Medion Gaming-Notebooks: Deputy, Guardian und Beast setzen auf neue Chassis

Frank Meyer 40 Kommentare
Medion Gaming-Notebooks: Deputy, Guardian und Beast setzen auf neue Chassis
Bild: Medion

Mit der neuen Generation Erazer-Gaming-Notebooks auf Basis von Intel Comet Lake-H und Nvidia Turing verabschiedet sich Medion vom bislang bekannten Namensschema: Mit Bezeichnungen wie Beast, Guardian, Deputy, Defender und Crawler wird es griffiger. Auch die Chassis sind neu. CPUs oder GPUs von AMD gibt es nicht.

Neue Namen für leichtere Klassifizierung

Fortan heißen die mit einem 15,6-Zoll-Display bestückten Erazer-Notebooks für Spieler Erazer Crawler E10, Deputy P10 und Guardian X10, während die über einen 17,3 Zoll großen Bildschirm ausgestatteten Varianten in den Serien Erazer Defender E10, Erazer Defender P10 und Beast X10 aufgehen – in Sachen Ausstattung und Preis steht X über P über E. Den Schritt hatte der Hersteller bereits zuvor bei den Gaming-Desktops vollzogen, wo die aktuelle Baureihe unter anderem den Erazer Hunter X10 beinhaltet.

Erazer-Gaming-Notebooks in 2020 mit neuer Hülle noch schlanker

Allen neuen Erazer-Notebooks des Jahres 2020 gemein ist ein komplett neu entwickeltes Chassis, in dem der Hersteller nach eigenen Angaben die Komponenten samt Kühllösung möglichst platzsparend versucht hat unterzubringen. Darüber hinaus hat Medion bei der Entwicklung des neuen Erazer-Notebook-Portfolio – allen voran bei den Spitzenmodellen mit dem X in der Produktkennung – einen größeren Fokus auf vergleichsweise schlanke und dünne Displays gelegt.

Den mit Preisen ab 1.799 Euro respektive ab 1.999 Euro teuren X-Boliden, die Medion als „High-End“-Modelle kennzeichnet, bleibt es auch vorbehalten, dass das Gehäuse zu großen Teilen aus robusteren und gleichzeitig leichten Werkstoffkombinationen wie einer Aluminium-Magnesium-Legierungen besteht, während bei den darunter angesiedelten Erazer-Notebooks der Serien P und E vermehrt Kunststoff als Werkstoff zum Einsatz kommt.

Die P-Modelle wie das Deputy P10 und das Defender P10 ab 1.049 Euro respektive ab 1.149 Euro, bei denen noch das Display- und Tastatur-Cover aus Leichtmetall-Legierungen bestehen, richtet Medion an ebenfalls engagierte Spieler, wohingegen sich die günstigen Einsteiger-Erazer-Notebooks der E-Linie, das Crawler E10 und das Defender E10 mit Preisen ab 899 Euro respektive ab 999 Euro, an „Casual“-Gamer mit einem kleineren Budget wendet. Deren Gehäuse bestehen nur zu kleinen Teilen aus Leichtmetallen.

Breite Ausstattungsvielfalt mit Intel Comet Lake-H und Nvidia Turing

Zusammen mit der neuen Namensstrategie und mit überarbeiteten Designs vollzieht Medion bei den Erazer-Notebooks auch den Wechsel der technischen Basis. In der gesamten Produktpalette bleibt der Hersteller dabei Intel und Nvidia treu. Als Prozessoren verbaut Medion immer Comet-Lake-Ableger der 45-Watt-Klasse, angefangen vom kleinen Vierkerner Core i5-10300H über den Core i7-10750H mit sechs Kernen bis hoch zum schnellsten H-Ableger mit acht Kernen und bis zu 5,3 GHz Turbotakt, dem Core i9-10980HK.

