Externe SSDs: Patriot und Team Group nutzen USB 3.2 Gen2 für 1 GB/s

Michael Günsch 20 Kommentare
Externe SSDs: Patriot und Team Group nutzen USB 3.2 Gen2 für 1 GB/s
Bild: Team Group

Mit Patriot und Team Group bieten weitere Hersteller externe SSDs an, die bis zu 1.000 MB/s über USB 3.2 Gen2 erreichen. Durch den Einsatz von PCIe- statt SATA-Technik wird die Schnittstelle besser ausgenutzt. Die Patriot PXD gibt es mit bis zu 2 TB. Die Team Group PD1000 mit bis zu 1 TB ist gegen Staub und Wasser geschützt.

Patriot PXD mit Phison E13T

Die PXD m.2 PCIe Type-C External SSD stellt Patriot unter der Marke „Viper Gaming“ im Rahmen der Spielemesse PAX East vor. Dort soll das Laufwerk als externe Speichererweiterung der PlayStation 4 mit dem Spiel Marvel's Spider-Man zum Einsatz kommen. Besucher sind zum Ausprobieren eingeladen.

Patriot PXD m.2 PCIe Type-C External SSD
Patriot PXD m.2 PCIe Type-C External SSD (Bild: Patriot)

Im April soll die Patriot PXD zumindest in den USA auf den Markt kommen. Die Serie bietet Speicherkapazitäten von 512 GB bis 2 TB und basiert auf dem Phison-Controller PS5013-E13T, der über PCIe 3.0 x4 sogar noch weitaus höhere Transferraten erlauben würde. Limitiert durch USB 3.2 Gen2 mit 10 Gbit/s (brutto) sollen lesend wie schreibend bis zu 1.000 MB/s möglich sein. Der Anschluss erfolgt wahlweise über USB-Typ-C oder USB-Typ-A, denn für beide Standards sind entsprechende Kabel vorhanden. Zum Preisniveau liegen noch keine Informationen vor.

Landläufig hieß mal heißt heute Marketing Stecker
USB 4.0 USB 4.0 USB4 20Gbps oder USB4 40Gbps Typ C
USB 3.2 USB 3.2 Gen 2x2 SuperSpeed USB 20Gbps Typ C
USB 3.1 USB 3.1 Gen 2 USB 3.2 Gen 2 SuperSpeed USB 10Gbps Typ A & C
USB 3.0 USB 3.1 Gen 1 USB 3.2 Gen 1 SuperSpeed USB Typ A & C

Team Group PD1000 mit IP68-Schutz

Das PD1000 Portable Solid State Drive hat Team Group bereits vor einigen Tagen vorgestellt. Neben Transferraten von bis zu 1.000 MB/s lesend und 900 MB/s schreibend über USB 3.2 Gen2 stehen Outdoor-Qualitäten im Fokus. Denn die externe SSD ist nach Schutzart IP68 zertifiziert und somit staubdicht sowie gegen dauerndes Untertauchen in Wasser geschützt. Das Gehäuse soll außerdem einem Druck von maximal 1.600 kg sowie Stürzen nach Militärnorm US MIL-STD-810G 516.6 standhalten. Die Aluminiumlegierung soll zudem bei der Wärmeverteilung behilflich sein und dafür sorgen, dass die Oberflächentemperatur unter 45 °C bleibt, so der Hersteller.

Team Group PD1000 Portable SSD
Team Group PD1000 Portable SSD (Bild: Team Group)

Zur Team Group PD1000 liegen bereits nähere Eckdaten vor. So misst die SSD 107 × 40 × 10,9 mm (L×B×H) und wiegt 75 Gramm. Zum Lieferumfang gehören ebenfalls verschiedene Anschlusskabel mit Steckertyp USB-C und USB-A. Die SSD soll im Laufe des Jahres mit 512 GB und 1 TB Speicherplatz zu bisher nicht genannten Preisen erhältlich sein.

Ein Blick zur Konkurrenz

Erst kürzlich hatte Adata mit der SE760 seinerseits eine USB-3.2-Gen2-SSD mit 1.000 MB/s vorgestellt. Weitere Alternativen mit ähnlicher Geschwindigkeit sind sind die Crucial X8 Portable (Test) und die Samsung Portable SSD T7 Touch (Test).

Noch schneller geht es mit Thunderbolt 3 oder USB 3.2 Gen2x2. Letzteres funktioniert aber noch nicht immer problemlos wie die Redaktion beim Test des WD Black P50 Game Drive feststellen musste.