SUSE Linux Enterprise 15 SP2: Professionelle Distribution für Unternehmen

Sven Bauduin 10 Kommentare
SUSE Linux Enterprise 15 SP2: Professionelle Distribution für Unternehmen
Bild: SUSE

Auf den jüngsten Community-Ableger openSUSE Leap 15.2 folgt das professionelle Betriebssystem SUSE Linux Enterprise 15 Service Pack 2. Die Enterprise-Distribution erscheint wie gehabt, in Form der Zwillinge SUSE Linux Enterprise Server (SLES) und SUSE Linux Enterprise Desktop (SLED), parallel auf der selben Codebasis.

Neuer Kernel und neue Features

SUSE Linux Enterprise (SLE) basiert in der neuen Version 15 SP2 auf einem aktualisierten Betriebssystem-Kernel vom Typ Linux 5.3.18 mit Unterstützung für Navi sowie einer Integration der Leistungsoptimierungen für Meltdown- und Spectre-Patches.

Das Enterprise-Betriebssystem für professionell genutzte Desktops und Server ist für die Architekturen x86_64, ARMv7, ARMv8 sowie IBM Power, IBM Z Systems und die LinuxONE-Plattform ausgelegt.

Mit SUSE Linux Enterprise 15 SP2 unterstützt das Unternehmen aus Nürnberg zudem eine einfache Migration von der freien Community-Edition openSUSE Leap 15.2 auf die kostenpflichtigen aktuellen Enterprise-Versionen SLES und SLED 15 SP2.

SUSE Linux Enterprise 15 SP2 mit Gnome Desktop Environment
SUSE Linux Enterprise 15 SP2 mit Gnome Desktop Environment (Bild: SUSE)

Mit Hilfe des SUSE Managers 4.1 sollen professionelle Anwender und IT-Fachbereiche von Verbesserungen profitieren, die laut SUSE für Erleichterungen „in diesen unsicheren und beispiellosen Zeiten“ sorgen sollen.

Der SUSE Manager 4.1 soll dabei vor allem für eine verbesserte Übersicht und Administration der Client- und Serverlandschaft sorgen und kann dabei jetzt auch mit Red Hat Enterprise Linux 8.x, CentOS 8.x, CentOS 6.x und Ubuntu 20.04 LTS umgehen und diese Distributionen verwalten.

Python 3 und ein neues Repository Management Tool

SUSE Linux Enterprise 15 SP2 unterstützt jetzt neben Python 2 auch die Programmiersprache Python 3 und bietet mit dem Repository Management Tool (RMT) einen Nachfolger für das bekannte Subscription Management Tool (SMT). Außerdem soll auch das Einspielen von Live-Patches verbessert worden sein, das in der neuen Version erstmals für IBM Z Systems und LinuxONE zur Verfügung steht.

SUSE gibt zudem an, die Unterstützung für Cloud-Lösungen wie Amazon Web Services (AWS), Google, IBM, Oracle und Microsoft Azure sowie den Umgang mit virtuellen Maschinen und Rechenclustern verbessert zu haben.

Weitere Informationen haben die Entwickler wie gewohnt in den umfangreichen offiziellen Release Notes der professionellen Linux-Distribution zusammengefasst. Weiterführende Informationen und Anleitungen liefern die offiziellen Dokumentationen zu SEL 15 SP2.

Das kostenpflichtige professionelle Betriebssystem kann als 60-tägige Testversion direkt bei SUSE heruntergeladen werden, der Community-Ableger von openSUSE Leap 15.2 steht im Download-Archiv von ComputerBase zum Download bereit.

Downloads

  • openSUSE Download

    4,5 Sterne

    openSUSE ist eine ursprünglich vor allem in Deutschland bekannte Linux-Distribution.

    • Version Leap 15.2, Linux Deutsch