Frost Giant Studios: Ex-Blizzard-Entwickler planen das „nächste große RTS“

Michael Günsch 52 Kommentare
Frost Giant Studios: Ex-Blizzard-Entwickler planen das „nächste große RTS“
Bild: Frost Giant Studios

Eine Gruppe ehemaliger Mitarbeiter von Blizzard hat mit den Frost Giant Studios ein eigenes Unternehmen gegründet, um auf den Spuren von Titeln wie StarCraft oder Warcraft ein Echtzeitstrategiespiel (RTS) für den PC zu entwickeln. Dabei helfen knapp fünf Millionen US-Dollar von Investoren.

Team mit Erfahrung aus StarCraft, Warcraft und C&C

Die in Kalifornien beheimateten Frost Giant Studios werden von Tim Morten (CEO), dem ehemaligen Production Director für StarCraft 2 und C&C: Generals 2, sowie Tim Campbell (President), der früher an Warcraft 3 und Wasteland 3 arbeitete, angeführt. Hinzu kommen diverse Programmierer und Designer, die ebenfalls zuvor für RTS-Titel bei Blizzard zuständig waren sowie mit Micky Neilson, der frühere Hauptautor bei Blizzard. Das derzeit aus acht festen Mitgliedern und vier Auftragnehmern bestehende Entwicklerteam wird auf der Homepage des Studios sowie in einem Video näher vorgestellt. Nach weiteren Experten im Technikbereich wird aktuell noch gesucht.

Investoren liefern Startkapital

Bei der Finanzierung des Projekts helfen Investoren, die angeführt von Bitkraft Ventures 4,7 Millionen US-Dollar Startkapital bereitstellen. Beteiligt ist mit Riot Games außerdem der Entwickler von League of Legends, hinzu kommen die Firmen 1Up Ventures, GC Tracker und Griffin Gaming Partners.

Noch dürftige Infos zum Spiel

Ziel von Frost Giant ist es, das nach eigenen Worten „nächste große RTS“ zu kreieren. „Wir hatten das Privileg, für einige der größten Unternehmen der Branche zu arbeiten. Jetzt sind wir an der Reihe, das Erbe des epischen Geschichtenerzählens, des innovativen Koop-Gameplays und des gefeierten Esports, die RTS großartig machen, fortzusetzen“, schreibt das Studio auf seiner Website.

Betont wird auch, dass das heute weniger als früher beachtete Genre nicht neu erfunden, sondern auf altbewährte Spielmechanik gesetzt werden soll. Dennoch will das Team durch eine niedrigere Einstiegshürde auch jenseits der RTS-Fan-Gemeinde Spieler gewinnen und Echtzeitstrategie langfristig populärer machen. Bei der Entwicklung spiele zudem das Feedback der Community eine tragende Rolle, heißt es weiter. Parallel wird versprochen, dass dabei sowohl die Kampagne als auch Koop- und Wettkampf-Modi sowie von Nutzern generierte Inhalte berücksichtigt werden sollen.

In diversen Medienberichten und Interviews, die zur Promotion der Studiogründung kürzlich online gingen, ist immer wieder die Rede von einem geistigen Nachfolger von Titeln wie StarCraft 2 oder Warcraft 3. In welchem Setting das öffentlich noch namenlose RTS-Projekt angesiedelt sein wird, wurde allerdings noch nicht verraten. Auch der Zeitrahmen für die Entwicklung bleibt noch völlig offen.

Blizzard-Gründer ebenfalls mit neuem Studio

Erst vor einigen Wochen wurde der Neuanfang eines noch prominenteren Blizzard-Mitarbeiters publik: Michael "Mike" Morhaime, einer der Gründer von Blizzard, hat mit weiteren Veteranen das Studio Dreamhaven gegründet, um sich vornehmlich der Entwicklung von Multiplayer-Titeln zu widmen.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser Syrato für den Hinweis zu dieser News.