Deepcool CL500: USB-C und verkleidetes Mesh sind „vernünftig“

Max Doll 35 Kommentare
Deepcool CL500: USB-C und verkleidetes Mesh sind „vernünftig“
Bild: Deepcool

Als „ein vernünftiges Chassis“ beschreibt Deepcool den Midi-Tower CL500. Dies ist im Jahr 2020 mit USB-Typ-C sowie großen Luftöffnungen gleichzusetzen, die im Falle dieses Gehäuses aber verkleidet werden. So verschwindet die typische Gitteroptik anderer Mesh-Gehäuse zugunsten eines individuellen Erscheinungsbildes.

Aufgebaut ist das CL500 wie jedes andere Gehäuse am Markt. Netzteil und ein HDD-Käfig für zwei 3,5"-Laufwerke befinden sich im unteren, abgetrennten Bereich des Chassis, zwei 2,5"-HDDs passen zusätzlich hinter das -Mainboard. Die so abgetrennte, primäre Kammer des Towers nimmt Grafikkarten praktisch unbegrenzter Länge auf und stützt sie mit einer Halterung. CPU-Kühler dürfen 165 Millimeter hoch werden, ein Wert, der nur in absoluten Ausnahmefällen von Herstellern überschritten wird. Lediglich Netzteile sind mit 160 Millimetern Länge etwas stärker eingeschränkt, relevant ist dieser Wert aber erst im High-End-Bereich.

Lüfter verteilt Deepcool an üblichen Stellen in üblicher Anzahl. An Rück- und Oberseite passen insgesamt drei 120-mm-Lüfter, weitere drei 120-mm- oder zwei 140-mm-Modelle können hinter der Front befestigt werden. In entsprechenden Größen ist auch die Installation von Radiatoren möglich. Ein 120-mm-Lüfter gehört zur Serienausstattung. Sie umfasst darüber hinaus eine PWM-Lüftersteuerung für maximal vier Lüfter.

Über normale Ausstattung geht das CL500 in zwei Punkten hinaus: Beide Seitenteile werden lediglich mit Magneten befestigt und können dadurch schnell geöffnet werden. Außerdem verfügt das Gehäuse über einen USB-Type-C-Anschluss im aktuell schnellsten Standard USB 3.2 Gen 2 (vormals USB 3.1).

Im umkämpften Segment

Dieser Type-C-Port ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Denn das CL500 wird bereits vom Online-Händler Alternate für rund 78 Euro angeboten. In diesem Segment sind unter anderem das Phanteks Eclipse P400A sowie das Fractal Design Meshify C (Test) angesiedelt, die zwar im Konzept vergleichbar sind und andere Ausstattungsextras besitzen, auf diesen noch seltenen Anschluss aber verzichten.

Deepcool CL500
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 473 × 226 × 519 mm (55,48 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 8,40 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 (USB 3.2 Gen 2) Type C, 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), HD-Audio, Lüftersteuerung
Einschübe: 2 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 330 mm
Netzteil: 160 mm
Preis: 80 €