Im Test vor 15 Jahren: Ein unhörbarer Komplett-PC mit viel Leistung

Robert McHardy 87 Kommentare
Im Test vor 15 Jahren: Ein unhörbarer Komplett-PC mit viel Leistung

tl;dr: Mit dem Besser-Leise Ultimo (Test) widmete sich ComputerBase vor 15 Jahren einem Fertigrechner, der trotz schneller Hardware quasi unhörbar sein sollte. Im Test bewies er, dass Komplett-PCs auch ordentlich ausgestattet und durchdacht sein konnten.

Passivkühler und Papst-Lüfter

Der Ultimo setzte auf einen AMD Athlon 64 3500+ mit 2,2 GHz, der auf einem Asus A8N SLI Premium Platz fand. Ihm standen 1 GByte Arbeitsspeicher sowie eine Sapphire Radeon X800 XL mit 512 MByte Grafikspeicher zur Seite. Das Netzteil leistete bis zu 350 Watt und stammte von Fortron – der Lüfter war von Besser-Leise gegen ein leiseres Modell von Papst getauscht worden. Für den Silent-Anspruch des Herstellers besonders wichtig waren das Gehäuse und die Lüfter. Besser-Leise setzte auf ein Cooler Master Centurion 530, das mit Noiseblocker NB-Evolution Flat gedämmt worden war. Beim Prozessor- und GPU-Kühler handelte es sich um passive Modelle. In der Praxis war zumindest der Prozessorkühler durch den rückwärtig ausblasenden Papst F2GLL sowie den Netzteillüfter einem recht starken Luftstrom ausgesetzt. Die beiden 250-GByte-Festplatten wurden durch ein Zalman-System entkoppelt, um das Lautstärkeniveau zu senken. Gleichzeitig wurde die entstehende Abwärme durch insgesamt elf Heatpipes von den Festplatten abgeführt.

Besser-Leise „Ultimo“
Prozessor AMD Athlon 64 3500 + (2,2 GHz), Sockel 939, Venice
Motherboard Asus A8N SLI Premium, nVidia nForce 4 SLI
Grafikkarte Sapphire Radeon X800 XL PCIe 512 MB
Soundkarte Creative Soundblaster Audigy 2 ZS
Arbeitsspeicher 2 x 512 MB Samsung DDR400 CL3
Netzteil Fortron 350 Watt, 120 mm, Papst 4412 F2GL, temperaturgeregelt
DVD-Brenner 2 x NEC 3540A, schwarz
Diskettenlaufwerk NEC FD - 1231H, schwarz
Festplatten 2 x Samsung SP2504C, 250 GB, SATA II
Gehäuse Cooler Master Centurion 530 Midi-Tower, schwarz
Gehäuselüfter Papst F2GLL, 120 mm
Dämmung Noiseblocker NB-Evolution Flat
Kühl-Hardware Scythe NCU-2000 (Passiv-Prozessorkühler)
be quiet! Polar Freezer (Passiv-VGA-Kühler)
2 x Zalman ZM-2HC2 (HDD-Heatpipe/HDD-Entkoppler)
Gesamtgewicht 16,9 Kg
Komplettpreis 1.750 Euro

Überzeugende Leistung

In den Messungen konnte der Besser-Leise Ultimo gute Ergebnisse erzielen. Subjektiv war der Rechner nur sehr leise wahrzunehmen. Im Betrieb war vor allem ein dezentes tiefes Brummen zu hören, das auf die Lüfter zurückzuführen war. Die Messwerte bestätigten das: Selbst unter Volllast betrug der Schallpegel aus einem Meter Entfernung maximal 33,8 dB(A). Einzig bei der Nutzung des DVD-Brenners wurde der Ultimo bedeutend lauter.

Die Temperaturen der Komponenten waren dabei stets in einem unbedenklichen Bereich. Unter Volllast war die GPU als heißestes Bauteil mit 70 °C weit unter einer kritischen Temperatur. Der Prozessor konnte mit 50 °C trotz passiver Kühlung als sehr kühl bezeichnet werden. Die Leistung war aufgrund der potenten Hardware hoch genug, um für alle damals aktuellen 3D-Spiele auszureichen. In einigen Titeln wie beispielsweise Call of Duty 2 lagen die durchschnittlichen FPS zwar nur bei knapp über 30, dies konnte mit Anpassung der Grafikeinstellungen (geringer Antialiasing-Faktor) aber verbessert werden.

Benchmarktest Qualität Ergebnisse
Futuremark PCMark05
System Score
CPU Score
Memory Score
Graphic Score
HDD Score
3.619
3.162
3.736
4.194
5.469
CineBench 03 Single CPU Test 84,5 sec.
3DMark03 0 × AA, 4 × AF 10.265 3DMarks
3DMark05 0 × AA, 4 × AF 4.860 3DMarks
Serious Sam 2 (Demo) 6 × AA, 16 × AF min. 23, max. 102, avg. 54,6 FPS
Call of Duty 2 (Demo) 6 × AA, 16 × AF min. 22, max. 69, avg. 30,3 FPS
TrackMania Original (Demo) 6 × AA, 16 × AF min. 30, max. 46, avg. 38,4 FPS
GT Legends (Demo) 6 × AA, 16 × AF min. 36, max. 116, avg. 69,7 FPS

In Anbetracht der geringen Lautstärke und hohen Leistung stach der Besser-Leise Ultimo deutlich aus der Masse der grauen Einheitsrechner heraus. Mit 1.750 Euro ließ sich der Hersteller die gebotene Qualität aber entsprechend vergüten. Wer nicht die Muße hatte, seinen eigenen PC zu bauen, für den war der Ultimo eine gute Anlaufstelle.

In der Kategorie „Im Test vor 15 Jahren“ wirft die Redaktion seit Juli 2017 jeden Samstag einen Blick in das Test-Archiv. Die letzten 20 Artikel, die in dieser Reihe erschienen sind, führen wir nachfolgend auf:

Noch mehr Inhalte dieser Art und viele weitere Berichte und Anekdoten finden sich in der Retro-Ecke im Forum von ComputerBase.