Intel Comet Lake-H
Kerne / Threads Basistakt max. Turbotakt L3-Cache Speicher TDP
Core i9-10980HK 8C/16T 2,4 GHz 5,3 GHz 16 MByte DDR4-2933 45 W
Core i7-10875H 8C/16T 2,3 GHz 5,1 GHz 16 MByte DDR4-2933 45 W
Core i7-10850H 6C/12T 2,7 GHz 5,1 GHz 12 MByte DDR4-2933 45 W
Core i7-10750H 6C/12T 2,6 GHz 5,0 GHz 12 MByte DDR4-2933 45 W
Core i5-10400H 4C/8T 2,6 GHz 4,6 GHz 8 MByte DDR4-2933 45 W
Core i5-10300H 4C/8T 2,5 GHz 4,5 GHz 8 MByte DDR4-2933 45 W

Je nach Modell und Ausstattungsvariante stehen diverse Grafikkarten der Turing-Familie zur Wahl. Angefangen bei der mobilen GeForce GTX 1650 (Ti) (Test) im Einsteigermodell reicht die Modellvielfalt über die mobile GeForce RTX 2060 und die GeForce RTX 2070 Super in der Mittelklasse bis hoch zur GeForce RTX 2080 (Super) im High-End-Gaming-Notebook. Ein erstes Exemplar für Spieler mit einer Plattform von AMD wird auch weiterhin nicht angeboten.

Bei der Wahl des Arbeits- wie auch Massenspeicher haben Kunden ebenfalls erweiterte Optionen, denn die Spanne reicht bei den Erazer-Notebooks von 8 GB RAM und einer 256 GB großen SSD sowie zusätzlicher 1 TB fassender HDD im kosteneffizienten Einsteigermodell bis zu 64 GB RAM und zwei 2 TB große PCIe-SSDs in den X-Modellen. Weitere Unterscheidungsmerkmale zwischen „Casual“-, „Core“- und „High End“-Linie bei Medion sind über die verbauten Displays vorhanden.

Full-HD-Auflösung (1.920 × 1.080 Pixel) und ein IPS-Panel eint zwar alle, doch nur in den besseren Ausstattungsvarianten wird eine höhere Bildwiederholfrequenz von 144 Hz oder sogar 240 Hz geboten. Zudem verfügt auch nur die kostspielige X-Serie über gehobene Ausstattungsmerkmale wie einen 93,5 Wattstunden großen Akku (Erazer Guardian X10), Thunderbolt 3 und einer in 4 Zonen einstellbaren RGB-Beleuchtung in der mit mechanischen Schaltern bestückten Tastatur.

Medion-Gaming-Notebooks der 15-Zoll-Klasse des Jahres 2020
Modell Erazer Crawler E10 Erazer Deputy P10 Erazer Guardian X10
Display

Option
15,6 Zoll, Full HD
(1.920 × 1.080 Pixel)
IPS, 60 Hz, matt
15,6 Zoll, Full HD
(1.920 × 1.080 Pixel)
IPS, 60 Hz, matt

15,6 Zoll, Full HD
(1.920 × 1.080 Pixel)
IPS, 144 Hz, matt
15,6 Zoll, Full HD
(1.920 × 1.080 Pixel)
IPS, 100 % sRGB, 60 Hz, matt

15,6 Zoll, Full HD
(1.920 × 1.080 Pixel)
IPS, 144 Hz, matt

15,6 Zoll, Full HD
(1.920 × 1.080 Pixel)
IPS, 240 Hz, matt
Prozessor

Option(en)
Intel Core i5-10300H, 4K/8T
2,5 GHz (4,5 GHz Turbo)

Intel Core i7-10750H, 6K/12T
2,6 GHz (5,0 GHz Turbo)
Intel Core i5-10300H, 4K/8T
2,5 GHz (4,5 GHz Turbo)

Intel Core i7-10750H, 6K/12T
2,6 GHz (5,0 GHz Turbo)

Intel Core i7-10875H, 8K/16T
2,3 GHz (5,1 GHz Turbo)
Intel Core i7-10750H, 6K/12T
2,6 GHz (5,0 GHz Turbo)

Intel Core i9-10980HK, 8K/16T
2,4 GHz (5,3 GHz Turbo)
Grafik

Option(en)
Intel Graphics UHD 630
(integrierte GPU)

Nvidia GeForce GTX 1650
(4 GB GDDR6)

