Neuer 5er: BMW bietet erstmals DLC fürs Auto an

Nicolas La Rocco 283 Kommentare
Neuer 5er: BMW bietet erstmals DLC fürs Auto an
Bild: BMW

BMW hat das Facelift des neuen 5ers als Limousine und Touring vorgestellt, der ab Juli in den Markt startet. Neben umgestaltetem Exterieur und in Details überarbeitetem Interieur feiern neue digitale Dienste wie das Navigationssystem „BMW Maps“ Premiere. Erstmals bietet BMW im Nachhinein freischaltbare Funktionen als DLC an.

Zählt man alle Karosserie- und Antriebsvarianten zusammen, kommt der neue BMW 5er im Juli in 16 Versionen auf den Markt: Limousine und Touring, zehn Benziner, darunter drei elektrifizierte Modelle, und insgesamt sechs Diesel. 14 von 16 Versionen gibt es optional mit Allradantrieb xDrive. Bei den Plug-in-Hybrid-Modellen greift das Geofencing der eDrive Zone, das automatisch in den rein elektrischen Fahrbetrieb wechselt.

Mit dem Marktstart im Juli gehört das BMW Operating System 7 zur Serienausstattung. In der Grundausstattung wird erneut das Live Cockpit Plus verbaut, dessen Kombiinstrument um ein 5,1 Zoll großes Display ergänzt wurde, während in der Mittelkonsole wieder das 10,25 Zoll große Control Display mit Touch-Unterstützung zum Einsatz kommt. Aufpreispflichtig bleibt das Live Cockpit Professional mit zwei 12,3-Zoll-Displays.

Neues Navigationssystem BMW Maps

Im aufgefrischten 5er feiert das neue Navigationssystem „BMW Maps“ Premiere. Der Autobauer verspricht eine signifikant gesteigerte Leistung mit deutlich schnellerer, dynamischer Routenberechnung, die kontinuierlich auf Basis von Echtzeit-Verkehrsdaten aktualisiert wird. Das zukünftige Verkehrsaufkommen entlang der gesamten Route wird in die Kalkulation der voraussichtlichen Ankunftszeit einbezogen, wobei die Verkehrsdaten nun auch für kleinere Straßen vorliegen sollen. Schneller soll auch die Gefahrenwarnung über gesammelte Daten aus der BMW-Flotte ablaufen. Points of Interest (POI) entlang der Strecke werden detaillierter mit Bewertungen, Öffnungszeiten oder Fotos beschrieben.

BMW 5er (2020) Control Display

In BMW Maps sind die Cloud-basierten Dienste „Connected Parking“, „On-Street Parking Information“ und „ParkNow“ integriert. Bereits bei der Auswahl des Navigationsziels gibt das Navigationssystem eine Indikation zur erwarteten Parkplatzsituation am Zielort aus. Kurz vor der Ankunft gibt das Navigationssystem Informationen zu nächstgelegenen Parkhäusern aus und macht Vorschläge für eine Route, auf der die Wahrscheinlichkeit, einen freien Parkplatz in der Nähe des Ziels zu finden, besonders hoch ist.

BMW 5er (2020) Exterieur

Android Auto auf bis zu drei Displays

Zu den digitalen Diensten im neuen 5er zählt das im Dezember letzten Jahres angekündigte Android Auto von Google. Die Verbindung zum Auto erfolgt kabellos über die auch bei der Basisausstattung vorhandene WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle. Die Darstellung erfolgt primär auf dem 10,25 Zoll oder wahlweise 12,30 Zoll großen Control Display der Mittelkonsole, BMW bereitet die Informationen aber auch passgenau für die Darstellung im Kombiinstrument und auf dem optionalen Head-up-Display auf.

BMW Operating System 7 mit DLC-Optionen

Zum Funktionsumfang des BMW Operating System 7 gehört das „Remote Software Upgrade“ mit Over-the-Air eingespielten Updates. Der schon länger von BMW in Aussicht gestellte DLC fürs Auto, bei dem die für gewisse Funktionen benötigte Hardware bereits ab Werk verbaut aber noch nicht per Software freigeschaltet worden ist, wird beim aktualisierten 5er erstmals mit drei Ausstattungsoptionen in der Serie umgesetzt.

Per OTA-Update lässt sich nachträglich der Fernlichtassistent freischalten, der durch automatisches und situationsgerechtes Umschalten zwischen Abblend- und Fernlicht eine möglichst intensive Ausleuchtung der Fahrbahn gewährleisten soll. Für die serienmäßig im Bereich des Innenspiegels installierte Stereokamera lässt sich nachträglich der Drive Recorder aktivieren. Das Aufnahmewerkzeug soll besonders spektakuläre Landschaften oder sehenswerte Manöver auf der Rennstrecke festhalten, die sich anschließend über einen USB-Stick aus dem Auto exportiert lassen. Doch auch bei einer Kollision kann der Drive Recorder als Dash-Cam-Ersatz hilfreich sein. Die maximale Länge einer Aufnahme beträgt 40 Sekunden, im Falle einer Kollision werden automatisch jeweils bis zu 20 Sekunden lange Aufnahmen aus dem Zeitraum vor und nach dem Aufprall gespeichert.

BMW 5er (2020) Interieur

Speziell für den 540i und 540d lässt sich im Nachhinein per OTA-Update die Option IconicSounds Sport in der Kategorie Active Sound Design buchen, um die Geräuschkulisse des Antriebsstrangs über das Audiosystem zu verstärken.

Marktstart ab 49.100 Euro

Preise für die nachträglichen OTA-Updates liegen noch nicht vor. Der 5er selbst startet im Juli ab 49.100 Euro für die 520i Limousine, der 520d als kleinster Diesel liegt bei 51.300 Euro. Die Plug-in-Hybrid-Modelle beginnen ab 56.200 Euro für den 530e. Topmodell wird zunächst der M550i xDrive mit 390 kW starkem V8 für 91.500 Euro.

BMW 5er (2020) Limousine
Benziner
520i 530i 530i
xDrive
540i 540i
xDrive
M550i
xDrive
49.100 € 53.300 € 55.900 € 61.400 € 64.000 € 91.500 €
Diesel
520d 520d
xDrive
530d 530d
xDrive
540d
xDrive
51.300 € 53.900 € 57.900 € 60.500 € 66.800 €
Plug-in-Hybride
530e 530e
xDrive
545e
xDrive
56.200 € 58.800 € 70.000 €
Update 28.05.2020 14:37 Uhr

Für den neuen BMW 5er Touring liegt die offizielle Preisliste nun ebenfalls vor.

BMW 5er (2020) Touring
Benziner
520i 530i 530i
xDrive
540i
xDrive
51.300 € 55.500 € 58.100 € 66.300 €
Diesel
520d 520d
xDrive
530d 530d
xDrive
540d
xDrive
53.500 € 56.100 € 60.100 € 62.700 € 69.000 €
Plug-in-Hybride
530e 530e
xDrive
58.400 € 61.000 €