Windows 10 20H2: Neue Insider Vorschau behebt HTTP-Probleme im Intranet

Sven Bauduin 5 Kommentare
Windows 10 20H2: Neue Insider Vorschau behebt HTTP-Probleme im Intranet

Nachdem Microsoft am gestrigen Patchday bereits die neuen kumulativen Updates für Windows 10 Version 1507 bis Version 2004 („20H1“) freigegeben hat, steht jetzt auch die nächste Vorschau auf das Herbst 2020 Update („20H2“) im Beta Channel bereit, die eine Sicherheitslücke auf HTTP-basierten Servern im Intranet schließt.

HTTP-Sicherheitslücke im Intranet geschlossen

Neben der geschlossenen Sicherheitslücke auf HTTP-Servern im Intranet, integriert Microsoft wie schon mit Build 19042.450 kleine Fehlerkorrekturen für seine hauseigenen UWP-Anwendungen und gibt zudem einen aktualisierten Ausblick auf das kommende Herbst 2020 Update, das erstmals mit vorinstalliertem Edge auf Chromium-Basis ausgeliefert werden wird.

Erst Ende August hatte Microsoft die Datenträgerverwaltung in den neuen Einstellungen verfügbar gemacht und die Tipps-App für eine bessere „Post-Update-Experience“, die zur Begrüßung die jeweiligen Neuerungen des Build vorstellt, deaktiviert.

In den Release Notes der offiziellen Ankündigung zur Windows 10 Insider Preview Build 19042.508 („20H2“) listet Microsoft die folgende Verbesserungen und Fehlerkorrekturen für die neueste Vorschau seines Betriebssystems auf:

  • Adressiert eine Problematik mit einer möglichen Erhöhung der Privilegien in windowmanagement.dll
  • Behebt ein Problem mit einer Sicherheitslücke bei Benutzer-Proxies und HTTP-basierten Intranet-Servern. Nach der Installation dieses Updates können HTTP-basierte Intranet-Server einen Benutzer-Proxy standardmäßig nicht zur Erkennung von Updates nutzen. Scans mit diesen Servern schlagen fehl, wenn die Clients nicht über einen konfigurierten System-Proxy verfügen. Wenn Sie einen Benutzer-Proxy nutzen müssen, müssen Sie das Verhalten mit der Windows Update-Richtlinie "Verwendung des Benutzer-Proxys als Fallback zulassen, wenn die Erkennung mit dem System-Proxy fehlschlägt" konfigurieren. Diese Änderung betrifft nicht Kunden, die ihre Windows Server Update Services (WSUS)-Server mit den Protokollen Transport Layer Security (TLS) oder Secure Sockets Layer (SSL) sichern.
  • Sicherheitsupdates für die Windows-Anwendungsplattform und Frameworks, Microsoft-Grafikkomponente, Windows-Eingabe, Windows Media, Windows Shell, Windows-Cloud-Infrastruktur, Windows-Grundlagen, Windows-Verwaltung, Windows-Kernel, Windows-Virtualisierung, Windows-Speicher- und Dateisysteme, die Microsoft Scripting Engine und die Microsoft JET-Datenbank-Engine.
Windows 10 Insider Preview Build 19042.508

Anders als ein Systemabbild zur Installation sowie die kumulativen Updates ist Build 19042.508 vorerst exklusiv über den Beta Channel verfügbar. Weitere Informationen haben die Entwickler wie gewohnt in den Release Notes zusammengefasst.