Huawei Sound X: Lautsprecher mit Devialet-Treibern startet am 15. Juli

Nicolas La Rocco 30 Kommentare
Huawei Sound X: Lautsprecher mit Devialet-Treibern startet am 15. Juli
Bild: Huawei

Huawei will den mit Devialet entwickelten WLAN- und Bluetooth-Lautsprecher Sound X Mitte Juli in Deutschland auf den Markt bringen. Mit einem künftigen Software-Update soll der Huawei Sound X zum KI-gestützten Smart-Home-Lautsprecher werden.

Den Sound X hatte Huawei bereits Ende März gemeinsam mit dem P40, P40 Pro (Test) und P40 Pro+ (Test) für den europäischen Markt vorgestellt, bislang aber keine Angaben zu Verfügbarkeit und Preis gemacht. Seit November des letzten Jahres ist der Sound X in China erhältlich. Vorbestellen lässt sich der Sound X ab sofort, der deutsche Marktstart ist für den 15. Juli zum Preis von 349 Euro in schwarzem „Starry Night“ geplant. Vorbesteller erhalten als kostenlose Beigabe die Huawei FreeBuds 3i (Test).

Zwei Subwoofer und sechs Lautsprecher

In dem 20,3 × 16,5 cm (H×D) großen und 3,5 kg schweren Sound X sitzen zwei 3,5 Zoll große Subwoofer mit einer Gesamtleistung von 60 Watt sowie sechs 1,5 Zoll große Vollfrequenz-Lautsprecher mit insgesamt 30 Watt, die von den französischen Audiospezialisten von Devialet beigesteuert werden. Devialet ist bekannt für die Wireless-Lautsprecher der Baureihen Phantom und Phantom Reactor sowie digitale Expert-Pro-Verstärker. Design und Preise stehen bei Devialet hoch im Kurs.

Der Sound X deckt einen Frequenzbereich von 40 Hz bis 40 kHz ab und soll laut Präsentation im März einen Schalldruck von bis zu 93 dB erreichen, der Huawei zufolge den Apple HomePod und den Bose Revolve+ um den Faktor zwei schlägt.

Schneller Verbindungsaufbau über NFC

Die Verbindung zum Sound X erfolgt primär über Bluetooth nach einem vorherigen Handshake über NFC. Share OneHop erlaubt es, das Smartphone, Tablet oder Notebook an den Sound X zu halten, um die auf dem Endgerät abgespielte Musik an den Lautsprecher zu übertragen. Mit einer Gestensteuerung am Lautsprecher lässt sich Einfluss auf die Lautstärke nehmen oder der Ton stummschalten. Ein farbiger LED-Ring an der Oberseite zeigt den aktuellen Status etwa zum Verbindungsaufbau an. Über eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone können Anrufe abgewickelt werden. Die kreisförmige Anordnung von Mikrofonen und Lautsprechern soll das Telefonieren im gesamten Raum ermöglichen. Direkt in den Sound X integrierte Musikstreaming-Dienste wie Spotify, Deezer, Tidal oder gar solche von Google gibt es aufgrund der Sanktionen gegen Huawei nicht.

Update soll Sound X zum KI-Lautsprecher machen

Ein MediaTek MT8518, 512 MB RAM und 8 GB Speicher treiben den Sound X an. Neben NFC und Bluetooth 5.0 ist der Lautsprecher mit Wi-Fi 5 ausgestattet, um Daten auch fernab des Smartphones zu erhalten. Die Verbindung zum eigenen WLAN lässt sich über die „AI Life App“ von Huawei einrichten, über die auch Firmware-Updates für den Sound X abgewickelt werden. Mit einem künftigen Update soll der Sound X zum KI-gestützten Smart-Home-Lautsprecher werden. Mit „Celia“ hat Huawei einen eigenen Assistant als Alternative zum Google Assistant, Amazon Alexa oder Apple Siri in Entwicklung. App-Entwickler können über die Huawei Mobile Services darauf zugreifen, um etwa mit dem Sound X das Smart Home oder Streaming-Dienste steuern zu können. Huawei will ein eigenes Ökosystem neben denen von Apple und Google aufbauen.