Visionox: Lichtdurchlässiges Display verbirgt Frontkamera

Sven Bauduin 48 Kommentare
Visionox: Lichtdurchlässiges Display verbirgt Frontkamera
Bild: Oppo

Das lichtdurchlässige Display des chinesischen Unternehmens Visionox verbirgt eine Frontkamera sowie Sensoren und macht die Notch obsolet. Wie die Website GSMArena berichtet, habe das Unternehmen bereits mit der Massenfertigung begonnen und sei damit weltweit der erste Anbieter eines solchen Panels überhaupt.

Oppo als erster Abnehmer im Gespräch

Als einer der ersten Abnehmer dieser Technologie gilt bereits seit längerem der Smartphone-Hersteller Oppo, der wie OnePlus, Vivo und Realme zu BBK Electronics gehört und bereits auf der MWC Shanghai 2019 einen Prototypen zeigte.

Das lichtdurchlässiges Display (Bild: Visionox)

An der Stelle des Displays, an der die Frontkamera platziert ist, besteht das Panel aus einer speziellen Mischung organischer und nicht-organischer Materialien, die das Display in diesem Bereich lichtdurchlässig machen sollen. Erste Versuche mit einem Prototypen von Oppo und der sogenannten Under-Screen Camera (USC) brachten 2019 noch keine zufriedenstellenden Ergebnisse. Jetzt soll das Display allerdings Serienreife erlangt haben und bereit für die Massenfertigung sein.

Das lichtdurchlässiges Display (Bild: Visionox)

No more Notch

Das Verschwinden der Frontkamera hinter dem Display soll Smartphones ohne Notch, Drop oder Punch-Hole und mit noch schmaleren Displayrändern ermöglichen. Visionox versichert, dass die Unterschiede im Panel durch den abweichenden Materialeinsatz mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen seien.

Selbst wenn sich die von GSMArena aufgegriffenen Gerüchte aus China bewahrheiten und die Serienproduktion bereits angelaufen sein sollte, werden erste Produkte mit dieser Display-Technologie nicht vor 2021 zu erwarten sein.

Oppo selbst profitiert von den aktuellen Schwierigkeiten von Huawei und drängt stärker auf den hiesigen Markt, wie zuletzt mit dem Oppo A91 (Test) und dem aktuellen Flaggschiff Oppo Find X2 Pro (Test).