CES 2020

Elite Dragonfly G2: HP-Convertible mit Sure-View-Display wird kleiner

Frank Meyer 2 Kommentare
Elite Dragonfly G2: HP-Convertible mit Sure-View-Display wird kleiner
Bild: HP

Zur CES 2020 hat auch HP Convertible-Neuheiten in petto, die sich vornehmlich an die Zielgruppe der „Content Creator“ richten. So unter anderem das aktualisierte Convertible Elite Dragonfly mit dem Zusatz G2, das ein neues Blickschutz-Display und später auch 5G bietet. Der Marktstart erster Modelle ist ab Februar geplant.

HP setzt Nachhaltigkeit und Recycling stärker in den Fokus

Den wachsenden Markt rund um den Bereich der „Content Creator“ will HP mit den auf der CES 2020 vorgestellten Produktneuheiten bei Notebooks und Convertibles adressieren und nennt als eines der Kernthemen bei der Entwicklung und Produktion der neuen Geräte die Nachhaltigkeit. So soll das Convertible Elite Dragonfly G2 als Nachfolger des im September 2019 vorgestellten ersten Modells ebenfalls aus den Ozeanen entnommenem Plastikmüll gefertigt werden. Konkret sollen im Elite Dragonfly G2 82 Prozent der mechanischen Teile aus recycelten Materialien bestehen.

HP Elite Dragonfly G2

Display mit Sichtschutz, 5G-Modul folgt später

Als Besonderheit des Elite Dragonfly G2 stellt HP ein neuartiges Display mit Filterfunktion heraus, das es ermöglichen soll, die auf dem Bildschirm sichtbaren Anteile vor unbefugten Blicken zu schützen. Darüber hinaus kann die auf „HP Sure View Reflect“ getaufte Technik Reflexionen mindern und funktioniert außerdem bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen.

Activate privacy mode with the press of a keyboard button to instantly block prying eyes from viewing the screen with a distinct copper colored privacy.

HP

Des Weiteren plant neben Dell und weiteren Notebook-Herstellern auch HP im Business-Convertible zu einem späteren Zeitpunkt ein 5G-Modul anzubieten. Der Partner der Wahl bei den Chips ist – wenig überraschend – Qualcomm.

Umstieg auf Intels 10. Generation Core-i-CPUs

HP Elite Dragonfly G2 soll nachhaltig konzipiert und produziert sein
HP Elite Dragonfly G2 soll nachhaltig konzipiert und produziert sein (Bild: HP)

Auch in der zweiten Generation folgt HP der mit der ersten Baureihe eingeschlagenen Strategie, die Grenzen des beruflichen und privaten Einsatzes weiter verschwimmen zu lassen. Das 13,3-Zoll-Convertible wiegt weiterhin teilweise weniger als ein Kilogramm, wechselt im Elite Dragonfly G2 jedoch auf Intels aktuelle Generation der Core-i-Prozessoren samt vPro. Unbekannt ist bislang, ob Ice-Lake-CPUs (10 nm) oder Comet Lake-U (14 nm) die Basis bilden. Und auch zu den weiteren technischen Eckdaten ist bislang wenig bekannt, weshalb angenommen werden darf, dass bei den Konfigurationen mit Arbeits- und Massenspeicher wie auch bei den Schnittstellen im Vergleich zum Vorgänger nur geringfügige Änderungen zu erwarten sind.

Bei den Anschlüssen gibt es beim ersten Elite Dragonfly zweimal Thunderbolt 3, einmal USB 3.0 Typ C inklusive PowerDelivery zum Laden über das 65-Watt-USB-Typ-C-Netzteil, HDMI 1.4 und 3,5-mm-Klinke. Wi-Fi 6 über das Intel AX200 ist Standard. Der Arbeitsspeicher ist je nach Modell zwischen 8 GB und 16 GB wählbar, als nichtflüchtiger Speicher werden von HP SSDs bis hin zu 512 GB NVMe (M.2) geboten.

Marktstart bis in den Spätsommer

HP plant das Elite Dragonfly G2 bereits ab Februar in ersten Konfigurationen im eigenen Online-Shop anzubieten. Die Ausführungen mit einem Sure-View-Reflect-Bildschirm werden vom Hersteller frühestens für den Mai 2020 in Aussicht gestellt. Noch später, im Spätsommer 2020, sollen weitere Modelle mit Intels vPro-CPUs der 10. Generation und einem integrierten 5G-Modul folgen. Die finale Preisgestaltung will HP erst vor dem Marktstart verraten.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von HP unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.