Microsoft: Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 auf Bildern zu sehen

Nicolas La Rocco 81 Kommentare
Microsoft: Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 auf Bildern zu sehen
Bild: Microsoft

Morgen ab 16:00 Uhr wird Microsoft im Livestream neue Surface-Produkte vorstellen. Welche das sind, war auf Basis von Gerüchten schon seit Wochen absehbar. Via Twitter sind nun zum Surface mit ARM-SoC, Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 vorab Bilder veröffentlicht worden. Nur das Dual-Display-Surface ist noch unter Verschluss.

Nach dem Samsung Galaxy Book S wird auch Microsoft morgen ein noch namenloses Gerät mit dem ARM-SoC Qualcomm Snapdragon 8cx und Windows 10 vorstellen. Anders als bei Samsung ist jedoch kein klassischer Laptop geplant, sondern ein 2-in-1 mit besonders dünnen Displayrändern, Kickstand, Surface Pen und andockbarer Tastatur. Das 2-in-1 soll in direkte Konkurrenz zum iPad Pro von Apple (Test) gehen.

Auf der linken Seite des flach bauenden Gehäuses sind zwei USB-Typ-C-Buchsen, eine Lautstärkewippe und einer der beiden Stereo-Lautsprecher zu erkennen. Der neue Surface Pen baut ebenfalls flacher und könnte einem Bild zufolge potenziell in der Falz der magnetisch fixierten Tastatur transportiert werden, abschließend geklärt ist das aber noch nicht.

Surface Pro 7 erhält USB Typ C

Beim vollwertigen Surface Pro 7 fällt die Umgestaltung dezenter aus, das 2-in-1 ist auf Anhieb als klassisches Surface-Produkt erkennbar. Klares Unterscheidungsmerkmal zu früheren Generation ist allerdings der Wechsel von Mini DisplayPort zu USB Typ C auf der rechten Seite des Gehäuses. Ob es sich dabei um Thunderbolt 3 inklusive DisplayPort als Alternate Mode handeln wird, ist noch nicht bekannt. Weiterhin vorhanden sind die rechts positionierte USB-Typ-A-Buchse und der hinter dem Kickstand versteckte microSD-Slot. Die Tastatur dockt wie beim Surface Pro 6 unten an das Gerät an.

Hinsichtlich der weiteren technischen Ausstattung ist beim Surface Pro 7 mit aktuellen Intel-Core-Prozessoren der Baureihen i5 und i7 zu rechnen. Wahrscheinlich ist ein Upgrade auf Ice Lake in 10 nm. WinFuture zufolge plant Microsoft mit RAM-Größen von 4 GB, 8 GB und 16 GB sowie mit SSDs von 128 GB, 256 GB, 512 GB und 1 TB.

Surface Laptop 3 kommt ohne Alcantara

Der Surface Laptop 3 bringt größere Veränderungen mit, denn das Markenzeichen der mit Alcantara bezogenen Handballenauflage und Umrandung der Tastatur fällt weg. Stattdessen setzt Microsoft nun vollständig auf die für Surface-Geräte bekannte Legierung aus Aluminium und Magnesium. Auch die Tastatur hat Microsoft mit stärker abgerundeten Tasten überarbeitet, zudem fällt das Touchpad nochmals größer aus.

AMD-Prozessoren für das 15-Zoll-Modell

Vom Surface Laptop 3 werden Varianten in 13 Zoll und 15 Zoll, bis zu 16 GB RAM und 1 TB Speicher erwartet, wobei das größere Modell erstmals auch mit AMD-Prozessoren angeboten werden soll. In den günstigeren Varianten des 15-Zoll-Modells sollen die neuen APUs Ryzen 5 3550U und Ryzen 7 3750U verbaut werden, außerdem kursieren zusätzlich potenzielle Hexacore- und Quadcore-APUs durch die Gerüchteküche. Entsprechende Produkte seitens AMD gibt es aber (noch) nicht, weshalb die Mutmaßungen derzeit noch mit gewisser Skepsis aufgenommen werden sollten.

Ausblick auf das Dual-Display-Surface

Von den Leaks bislang nicht betroffen ist ein Dual-Display-Surface, das Microsoft morgen erstmals als Ausblick auf die Zukunft der Surface-Geräte zeigen soll. Wahrscheinlich wird Microsoft das Produkt nicht sofort zum Kauf anbieten, sondern primär zeigen wollen, in welche Richtung das Surface-Team rund um Microsofts deutschen Chef-Designer Ralf Groene und Hardware-Chef Panos Panay steuert.