Cascade Lake Refresh: Viele neue Intel Xeon Gold vs. AMD Epyc

Volker Rißka 139 Kommentare
Cascade Lake Refresh: Viele neue Intel Xeon Gold vs. AMD Epyc
Bild: Intel

Intel spürt die stärker werdende Bedrohung durch AMDs Prozessoren nach und nach auch im Serverbereich. Vor allem in der Mitte bieten AMD Epyc viel mehr Leistung fürs Geld, weshalb Intel mit neuen Xeon Bronze, Silver und vor allem Gold dagegen steuern will. Diese sollen erstmals auch 28 Kerne erhalten.

Bisher war das Credo bei Intel: Wer alle Kerne haben will, muss auch die High-End-Serie kaufen. Bei Xeon heißt das Platinum, mit einem stets gewaltigen Aufpreis. Doch der eigentliche Star bei Intels Xeon-Prozessoren war die Familie darunter, allen voran Xeon Gold und Xeon Silver, die gute Leistung zu noch vertretbaren Preisen boten. Genau bei diesen setzt Intel nach Medienberichten nun an und soll bereits in rund drei Wochen die neuen Prozessoren für Partner anbieten.

Das Refresh-Line-up fällte dabei überraschend umfangreich aus. Sogar so umfangreich, dass auf einem Distributor-Event im Dezember die Vermutung geäußert wurde, dass Intel Produktionskapazitäten von bisherigen Modellen bereits zu den Refresh-Lösungen umgeleitet hat, sodass diese ab 23. Februar in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen. Vor allem die großen OEM-Partner wie Dell, Lenovo, Hewlett Packard Enterprise und Tyan sollen beliefert werden. Diese hatten zuletzt deutlich unter den Lieferschwierigkeiten zu leiden.

Mehr Kerne, Takt und TDP

Die 18 Modelle mit acht bis 28 Kernen bieten gegenüber jedem Vorgängermodell mehr Takt, mehr Kerne und mitunter auch mehr Cache. Nicht überall gibt es jedoch einen direkten Vorgänger, weshalb entsprechende Vergleiche schwer sind. Das Aushängeschild ist jedoch der erste 28-Kern-Xeon-Gold mit 2,7 GHz Takt bei einer TDP von 205 Watt – damit steht er dem Xeon Platinum 8280 von dieser Seite in fast nichts nach, beim Takt und den Kernen ist er sogar identisch.

Intel Cascade Lake Refresh
Intel Cascade Lake Refresh (Bild: CRN)

Doch nicht überall sind die Sprünge so groß. Der Xeon Silver 4216 bietet aktuell 2,1 GHz, der angebliche Refresh 2,2 GHz. Die Anzahl der Kerne bleibt bei 16. Der Xeon 6246 hat im Original 12 Kerne bei 3,3 GHz Takt und 165 Watt TDP, der Refresh soll 16 Kerne bei 3,4 GHz bieten, allerdings mit gesteigerter TDP von 205 Watt.

Am Ende bleibt es auch eine Frage der weiteren Ausstattung bei den Prozessor-Optionen. An der Stelle, an der nun das Kürzel „R“ steht, sind normalerweise auch echte Features hinterlegt, wie beispielsweise „L“ für Large Memory Support. Viele weitere Buchstabenkombinationen stehen für die Spezialprozessoren im Portfolio. CRN nennt einige wenige Modelle mit „T“ oder auch „U“, die für solche Einsatzgebiete in Zukunft geplant sind.

Intel Xeon Cascade Lake
Intel Xeon Cascade Lake (Bild: Intel)

Auch die Preisfrage ist noch nicht geklärt. Die neuen Modelle sollen besser aufgestellt werden, im Idealfall einige bisherige Vertreter zu fast gleichem Preis ersetzen. Ob das jedoch auch für den Xeon Gold mit 28 Kernen gilt, der keinen Vorgänger hat, bleibt abzuwarten. Der taktgleiche Xeon Platinum 8280 kostet schließlich 10.009 US-Dollar.