Nvidia GeForce GTX 1650 Ti
(4 GB GDDR6)
Intel Graphics UHD 630
(integrierte GPU)

bis zu Nvidia GeForce RTX 2060
(6 GB GDDR6)
Intel Graphics UHD 630
(integrierte GPU)

bis zu Nvidia GeForce RTX 2070
(8 GB GDDR6)
Arbeitsspeicher ab 8 GB DDR4-2666 CL19
bis zu 32 GB DDR4-2666 CL19
ab 16 GB DDR4-2666 CL19
bis zu 64 GB DDR4-2666 CL19
SSD / HDD bis zu 2 × 512 GB M.2-PCIe (NVMe)
bis zu 1 × 2 TB HDD (SATA)
bis zu 1 × 1 TB M.2-PCIe (NVMe)
bis zu 1 × 2 TB HDD (SATA)
bis zu 2 × 2 TB M.2-PCIe (NVMe)
WLAN Intel Wi-Fi 6 AX201 (Wi-Fi 6, ehemals 802.11ax)
Bluetooth 5.0
Akku 60 Wh, 150-Watt-Netzteil
(proprietärer Anschluss)
60 Wh, 180-Watt- oder 230-Watt-Netzteil
(proprietärer Anschluss)
93,5 Wh, 230-Watt-Netzteil
(proprietärer Anschluss)
Lautsprecher Built-in, Stereo Built-in, Stereo mit Dolby Atmos
Anschlüsse 1 × Kombo-Audio, 1 × Mic-in
1 × RJ-45, 1 × SD-Kartenleser
1 × HDMI 2.0, 1 × Mini-DisplayPort 1.4
1 × USB 3.2 Gen 2 Typ C
(10 Gbit/s)
2 × USB 3.2 Gen 1 Typ A
(5 Gbit/s)
1 × USB 2.0 Typ A
1 × Kombo-Audio, 1 × Mic-in
1 × RJ-45, 1 × SD-Kartenleser
1 × HDMI 2.0
1 × USB 3.2 Gen 2 Typ C
(10 Gbit/s) mit DisplayPort-Funktion
1 × USB 3.2 Gen 2 Typ A
(10 Gbit/s)
1 × USB 3.2 Gen 1 Typ A
(5 Gbit/s)
1 × USB 2.0 Typ A
1 × Audio-Ausgang, 1 × Audio-Eingang
1 × RJ-45, 1 × SD-Kartenleser
1 × HDMI 2.0
1 × Thunderbolt 3
(40 Gbit/s)
1 × USB 3.2 Gen 2 Typ A
(10 Gbit/s)
1 × USB 3.2 Gen 1 Typ A
(5 Gbit/s)
Sonstiges 1.920p-MP-Webcam (Full HD) 1.920p-MP-Webcam (Full HD), Infrarot, 1 × Kensington Lock
Abmessungen
(B × H × T)
360,2 × 26,1 × 240,2 mm
(mit Gummifüßen)
359,6 × 30,8 × 258,8 mm
(mit Gummifüßen)
353,8 × 27,3 × 244,1 mm
(mit Gummifüßen)
Gewicht ab 2,08 kg (inkl. Akku) ab 2,28 kg (inkl. Akku) ab 2,21 kg (inkl. Akku)
Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit
Preis ab 899 Euro ab 1.049 Euro ab 1.799 Euro

Das Beast X10 auch mit RTX 2080 Super und 300-Hz-Display

Abseits der drei kompakten Gaming-Notebooks mit 15,6-Zoll-Bildschirm hat Medion auch drei bei den Abmessungen größere Geschwister mit 17,3-Zoll-Display mit eigens entwickelten Gehäusen aufgelegt, die sich hinsichtlich der verwendeten Technik kaum und bei der Ausstattungsvielfalt nur geringfügig von den kleineren Erazer-Modellen unterscheiden.

Das Halo-Produkt ist das Erazer Beast X10. Bei diesem Modell hat Medion die potente Hardware in ein Gehäuse aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung gesteckt und der IPS-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung bietet optional eine Bildwiederholfrequenz von 300 Hz. Als einziges der drei 17,3-Zoll-Ableger bietet es je nach Ausstattungsvariante neben dem schnellsten H-Prozessor mit acht Kernen aus Intels 10. Generation Core-CPUs und der schnellsten Nvidia-GPU der Turing-Familie für Notebooks, der GeForce RTX 2080 Super, in allen Konfigurationen Thunderbolt 3 über USB Typ C sowie einen mit 91 Wattstunden vergleichsweise großen Akku.

