.

Von Partnern im Laufe des vierten Quartals

Sowohl die Radeon RX 5500 als auch Notebooks mit Radeon RX 5500M sollen im Laufe des gerade erst begonnenen vierten Quartals 2019 erhältlich sein, was aber Spielraum bis zum Jahresende lässt. Auf Seiten der Desktop-Version sind die üblichen Partner von ASRock bis XFX an Bord. Bei den Notebooks macht AMD auf das Alpha 15 von MSI aufmerksam, das die RX 5500M mit einem Ryzen 7 3750H und einem 1080p-Display mit 144 Hz und FreeSync kombiniert. Desktop-Systeme mit Navi 14 sind unter anderem von Acer, HP und Lenovo zu erwarten.

AMD Radeon RX 5500 Präsentation

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von AMD unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt. Eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht.