CVN X570M Gaming Pro: Colorful bringt seltene µATX-Platine mit X570-Chipsatz

Frank Meyer 33 Kommentare
CVN X570M Gaming Pro: Colorful bringt seltene µATX-Platine mit X570-Chipsatz
Bild: Colorful

Mit dem CVN X570M Gaming Pro hat Colorful eine bisweilen eher selten anzutreffende Platine mit X570-Chipsatz präsentiert, die im kompakten µATX-Formfaktor konzipiert ist und über den Sockel AM4 Ryzen 3000 (Test) mit PCIe 4.0 unterstützt. Das in der CVN-Serie (Carrier Vessel Nuclear) eingegliederte Mainboard trägt große Kühler.

X570-Chipsatz ist auf µATX-Mainboards bislang rar gesät

Derzeit sind in Deutschland gerade einmal zwei µATX-Mainboards mit AMDs Premium-Chipsatz und der damit verbundenen Unterstützung von PCIe 4.0 erhältlich: Das ASRock X570M Pro4 für knapp 179 Euro und das bereits zur Gamescom 2019 erstmals in Erscheinung getretene Biostar Racing X570GT für circa 130 Euro.

Colorful CVN X570M Gaming Pro

Das Colorful CVN X570M Gaming Pro wird aller Voraussicht nach nicht über die klassischen Distributionskanäle hierzulande zu bekommen sein, der Hersteller hatte sich vor einiger Zeit vom deutschen Markt verabschiedet.

M.2-SSD-Kühlblech & Lüfter für Chipsatzkühler

Optisch orientiert sich das Mainboard am X570 Gaming Pro V14. Hinsichtlich der Ausstattung ist es kein Meilenstein, kann im Marktsegment der X570-Platinen mit den großen Mitstreitern dennoch gut mithalten. Denn mittels PCIe 4.0 verfügt auch das CVN X570M Gaming Pro über die aktuell schnellste Anbindung von PCIe-x16- und M.2-Slots. Trotz der kompakten Ausmaße verbaut Colorful zwei PCIe-x16-Steckplätze für Grafikkarten und platziert dazwischen direkt noch zwei Aufnahmen für M.2-SSDs. Der obere der beiden M.2-Steckplätze verfügt zudem über ein mit dem Kühlkörper des Chipsatzes verbundenes Kühlblech. Wie bei fast allen Mainboards mit X570-Chipsatz hat auch das Colorful CVN X570M Gaming Pro einen zusätzlichen Lüfter über dem Chipsatzkühler zur Steigerung der Kühlleistung.

Üppige Kühlkörper für die Spannungswandler

Auffälliges Merkmal des CVN X570M Gaming Pro sind die massiven Kühlkörper der Spannungswandler, die rund um den Sockel AM4 verlötet sind. Im Vergleich zu diversen anderen X570-Mainboards scheint dieser Aspekt bei der Entwicklung im Hinblick auf die leistungsstarken Mehrkern-Prozessoren der Ryzen-3000-Familie von AMD, allen voran dem Ryzen 9 3950X (Test) mit 16 Kernen und 32 Threads, nicht vollkommen vernachlässigt worden zu sein.

Mit zweimal USB 3.1 Gen2 für bis zu 10 GB/s

Die weitere Ausstattung des kompakten µATX-Mainboards umfasst eher gewöhnliche Kost wie unter anderem Gigabit-LAN (Realtek RTL8111H), sechs SATA-Ports, zweimal USB 3.1 Gen2 (10 GB/s) (das neuerdings auch als USB 3.2 Gen2 gekennzeichnet wird) über je eine Typ-C- und Typ-A-Buchse sowie je einen HDMI- und DisplayPort-Ausgang.