Medion-Gaming-Notebooks der 17-Zoll-Klasse des Jahres 2020
Modell Erazer Defender E10 Erazer Defender P10 Erazer Beast X10
Display

Option
17,3 Zoll, Full HD
(1.920 × 1.080 Pixel)
IPS, 60 Hz, matt

17,3 Zoll, Full HD
(1.920 × 1.080 Pixel)
IPS, 144 Hz, matt
17,3 Zoll, Full HD
(1.920 × 1.080 Pixel)
IPS, 144 Hz, matt

17,3 Zoll, Full HD
(1.920 × 1.080 Pixel)
IPS, 300 Hz, matt
Prozessor

Option(en)
Intel Core i5-10300H, 4K/8T
2,5 GHz (4,5 GHz Turbo)

Intel Core i7-10750H, 6K/12T
2,6 GHz (5,0 GHz Turbo)
Intel Core i5-10300H, 4K/8T
2,5 GHz (4,5 GHz Turbo)

Intel Core i7-10750H, 6K/12T
2,6 GHz (5,0 GHz Turbo)

Intel Core i7-10875H, 8K/16T
2,3 GHz (5,1 GHz Turbo)
Intel Core i7-10750H, 6K/12T
2,6 GHz (5,0 GHz Turbo)

Intel Core i9-10980HK, 8K/16T
2,4 GHz (5,3 GHz Turbo)
Grafik

Option(en)
Intel Graphics UHD 630
(integrierte GPU)

Nvidia GeForce GTX 1650
(4 GB GDDR6)

Nvidia GeForce GTX 1650 Ti
(4 GB GDDR6)
Intel Graphics UHD 630
(integrierte GPU)

bis zu Nvidia GeForce RTX 2060
(6 GB GDDR6)
Intel Graphics UHD 630
(integrierte GPU)

bis zu Nvidia GeForce RTX 2080 Super
(8 GB GDDR6)
Arbeitsspeicher ab 8 GB DDR4-2666 CL19
bis zu 32 GB DDR4-2666 CL19
ab 16 GB DDR4-2666 CL19
bis zu 64 GB DDR4-2666 CL19
SSD / HDD bis zu 2 × 1 TB M.2-PCIe (NVMe)
bis zu 1 × 2 TB HDD (SATA)
bis zu 2 × 2 TB M.2-PCIe (NVMe)
WLAN Intel Wi-Fi 6 AX201 (Wi-Fi 6, ehemals 802.11ax)
Bluetooth 5.0
Akku 49 Wh, 150-Watt-Netzteil
(proprietärer Anschluss)
49 Wh, 230-Watt-Netzteil
(proprietärer Anschluss)
91,0 Wh, 230-Watt-Netzteil
(proprietärer Anschluss)
Lautsprecher Built-in, Stereo Built-in, Stereo mit Dolby Atmos
Anschlüsse 1 × Kombo-Audio, 1 × Mic-in
1 × RJ-45, 1 × SD-Kartenleser
1 × HDMI 2.0, 1 × Mini-DisplayPort 1.4
1 × USB 3.2 Gen 2 Typ C
(10 Gbit/s) mit DisplayPort-Funktion
1 × USB 3.2 Gen 2 Typ A
(10 Gbit/s)
1 × USB 3.2 Gen 1 Typ A
(5 Gbit/s)
1 × USB 2.0 Typ A
1 × Audio-Ausgang, 1 × Audio-Eingang
1 × RJ-45, 1 × SD-Kartenleser
1 × HDMI 2.0
1 × Thunderbolt 3
(40 Gbit/s)
1 × USB 3.2 Gen 2 Typ A
(10 Gbit/s)
2 × USB 3.2 Gen 1 Typ A
(5 Gbit/s)
Sonstiges 1.920p-MP-Webcam (Full HD) 1.920p-MP-Webcam (Full HD), Infrarot
1 × Kensington Lock
Abmessungen
(B × H × T)
391,2 × 35,4 × 262,3 mm
(mit Gummifüßen)
391,2 × 35,4 × 262,3 mm
(mit Gummifüßen)
394,8 × 26 × 261,8 mm
(mit Gummifüßen)
Gewicht ab 2,44 kg (inkl. Akku) ab 2,44 kg (inkl. Akku) ab 2,25 kg (inkl. Akku)
Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit
Preis ab 999 Euro ab 1.149 Euro ab 1.999 Euro

Medion plant die schrittweise Einführung der neuen Erazer-Notebooks über die nächsten Wochen hinweg. Die günstigeren Gaming-Modelle Defender E10, Defender P10 und Deputy P10 sollen ab Anfang Juli den Handel erreichen. Ende Juli sollen dann neben dem Einstiegsmodell Crawler E10 auch die teureren Vertreter Guardian X10 wie auch das Topmodell Beast X10 in ersten Konfigurationen erhältlich sein.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Medion unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.