2-in-1: O2 verkauft Surface Pro X im Bundle günstiger als Microsoft

Nicolas La Rocco 41 Kommentare
2-in-1: O2 verkauft Surface Pro X im Bundle günstiger als Microsoft
Bild: Microsoft

Ab dem 16. Januar wird O2 als erster deutscher Mobilfunkanbieter das Microsoft Surface Pro X in sein Sortiment aufnehmen. Bei monatlichen Preisen von mindestens 71 Euro in Kombination mit einem Zweijahresvertrag erscheint das Angebot zunächst wenig attraktiv. O2 liefert das 2-in-1 jedoch als Bundle mit Tastatur und Stylus aus.

Das Surface Pro X kostet im Online-Shop von Microsoft mindestens 1.149 Euro mit 128 GB. 256 GB liegen bei 1.449 Euro, mit 16 GB RAM sind es 1.649 Euro und für das Topmodell mit 512 GB ruft Microsoft 1.999 Euro auf. Die beiden günstigsten Versionen werden im Rahmen einer aktuell laufenden Aktion mit 68 Euro Rabatt angeboten.

Diesen Donnerstag gesellt sich O2 als offizielle Verkaufsstelle für das Surface Pro X hinzu. Der Mobilfunkanbieter hat vor allem aufgrund des integrierten LTE-Moduls Interesse an dem 2-in-1. Das Surface Pro X nutzt einen für Microsoft leicht aufgebohrten Qualcomm Snapdragon 8cx, der als „Microsoft SQ1“ mehr CPU- und GPU-Leistung bietet, aber mit dem gleichen integrierten Snapdragon-X24-Modem für LTE, 3G und 2G ausgerüstet ist.

Mit My-Data-Vertrag über 200 Euro günstiger

O2 bietet das Surface Pro X in Verbindung mit verschiedenen My-Data- und Free-Tarifen an, die auf den ersten Blick höhere Preise als bei Microsoft zur Folge haben. Doch bei O2 wird das Surface Pro X mit Tastatur und Stylus ausgeliefert – beide sind bei Microsoft aufpreispflichtig.

In Verbindung mit My Data M (10 GB) verkauft O2 das Surface Pro X mit 128 GB ab dem 16. Januar für eine Einmalzahlung von 7 Euro plus monatlich 70,99 Euro. Mit 256-GB-SSD steigen die Preise auf einmalig 19 Euro und monatlich 82,99 Euro. Werden dabei jeweils die für My Data M regulär fälligen Kosten von 19,99 Euro im Monat und der Anschlusspreis abgezogen, bleiben 1.231 Euro respektive 1.531 Euro für das Surface Pro X. Microsoft selbst ruft zwar nur 1.149 Euro respektive 1.449 Euro auf, das aber jeweils ohne Tastatur und Stylus. Im Bundle beider Produkte verlangt Microsoft dafür 294,99 Euro. Bei O2 ist das Surface Pro X samt Zubehör somit 212,99 Euro günstiger.

Kein Vorteil bei Free oder Ratenzahlung

O2 bietet das Surface Pro X (128 GB) zudem mit Free L (30 GB) für einmalig 8 Euro sowie monatlich 89,99 Euro und mit 256 GB für einmalig 10 Euro und dann 99,99 Euro im Monat an. Da O2 für Neukunden des Tarifs Free L aktuell die ersten sechs Monate des Vertrags nicht berechnet, wird das Surface Pro X im Bundle mit Vertrag, bei dem jedem Monat der volle Preis gezahlt werden muss, mit effektiv 1.447,94 Euro teurer. Das Preisniveau entspricht nur noch dem von Microsoft samt Tastatur-Stylus-Bundle.

Auch beim Erwerb über O2 ohne Vertrag ist das Surface Pro X kaum günstiger als bei Microsoft. O2 bietet eine Ratenzahlung von monatlich 58 Euro plus einmalig 7 Euro für das 128-GB-Modell an. Das entspricht 1.399 Euro inklusive Tastatur und Stylus. Microsoft verlangt für das gleiche Bundle 1.443,99 Euro. Das 2-in-1 ist ausschließlich in Verbindung mit einem My-Data-Vertrag deutlich günstiger als bei Microsoft.

Bei Microsoft lässt sich der Preis des Surface Pro X erst durch ein Triple-Bundle samt Office 365 weiter nach unten drücken, insgesamt steigt der Preis dadurch aber.