NR1711: Marantz bringt 8K60/4K120-AV-Receiver in halber Bauhöhe

Nicolas La Rocco 173 Kommentare
NR1711: Marantz bringt 8K60/4K120-AV-Receiver in halber Bauhöhe
Bild: Marantz

Das wie Denon zu Sound United gehörende Unternehmen Marantz bietet mit dem NR1711 ab September einen besonders kompakten AV-Receiver mit HDMI 2.1 und der Unterstützung von 8K60 sowie 4K120 an. Damit eignet sich auch dieses Modell für die Nutzung in Kombination mit den Next-Gen-Spielkonsolen von Microsoft und Sony.

Dass nach Denon auch Marantz AV-Receiver mit HDMI 2.1 anbietet, ist angesichts der Zugehörigkeit zum selben Mutterkonzern wenig verwunderlich. Genau genommen sind mit der 2020er SR-Serie, zu der die AV-Receiver SR5015 und SR5015DAB sowie die AV-Verstärker SR6015, SR7015 und SR8015 zählen, bereits Anfang Juli die Marantz-Schwestermodelle zu Denons aktuellem Portfolio der neuen AV-Generation mit HDMI 2.1 angekündigt worden. Die Verfügbarkeit soll im August mit dem SR7015 für 1.699 Euro, im September mit dem SR5015, SR6015 und SR8015 für 899 Euro, 1.199 Euro und 2.999 Euro sowie im Oktober mit dem SR5015DAB für 929 Euro gegeben sein.

Preis vergleichbar mit Denons AV-Einsteigern

Heute hat Marantz zusätzlich den NR1711 vorgestellt, der mit etwa halber Bauhöhe eines normalen AV-Receivers besonders kompakt ausfällt und damit wenig Platz im Wohnzimmer beansprucht. Mit einem Preis von 699 Euro ist er zudem der günstigste HDMI-2.1-Receiver im Angebot von Marantz, wenngleich dafür auf manches Ausstattungsmerkmal verzichtet werden muss. Er kostet zudem mehr als Denons AVR-X2700H und AVR-X2700H DAB, die bei 649 Euro und 679 Euro liegen. Der Marantz NR1711 soll ebenfalls ab September in Schwarz und Silber-Gold verfügbar sein.

HDMI 2.1 für Next-Gen-Konsolen

Das wichtigste Ausstattungsmerkmal ist mit 8K60 und 4K120 über HDMI 2.1 jedoch erhalten geblieben. Fünf der sechs HDMI-Eingänge sind nach Standard 2.0b ausgelegt, der sechste nach neuem HDMI 2.1, sodass 8K60 und 4K120 unterstützt werden. Das interne Upscaling niedriger aufgelöster Quellen ist allerdings von Signalen aller Eingänge möglich. Der NR1711 ist im Vergleich zu den SR-Modellen mit nur einem einzigen statt zwei oder drei HDMI-Ausgängen bestückt, der aber ebenfalls HDMI 2.1 entspricht und auch für den Audio-Return-Channel (ARC) und eARC geeignet ist. Für die Next-Gen-Spielkonsolen werden neben hoher Auflösung und Bildwiederholfrequenz die HDMI-2.1-Features Variable Refresh Rate (VRR) und Auto Low Latency Mode (ALLM) unterstützt.

Bei den Videosignalen sind HDR10, HDR10+, HLG, Dolby Vision, Dynamic HDR, eine 4:4:4-Farbauflösung ohne Farbunterabtastung sowie der Farbraum BT.2020 an Bord. Im Bereich objektbasierter Audioformate bietet der NR1711 Dolby Atmos, Dolby Atmos Height Virtualization, DTS:X und DTS Virtual:X, mit dabei sind aber auch DTS HD Master oder Dolby TrueHD. Was hingegen fehlt, sind Auro 3D und IMAX Enhanced.

Sieben Kanäle mit jeweils 90 Watt

Der NR1711 ist als 7.2-Receiver ausgelegt und bietet auf den sieben Kanälen jeweils 90 Watt. Das entspricht einer Halbierung gegenüber dem kleinsten SR-Modell SR5050 mit 180 Watt je Kanal. Die Subwoofer-Ausgänge sind wie üblich als Pre-Out vorhanden, um aktive Subwoofer oder vorgeschaltete separate Endstufen anzusprechen. Die weitere Bestückung an Pre-Outs oder analogen Audio- und Video-Eingängen fällt aufgrund der geringen Bauhöhe spartanischer als etwa beim SR5050 aus.

Marantz NR1711
Marantz NR1711 (Bild: Marantz)