Epos 2, Vision 5 & Page 2 im Test: Tolinos E-Book-Reader verlieren den Anschluss

Michael Schäfer 55 Kommentare
Epos 2, Vision 5 & Page 2 im Test: Tolinos E-Book-Reader verlieren den Anschluss

tl;dr: Mit Epos 2, Vision 5 und Page 2 hat Tolino zur letzten Buchmesse sein aktuelles Portfolio komplettiert. Doch die geringe Ausstattung, seit Jahren fehlende oder fehlerhafte Funktionen sowie der teilweise hohe Preis zeigen, dass die E-Book-Reader-Konkurrenten Amazon und PocketBook schon lange vorbeigezogen sind.

Design und Verarbeitung

Mit Epos 2 und Vision 5 geht die Tolino-Allianz in Sachen Gestaltung teilweise für sich selbst neue Wege, Amazon hat die jetzt genutzte Design-Sprache hingegen bereits vor geraumer Zeit eingeführt. Nachdem Tolino unter der neuen technischen Führung von Rakuten/Kobo zum ersten Mal in den Bereich der Reader um acht Zoll herum aufgetreten ist, haben das Flaggschiff Epos in der zweiten Generation sowie die vierte Neuauflage des Vision eine Neugestaltung erfahren. Bei dieser ist nun eine starke Übereinstimmung mit der Oasis-Reihe von Amazon zu verzeichnen, bei der die Technik in eine Wulst an der Seite gewandert ist, an dem der Reader gehalten wird. Durch Drehen kann das Lesegerät sowohl mit der linken wie auch mit der rechten Hand geführt und bedient werden.

Dafür besitzen beide E-Book-Reader von Tolino an dieser Stelle nun ebenfalls zwei Blättertasten, die jedoch zumindest beim Epos 2 für eine bequeme Nutzung mit dem Daumen zu weit auseinanderliegen. Wird der Reader normal gehalten, ist eine Nutzung der oberen Taste noch ohne größere Anstrengungen möglich, bei der Verwendung der unteren Taste muss der Daumen dagegen sehr gebeugt werden. Das hat Amazon beim Kindle Oasis besser gelöst. Dass der Bereich der Blättertasten ein wenig nach innen gewinkelt ist, könnten manche Nutzer als störend empfinden, wird die Hand dabei doch etwas ungewohnt gehalten.

Tolino Epos 2
Tolino Epos 2

Neben den Blättertasten ist beim neuen Reader ebenso die Technik an die Seite gewandert, was den Epos 2 zu einem flacheren Reader werden lässt. Aber auch in dieser Hinsicht muss sich Tolino Amazon geschlagen geben – was aber nicht unbedingt negativ zu sehen ist, kann der Oasis aufgrund seiner geringen Dicke an manchen Stellen doch nur schlecht gehalten werden. Seitlich befindet sich bei beiden Readern der USB-Anschluss im Micro-Format. Der Power-Knopf ist beim Epos 2 ebenfalls an der Seite zu finden, wogegen er beim Vision 5 auf die Hinterseite wanderte.

Der Epos 2 hat in seiner Höhe gegenüber dem Vorgänger zwar leicht abgenommen, dafür ist er mehr in die Breite gegangen und erscheint daher schon fast quadratisch. Doch auch wenn dieser wuchtiger und somit größer wirkt, hat die Gesamtfläche abgenommen – trotz des nunmehr leicht von 7,8 Zoll auf 8 Zoll vergrößerten Displays. Das Gewicht konnte aufgrund von Änderungen am Display, auf die noch an gegebener Stelle eingegangen wird, ebenso verringert werden.

Während beim Epos 2 die Gesamtgröße durch die neue Gestaltung verringert werden konnte, hat sich diese beim Vision 5 aufgrund des von sechs auf sieben Zoll angewachsenen Displays erhöht. Dennoch konnte hier ebenfalls das Gewicht verringert werden – wenn auch weniger deutlich als beim großen Bruder. Unterschiede sind schon direkt beim Bildschirm zu entdecken: Beim Epos 2 verläuft das Display plan, der Bildschirm des Vision 5 ist dagegen etwas in das Gehäuse eingesenkt.

