Tuxedo Book BA15 und XA15: Linux-Notebooks setzen auf Picasso und Matisse

Sven Bauduin 41 Kommentare
Tuxedo Book BA15 und XA15: Linux-Notebooks setzen auf Picasso und Matisse
Bild: Tuxedo

Der auf Linux-Hardware spezialisierte deutsche Hersteller Tuxedo erweitert sein Notebook-Portfolio mit AMD Ryzen 3000 (Test). Hierbei setzt das Unternehmen aus Augsburg auf eine 15-Watt-APU vom Typ AMD Picasso (Test) sowie auf ausgewachsene Desktop-Prozessoren bis hinauf zum AMD Ryzen 9 3950X (Test) mit 16 Zen-2-Kernen.

Tuxedo Book BA15: Ausdauer für lange Ryzen

Mit einer Akkulaufzeit von 13 Stunden im „normalen“ Arbeitsbetrieb, 10 Stunden bei Streamen von 1080p-Inhalten mit 50 Prozent Displayhelligkeit und bis zu 25 Stunden im stromsparenden Idle-Betrieb bewirbt Tuxedo sein 1,4 kg leichtes 15,6-Zoll-Notebook BA15 mit AMD Ryzen 5 3500U. Tuxedo attestiert dem verbauten 91-Wh-Akku mit seinen 6 Zellen „Ausdauer für lange Ryzen“ und „bahnbrechende Akkulaufzeiten“.

Ausnahmslos Single-Channel

Das 16,8 mm dünne Notebook basiert auf einem schlichten Metallgehäuse mit Magnesiumlegierung (AZ91D) und bietet neben der 15-Watt-Picasso-APU der U-Serie mit 4 Kernen, 8 Threads und maximal 3,7 GHz Turbo-Takt standesgemäß 8 GB DDR4-2666 von Samsung, der im Single-Channel betrieben wird. Auch die weiteren Konfigurationen mit 16 und 32 GB Arbeitsspeicher laufen ausnahmslos im Single-Channel-Betrieb, was sich vor allem auf die integrierte Radeon Vega8 Mobile nachteilig auswirkt, im anvisierten Office-Betrieb aber zu verschmerzen sein wird.

Die per SATA angebundene M.2-SSD mit einer Kapazität von 250 GB kann über einen weiteren M.2-Erweiterungsplatz wahlweise durch eine zweite SATA- oder NVMe-SSD ergänzt werden. Der Hersteller selbst bietet Konfigurationen mit bis zu 2 TB großen SATA- und NVME-Datenträgern an.

Das Tuxedo Book BA15 misst 356 × 234 × 17 mm und besitzt jeweils zweimal USB 2.0, USB-A 3.2 Gen1 und USB-C 3.2 Gen1, einmal HDMI 2.0, einmal RJ-45 für Gigabit-Ethernet sowie eine Audio-Klinke und einen Micro-SD-Kartenleser. Das maximal 310 cd/m² helle IPS-Display löst mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten in Full HD auf und besitzt ein Kontrastverhältnis von 1.200:1.

Auch Wi-Fi 6 (frühe IEEE 802.111ax) lässt sich als kostenpflichtiges Extra über einen Intel AX200-Chip realisieren.

Tuxedo Book XA15: 16 Kernen und GeForce RTX 2070

In eine ganz andere Richtung zielt das Tuxedo Book XA15, das auf Desktop-Prozessoren vom Typ Matisse setzt und in der Basis mit einem AMD Ryzen 5 3600 und 8 GB DDR4-2666 sowie einer Nvidia GeForce RTX 2060 mit 8 GB VRAM ausgestattet ist. Vom besagten Ryzen 5 3600 bis hinauf zum Ryzen 9 3950X steht das komplette Desktop-Portfolio von AMD zur Auswahl. Eine Nvidia GeForce RTX 2070 steht als Maximalkonfiguration in Sachen Grafikkarten zur Auswahl.

Der Arbeitsspeicher der mobilen Workstation lässt sich auf bis zu 64 GB DDR4-2666 im Dual-Channel aufrüsten, in Sachen Festspeicher sind bis zu 4 TB über das NVMe-Protokoll möglich. Intel Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.1 per AX200-Chipsatz sind bei diesem 2,6 kg schweren und 33 mm dicken Desktop-Replacement serienmäßig.

Die Bildausgabe übernimmt ein 15,6 Zoll großes IPS-Display mit 144 Hz, Full-HD-Auflösung und einer maximalen Helligkeit von 300 cd/m².

Verfügbarkeit und Preise

Das Tuxedo Book BA15 ist ab dem 15. Juni direkt über Tuxedo selbst erhältlich und kostet in der Basiskonfiguration mit AMD Ryzen 5 3500U, 8 GB DDR4-2666 und 250 GB SATA-SSD 859 Euro.

Das Tuxedo Book XA15 ist ab sofort im Onlineshop des Herstellers verfügbar und kostet mit einem AMD Ryzen 5 3600, 8 GB DDR4-2666, einer GeForce RXT 2060 sowie ebenfalls einer 250 GB großen SATA-SSD 1.499 Euro.

Als Betriebssystem kommt serienmäßig das auf Ubuntu basierende TuxedoOS zum Einsatz, das auf Wunsch aber auch durch andere Linux-Distributionen ersetzt werden kann.