CES 2020

MSI MAG X570 Tomahawk Wifi: X570-Mainboard soll PWMs und Chipsatz besser kühlen

Frank Meyer 105 Kommentare
MSI MAG X570 Tomahawk Wifi: X570-Mainboard soll PWMs und Chipsatz besser kühlen
Bild: MSI

Mit dem zur CES 2020 vorgestellten AM4-Mainboard MAG X570 Tomahawk Wifi erweitert MSI die MAG-Familie um einen zweiten Unterbau für AMD Ryzen, der als ATX-Platine über PCIe 4.0 verfügt. Als herausragend preist MSI die für die Spannungswandler umgestaltete Kühllösung an und auch der Chipsatzkühler ist neu.

Neue X570-Platine in der MAG-Familie

Die neue Variante ist bereits die neunte X570-Platine im Angebot von MSI. Als Mainboard der MAG-Produktlinie sticht das bekannte Design mit „militärisch inspirierter Formensprache“ auch beim MAG X570 Tomahawk Wifi zuerst ins Auge.

Abseits des Designs ist das X570-Mainboard auch beim Platinen-Layout gegenüber bestehenden Platinen dezent umgestaltetet worden. Im AMD-Sockel AM4 werden alle Mainstream-Prozessoren mit immerhin mittlerweile schon bis zu 16 Kernen unterstützt, was eine entsprechend leistungsfähige Spannungsversorgung voraussetzt. So verfügt der Neuling im MSI-Portfolio über eine üppigen Anzahl an Spannungswandlern rund um den Sockel, die durch eine laut MSI neu konzipierte Kühllösung für eine hohe Stabilität auch bei dauerhaft hohen Lasten der PWMs ermöglichen soll.

Mehr Kühlfläche für die Spannungswandler

Zudem hat MSI beim MAG X570 Tomahawk Wifi die bei X570-Mainboards oftmals kritisierten Lüfter des Chipsatzkühlers optimiert, der den via Twitter veröffentlichten Bildern zufolge im Vergleich zu verschiedenen Mainboards der ersten X570-Generation im Durchmesser größer ausfällt. Darüber hinaus integriert das „Frozr-Design“ einen doppelt kugelgelagerten Lüfter in den gewachsenen Kühlkörper und sorgt so mit einer größeren Oberfläche für eine effektivere Wärmeableitung. Über seitliche Öffnungen wird zudem der Luftstrom auch über die angrenzenden Kühlbleche für zwei der insgesamt vier M.2-Slots zielgerichtet gelenkt. Einerseits wird durch diesen Ansatz das Temperaturniveau rund um den Chipsatz niedrig gehalten, aber gleichzeitig auch das Geräuschniveau im Betrieb reduziert. Grafikkarten im ersten PCIe-Slot überdecken den Lüfter nicht.

Die Mehrheit der technischen Eckdaten des MAG X570 Tomahawk Wifi hat MSI zur Messe noch nicht vollumfänglich verraten und auch die erkennbaren Ausstattungsdetails drücken dem Neuzugang der X570-Mainboard-Sparte ohne echte Highlights den Stempel „Oberklasse“ auf. MSI nennt als gehobene Ausstattungsdetails neben 2,5-Gbit-LAN auch ein Funkmodul für Wi-Fi-6-Netze. Darüber hinaus sind auch mehrere USB-Anschlüsse über Typ-C-Stecker geboten.

Das MAG X570 Tomahawk Wifi soll laut MSI schon im ersten Quartal dieses Jahres in den Verkauf starten.