News Huawei Sound X: Lautsprecher mit Devialet-Treibern startet am 15. Juli

timo82

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.799

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
9.926
Uff, ich mag diese neue "Art" der Musikberieselung aus Blumentöpfen nicht. Flatratekonsum von Bumms und Wummer. Da können wir auch wieder auf Mono umsteigen und den zweiten Kanal für Werbestreams nutzen.

Die Specs sind auch wieder köstlich. 40Khz für die Haustiere und Fledermäuse im Rollladenkasten. Nicht dass der Stream von Spotify überhaupt Frequenzen oberhalb 20Khz enthalten würde. Und 93dB (bei wie viel Klirr?) maximaler Schalldruck ist jetzt auch nichts womit man angeben kann. Für die Größe des Eimers okay, für einen Lautsprecher eher nicht. Aber gut, zur Berieselung reicht es ja.

Anscheinend sind die Breitbänder alle nach unten ausgerichtet und arbeiten mit Oberflächenreflektion. Sehr aufstellungskritisch, aber wen interessierts? Den Käufer sicher nicht.

Ach ja, kein Dolby Atmos Aufkleber? Das wäre noch das i-Tüpfelchen :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

timo82

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.799

kaxi-85

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
969
Wie verstehst du denn die Aussage, dass bei einer Firma die Preise hoch im Kurs stehen?

Mir wäre Qualität und Funktion wichtiger.
Man mag Produkte von Devialet für "Hochglanz Schnick-Schnack" halten, und für den Preis, den Devialet für seine Phantom Serie aufruft kann man bessere Aktivboxen kaufen - hochwertige Komponenten, gute Verarbeitung und Qualität liefern sie aber durchaus, gepaart mit dem Design wird der Preis wohl irgendwie rechtfertigbar sein - die Dinger werden ja gekauft.

Wenn du dich bei dem Preis auf die 350 Euro für diese Box beziehst: Das ist im Audio-Bereich nun wirklich nicht viel.
 

Relict

Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.667
Devialet ist schon state-of-the-art, Für die kompakte Größe sehr guter Klang und Design. spielt klanglich in der Oberklasse. Den eigenen Assistenten zu Alexa und Google finde ich alerdings ein KO-Kriterium. Wenn man schon alles in einem verbaut, dann sollte man auch vorhandene Schnittstellen bedienen und nicht weitere erfordern. (Ja mir ist die Huawei Problematik bewusst^^)
 

ToonPhantom

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
45
Ich möchte mal ein kabelloses Lautsprechersystem (bevorzugt Multiroom System) haben, bei dem ich Fernseher, PC und Co verbinden kann.
PCs lassen sich bei den Dingern ja leider nur einbringen wenn man ein Netzwerkstream auf dem PC startet :-/
 

Kalsarikännit

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.047
mit Devialet verbinde ich in erster Linie Buzzword-Marketing. Da ich mir aber immer gerne selber einen Eindruck bilde hab ich mir die Phantom einfach mal angehört. Nunja, Death Metal hat meinen Ohren darüber nicht gefallen, Pop bis zum Anschlag geht gut.

Über den Sinn, 3KW in so einem Eimer (also der Phantom) zu verbraten nur um halbwegs Bass zu haben, gibt es sicher auch verschiedene Meinungen.

Schick aussehen tut der Sound-X ja, mit etwas Glück passt dann auch der persönliche Musikgeschmack, das Hörempfinden sowie die Abstimmung zueinander.
 

Caradhras

Ensign
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
218
Ich habe von "Devialet" noch nichts gehört, laut Website irgendein von sich eingenommenes Startup, die noch sehr viel externes Geld brauchen, um überhaupt zu funktionieren (siehe Aboutpage)

Die Leute von der FAZ waren von dem 4500 € teuren Phantom-Dingens nicht so begeistert...

