Radeon RX 590 GME: Neue AMD-Grafikkarte mit Polaris 20 für China

Michael Günsch
79 Kommentare
Radeon RX 590 GME: Neue AMD-Grafikkarte mit Polaris 20 für China
Bild: jd.com

Hin und wieder tauchen in Asien neue Varianten bestehender Radeon-Grafikkarten auf, die AMD nur für diese Region bestimmt hat. Dies könnte auch auf die jetzt entdeckte Radeon RX 590 GME zutreffen. Gegenüber der RX 590 sinkt der Takt deutlich.

Auf die Radeon RX 590 GME hat die chinesische Website Expreview aufmerksam gemacht. Von Herstellern wie ASRock, PowerColor, Sapphire und XFX werden verschiedene Modelle bei der Handelsplattform jd.com aufgeführt. Schon am 9. März soll der Verkauf starten. Dass es hierzulande noch keinerlei Hinweise im Handel auf dieses Radeon-Modell gibt, lässt vermuten, dass es sich um eine (vorerst) nur für Asien bestimmte Grafikkarte handelt.

Diverse Radeon RX 590 GME im chinesischen Online-Handel
Diverse Radeon RX 590 GME im chinesischen Online-Handel

Die Radeon RX 590 GME soll wie die Radeon RX 590 über 2.304 Shader-Einheiten verfügen und den 8 GB fassenden GDDR5-Speicher über ein 256-Bit-Interface anbinden. Somit ist der erneute Einsatz einer Polaris-GPU sehr wahrscheinlich. Beim GPU-Takt geht es mit rund 1.380 MHz im Boost aber deutlich gemächlicher zur Sache, denn eine RX 590 mit in 12 nm gefertigter Polaris-30-GPU kommt hier auf 1.545 MHz. Der Boost-Takt liegt somit viel näher an einer Radeon RX 580 (1.340 MHz), die mit Polaris 20 eine ältere Version der GPU nutzt, die noch in 14 nm gefertigt wird.

Die Entwicklung der (fast) gleichen Polaris-GPU
Codename Fertigung Chiptakt prozentualer Anstieg
gegenüber RX 480
Radeon RX 480 Polaris 10 14 nm 1.266 MHz
Radeon RX 580 Polaris 20 14 nm
(optimiert)
1.340 MHz +6 %
Radeon RX 590 GME Polaris 20? 14 nm
(optimiert)?
~1.380 MHz +9 %
Radeon RX 590 Polaris 30 12 nm 1.545 MHz +22 %

Rund 1.380 MHz könnten der Ausgangswert für den Boosttakt sein, ein Eintrag zur Sapphire RX 590 GME 8G D5 Ultra Platinum Aurora Special Edition spricht von 1.380 bis 1.440 MHz. Die ASRock Radeon RX 590 GME Phantom Gaming 8G OC wird mit 1.413 MHz angegeben und die XFX (RXFX) RX 590GME Black Wolf Edition mit 1.460 MHz. Über die Suchfunktion finden sich aktuell 15 Einträge auf jd.com. Dabei führt aber nur die Suche mit der Schreibweise „RX 590GME“ zu Treffern.

PowerColor RX 590 GME mit 1.380 MHz
PowerColor RX 590 GME mit 1.380 MHz (Bild: jd.com)

Abzuwarten bleibt, ob AMD irgendwann die RX 590 GME auch in anderen Regionen der Welt anbieten wird. Die Radeon RX 560D ist ein Beispiel für ein auf Asien beschränktes Modell.

Update 09.03.2020 12:05 Uhr

Expreview hat eine Radeon RX 590 GME von XFX auseinander genommen und getestet. Demnach kommt wie erwartet die ältere Polaris-20-GPU (14 nm) zum Einsatz, was auch den großen Taktunterschied zur RX 590 mit Polaris 30 (12 nm) erklärt. Aufgrund kläglicher Übertaktungsversuche wird vermutet, dass die GPU schon nahezu am Limit läuft. Im Grunde handelt es sich um eine von 1.340 MHz auf 1.380 MHz im Boost übertaktete Radeon RX 580. Die RX 590 mit Polaris 30 startet erst bei 1.545 MHz.

Radeon RX 590 GME in GPU-Z
Radeon RX 590 GME in GPU-Z (Bild: Expreview)
XFX Radeon RX 590 GME ohne Kühler
XFX Radeon RX 590 GME ohne Kühler (Bild: Expreview)

Im Mittel der Spieletests in 1080p erwies sich die RX 590 GME als sechs Prozent langsamer als die RX 590 des gleichen Herstellers. Die neuere RX 5500 XT mit Navi-GPU erachten die Tester als etwas schneller, vor allem aber effizienter. Dafür ist das neue Modell etwas teurer und besitzt nur halb so viel Speicher.

Update 12.03.2020 16:21 Uhr

Letzte Zweifel um die Spezifikationen der Radeon RX 590 GME räumt AMD mit dem Freischalten der offiziellen Produktseite für China aus. Der Referenzwert für den Boost-Takt liegt wie erwartet bei 1.380 MHz und damit lediglich 40 MHz über jenem einer RX 580, aber ganze 165 MHz respektive 11 Prozent unterhalb jenem der RX 590.