Google Nest Wifi: WLAN-Mesh-System integriert schnelleren Google Assistant

Nicolas La Rocco 7 Kommentare
Google Nest Wifi: WLAN-Mesh-System integriert schnelleren Google Assistant

Googles WLAN-Mesh-System Google Wifi erhält zum heutigen Made-by-Google-Event einen Nachfolger unter neuer Bezeichnung: Google Nest Wifi. Das neue System teilt sich in einen Router und mehrere Access Points auf und integriert erstmals den Google Assistant. Jeder Access Point ist damit auch ein kleiner Smart-Home-Lautsprecher.

Mit Nest Wifi löst Google das vor gut zwei Jahren erstmals in Deutschland verfügbare Google Wifi ab. Statt einzelner Nodes mit gleichem Funktionsumfang, die auch im Zweier- und Dreierpack angeboten wurden, unterteilt Google das System jetzt in einen Router und mehrere Access Points. Google Nest Wifi soll ab Anfang Dezember ausschließlich in hellem Beige in Deutschland auf den Markt kommen und wird 159 Euro nur für den Router, 259 Euro für ein Paket aus Router und einem Access Point sowie 139 Euro für jeden weiteren Access Point kosten. Beim alten Google Wifi lautete die Staffelung für einen, zwei oder drei Nodes 139 Euro, 249 Euro und 359 Euro.

Nest Wifi Router deckt 120 m² ab

Der Nest-Wifi-Router soll eine Wohnfläche von bis zu 120 m² abdecken und dient als erstes Gerät hinter dem Modem, das für DSL, Glasfaser oder Kabel weiterhin durch den Anwender selbst gestellt werden muss. Über zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse lässt sich neben dem Modem ein Rechner direkt oder etwa ein Switch anschließen. Zwischen den beiden Ethernet-Ports sitzt auf der Unterseite ein Stromanschluss für Hohlstecker.

Nest Wifi unterstützt WLAN-ac mit 4×4 MIMO, aber noch kein Wi-Fi 6, sowie das Übertragungsprotokoll IEEE 802.15.4, um Smart-Home-Geräte direkt mit dem WLAN-Mesh zu verbinden. Für die Datenübertragung aus der näheren Umgebung ist zudem Bluetooth LE an Bord.

Google-Assistant-Lautsprecher in jedem Access Point

Die Access Points kommen ohne Ethernet-Buchsen und sind rein für kabellose Verbindungen ausgelegt. Über jeden zusätzlichen Access Point soll die nutzbare Fläche des WLAN-Meshes um 90 m² erweitert werden können. Ergo deckt das Paket aus Router und einem Access Point laut Google eine Fläche von 210 m² ab.

Als Besonderheit integrieren die Access Points erstmals den Google Assistant. In jedem Nest Wifi steckt laut Google im Prinzip einer der neuen Nest Mini. Ein 40-mm-Treiber soll 360-Grad-Klang bieten, während an der Oberseite vier Far-Field-Mikrofone für die Kommunikation mit dem Google Assistant der nächsten Generation sorgen. Wie beim neuen Nest Mini sorgt ein eigens entwickelter Machine-Learning-Chip für eine schnellere Verarbeitung von Befehlen direkt auf dem Gerät – vorerst aber nur auf Englisch, 2020 auch in Deutsch. Im Bereich des Stromanschlusses gibt es wie beim Nest Mini einen physischen Stummschalter für die Mikrofone. Eine Touch-Steuerung im seitlichen Bereich der Oberseite ist für die Lautstärkeregelung zuständig.

Die Verwaltung der WLAN-Mesh-Komponenten findet über die Google-Home-App statt.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Google unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.