Irgendwie unsympathisch, viel zu viel Selbstbeweihräucherung. Und die Dinger sind hässlich wie die Nacht :D
 

timo82

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.799
Devialet hat 160+ Patente und entwickelt damit Produkte die Ihresgleichen suchen.
Der Preis ist daher mehr als gerechtfertigt und hart erarbeitet.
Es geht mir nicht darum, ob der Preis gerechtfertigt ist.
Die Aussage, dass Design und Preise hoch im Kurs stehen, klingt so, dass die obersten zwei Entwicklungsziele das Design und der hohe Preis sind.

Wenn du grundsätzlich auf hohe Preise stehst, kannst du dich bei mir melden. Ich biete dir alle erdenklichen (legalen) Dienstleistungen (ggf. über andere Personen) an. Es ist alles richtig teuer.
Der Preis hat bei mir oberste Priorität!
 

kaxi-85

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
969
Die Aussage, dass Design und Preise hoch im Kurs stehen, klingt so, dass die obersten zwei Entwicklungsziele das Design und der hohe Preis sind.
Vielleicht sollte man nicht so auf diesem Zitat rumreiten - ich bin mir ziemlich sicher, dass du weißt, was gemeint war, auch wenn der Autor es unglücklich formuliert hat. Devialet sieht sich als Premium-Marke. Ob zu Recht muss man für sich selbst entscheiden. Verarbeitung, Komponenten und Design (Auch wenn streitbar) sprechen für Premium. Klanglich sind die Phantoms eher solide Mittelklasse und kein High-End. Darum geht es aber nicht jedem Käufer. Das ist genau so wie mit Apple-Geräten.
 

kaxi-85

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
969
WTF? Wo hab ich das getan? Ich habe das Wort iPhone nicht mal "in den Mund" genommen.

Apple und Devialet kann man durchaus gut vergleichen: Apple verkauft Mittelklasse-Hardware (iMacs, Macbooks, Mac Mini ) im Premium-Gewand zu exklusiven Preisen. Und das kann ich als zufriedener Apple-Nutzer (iPad pro, Macbook pro) durchaus eingestehen.
 

M@tze

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.535
Das hast Du so nicht spezifiziert. Auch ein iPhone ist ein Apple-Gerät, oder? Das was Du gedacht hast, kann ich nicht wissen - ich kann nur beurteilen was Du geschrieben hast (und ich verstanden habe)...
 

pmkrefeld

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.604
Die Aussage, dass Design und Preise hoch im Kurs stehen, klingt so, dass die obersten zwei Entwicklungsziele das Design und der hohe Preis sind.
Man könnte es auch so verstehen, dass durch die Nachfrage nach dem Produkt die Preise stabil sind.
Dennoch sind aber sowohl Design als auch hohe Preise vom Anfang an die Eckpfeiler des Unternehmens gewesen. Wenn ich mich recht entsinne kostete das erste Produkt von Devialet, ein Vollverstärker, 15000€.
Nur so konnte man die enormen Entwicklungskosten stemmen und versucht nun mit der Technologie immer mehr in den Mainstream zu rücken, ähnlich wie bei Tesla. Aktuelle Modelle sind zwischen 5000 und 30000 Euro angesiedelt, durch den modularen Aufbau ist es aber auch möglich das mehrfache davon sinnvoll einzusetzen. Danach kam die Bluetooth Box Phantom mit einem bis heute unschlagbarem Tiefgang (bis zu 14Hz bei -6dB) die im Preisbereich zwischen 1500 und 3000 Euro pro Box liegt, danach die kleinere Reactor die die Produktpalette noch weiter nach unten ergänzt. Zwischendurch gab es auch Kooperationen mit Sky, Apple und Renault, nun Huawei. Es wird seit längerem versucht im Mainstream Fuß zu fassen, es will aber nicht so richtig klappen. Leider leidet darunter die High-End Produktpalette die seit längerem nicht aktualisiert wurde. Daher finde ich den eingeschlagenen Weg äußerst riskant, den Bedarf nach der ausgeklügelten Technik sehe ich bei einer Bluetooth-Box nicht und wenn die High-End Fans vergrault wurden bleibt keiner mehr übrig der den Laden über Wasser hält. /Geschichtsstunde off
 
Top