Humble Postmodern Bundle: Ungewöhnliche gute Spiele kosten wenig

Max Doll 13 Kommentare
Humble Postmodern Bundle: Ungewöhnliche gute Spiele kosten wenig
Bild: Sega

Humble Bundle bietet ein Paket aus bis zu acht postmodernen Spielen an, die bei Setting und Erzählung mit Erfolg ungewöhnliche Wege gehen. Sechs der Spiele werden von ihren Besitzern auf Steam „sehr positiv“ beurteilt.

Zum Starterkurs von einem Euro enthält das Bundle das düstere narrative Abenteuer Beckett, das sich in Richtung einer interaktiven Erzählung bewegt und einem künstlerischen, interpretationslastigen Ansatz folgt. Der minimalistische 2D-Plattformer Thomas Was Alone erzählt von Freundschaft, das Rusty Lake Hotel vom Versuch, im Twin-Peaks-Stil durch das Lösen von Rätseln aus einem surrealen Hotel zu entkommen, Yume Nikki wiederum ist ein Rollenspiel ohne Dialoge und Action, in dem es mehr um Exploration von Traumwelten geht.

Werden mehr als aktuell rund 6,51 Euro gezahlt, sind im Spielepaket außerdem The Stanley Parable, ein Adventure, das mit den Erwartungen seines Spielers spielt, sowie Everything, das ein Universum simuliert, in dem jedes Lebewesen oder Objekt ein spielbarer Charakter sein kann und zuvor im Epic Games Store verschenkt wurde. Auch The Stanley Parable wurde zuvor bereits günstiger angeboten.

Lohnenswert ist die Stufe 2 des Bundles nur als Zugabe zur dritten Stufe: Zum Preis von mindestens 13,61 Euro verkauft Humble Bundle zusätzlich das Puzzlespiel Catherine, das Themen von Beziehung und Moral in den Mittelpunkt stellt. Im freien Handel wurde es vereinzelt bereits zeitlich begrenzt etwas günstiger angeboten, allerdings ohne die Zugabe von sieben weiteren Titeln, die das Angebot hier zu einem günstigen machen.

Das Bundle enthält Spiele mit ungewöhnlichen Perspektiven
Das Bundle enthält Spiele mit ungewöhnlichen Perspektiven