Tolino Epos 2 Tolino Vision 5 Tolino Page 2 PocketBook InkPad 3 Pro PocketBook InkPad 3 Amazon Kindle Oasis 3 Amazon Kindle 2019 PocketBook Basic Lux 2
Betriebssystem: proprietäres Betriebssystem Linux proprietäres Betriebssystem
Display: 8,00 Zoll
1.440 × 1.920, 300 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
7,00 Zoll
1.264 × 1.680, 300 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
6,00 Zoll
768 × 1.024, 213 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
7,80 Zoll
1.404 × 1.872, 300 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
7,00 Zoll
1.264 × 1.680, 300 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
6,00 Zoll
600 × 800, 167 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
6,00 Zoll
768 × 1.024, 213 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
Blaulichtfilter: Ja Ja
Bedienung: Physische Tasten, Touch Touch Physische Tasten, Touch Touch Physische Tasten
SoC: 1,0 GHz, 1 Kern/e 1,0 GHz, 2 Kern/e 1,0 GHz, 1 Kern/e
RAM: 512 MB 1.024 MB ? 512 MB 256 MB
Interner Speicher: 8 GB
(6,0 GB verfügbar)
16 GB
(? verfügbar)
8 GB, erweiterbar
(7,1 GB verfügbar)
8 GB
(? verfügbar)
Variante
32 GB
(26,9 GB verfügbar)
4 GB
(3,1 GB verfügbar)
Variante
8 GB
(6,0 GB verfügbar)
8 GB, erweiterbar
(7,1 GB verfügbar)
Konnektivität: Micro-USB 2.0
802.11 b/g/n
Bluetooth: Ja Ja
Mobilfunk:
Variante
4G
Größe (B×H×T): 15,9 × 17,6 × 6,7 mm 144,2 × 158,6 × 7,7 mm 112,5 × 159,8 × 9,1 mm 136,5 × 195,0 × 8,0 mm 141,0 × 159,0 × 8,4 mm 113,0 × 160,0 × 8,7 mm 108,0 × 161,3 × 8,0 mm
Gewicht: 195 g 179 g 225 g 210 g 188 g 174 g 155 g
Schutzart: IPX8 Nanocoating IPX8
Akku: 1.200 mAh 1.000 mAh 1.900 mAh ? 1.300 mAh
Textformate: Epub, PDF, TXT ACSM, CHM, CBR, CBZ, DJVU, DOC, DOCX, Epub, FB2, FB2.zip, HTM, HTML, Mobi (ungeschützt), PDF, PRC, PRC (nativ), RTF, TCR, TXT DOC, DOCX, Kindle (AZW), Kindle Format 8 (AZW3), Mobi (ungeschützt), PDF, PRC, TXT DOC, DOCX, HTM, HTML, Kindle (AZW), Kindle Format 8 (AZW3), Mobi (ungeschützt), PDF, PRC (nativ), TXT ACSM, CHM, DJVU, DOC, DOCX, Epub, FB2, FB2.zip, HTM, HTML, Mobi (ungeschützt), PDF, PRC, RTF, TXT
DRM-Formate: Adobe-DRM E-Pub, Adobe-DRM PDF Kindle (AZW) Adobe-DRM E-Pub, Adobe-DRM PDF
Audio-Formate: MP3, OGG, M4B MP3 Audible Hörbücher
Vorlesefunktion: Text-To-Speech
Preis: ab 259 € ab 149 € ab 69 € ab 251 € ab 190 € ab 230 € / 319,99 € / 259,99 € ab 55 € / ab 70 € ab 82 €

Teilweise unterschiedliche Materialien

Auch die Materialwahl verläuft beim teureren Reader anders: So hat Tolino dem Epos 2 bei den seitlichen Bedienelementen eine gummierte Oberfläche für einen besseren Halt spendiert, während Käufer des Vision 5 auf diesen Zusatz verzichten und mit der normalen Kunststoffoberfläche vorliebnehmen müssen. Die Rückseite wiederum ist bei beiden Readern leicht gummiert.

Das neue Design und technische Aufrüsten haben teilweise ihren Preis, Tolino hat zumindest beim Flaggschiff die Preisschraube deutlich angezogen: So verlangt der Hersteller für den Epos 2 nun 299 Euro statt bisher 249 Euro. Der Vision 5 bleibt mit einem Startpreis von 179 Euro gegenüber der Vorgängergeneration dagegen stabil.

Tolino Vision 5
Tolino Vision 5

Keine Experimente beim günstigeren Page 2

Weniger Design-Experimente ist Tolino dagegen bei der neuen Generation des Einsteiger-Readers Page 2 eingegangen, bei dem der geringere Preis bereits bei der Verpackung deutlich wird. Der Reader der Sechs-Zoll-Klasse präsentiert sich in einem spröden Kunststoffgewand und versprüht somit nicht die Exklusivität seiner beiden großen Brüder. Aber auch bei diesem hat sich äußerlich einiges getan: So sitzt beim kleinsten Sprössling der Tolino-Familie der USB-Anschluss nicht mehr am unteren Ende hinter einer Klappe, sondern ist wie bei den beiden anderen Lesegeräten offen zugänglich.

Die Abmessungen sind auch beim Page 2 etwas geschrumpft, das Gewicht hat sich jedoch aufgrund der als größte Neuerung hinzugekommenen Beleuchtung etwas erhöht.

Tolino Page 2
Tolino Page 2

Alle drei Reader lassen eine Erweiterung des Speichers mittels SD-Karten vermissen, was beim Epos 2 und Vision 5 aufgrund des Wasserschutzes, der nun auch nach IPX8 zertifiziert ist, noch nachvollziehbar ist. Beim Page 2 greift diese Einschränkung nicht, auch wenn der Speicher sich hier auf 8 GByte verdoppelt hat.

Auf der nächsten Seite: Display mit Schwächen