GeForce RTX 3080 und 3070: Nvidia kontert Navi 21 vorerst nicht mit mehr Speicher

Sven Bauduin
462 Kommentare
GeForce RTX 3080 und 3070: Nvidia kontert Navi 21 vorerst nicht mit mehr Speicher
Bild: Nvidia

Nvidia wird die Radeon-RX-6000-Serie auf Basis von Navi 21 XTX, XT und XL vorerst doch nicht mit mehr Speicher kontern (können) und streicht die entsprechenden Modelle der GeForce RTX 3080 (Test) und GeForce RTX 3070. Den Gerüchten zufolge sollten die GeForce RTX 3080 mit 20 GB und 3070 mit 16 GB noch im Dezember starten.

[Anzeige: Im Spiel immer den Durchblick behalten – mit den schnellen Gaming-Monitoren von Mindfactory!]

Keine Gaming Ampere mit doppeltem Speicher

Wie die Website VideoCardz über zwei gut unterrichtete Quellen erfahren haben will, hat Nvidia selbst die für die beiden Grafikkarten angedachten Stock Keeping Units (SKU) PG133/132 SKU 20 (3080 20 GB) und PG142/141 SKU 5 (3070 16 GB) aus seinem Produktkatalog gestrichen. Dasselbe Schicksal ereilte zuvor bereits der kolportierten GeForce RTX 3070 Ti, die ebenfalls vorerst gestrichen wurde.

GeForce-RTX-3000-Serie
GPU SKU CUDA-Kerne Speicher
GeForce RTX 3090 24 GB GA102-300 PG136/132 SKU 10 10.496 24 GB GDDR6X
GeForce RTX 3080 20 GB GA102-200 PG133/132 SKU 20 8.704 20 GB GDDR6X
GeForce RTX 3080 10 GB GA102-200 PG133/132 SKU 30 8.704 10 GB GDDR6X
GeForce RTX 3070 Ti 16 GB GA104-400 PG142/141 SKU 0 6.144 16 GB GDDR6
GeForce RTX 3070 16 GB GA104-300 PG142/141 SKU 5 5.888 16 GB GDDR6
GeForce RTX 3070 8 GB GA104-300 PG142/141 SKU 10 5.888 8 GB GDDR6

Laut VideoCardz sollen die Grafikkarten vom Typ „Gaming Ampere“ mit doppeltem Speicher aber nicht nur verschoben, sondern komplett aus den Planungen von Nvidia gestrichen worden sein. Informationshäppchen von Boardpartnern und die Gerüchteküche hatten ein baldiges „Speicher-Upgrade“ als eine Art Konter auf „Big Navi“ ins Gespräch gebracht, da die Radeon-RX-6000-Serie gleich mit drei Consumer-SKUs mit 16 GB GDDR6 an den Start gehen soll. AMD wird die Radeon RX 6800XT und ihre Geschwister am 28. Oktober vorstellen.

Gründe bleiben unbekannt

Über die Gründe für die Abkehr von einer Speicherverdopplung kann nur spekuliert werden. VideoCardz führt eine zu geringe Ausbeute (Yield Rate) bei der Produktion des teuren und besonders schnellen GDDR6X-Speichers an, was aber nicht das Aus für die 3070 mit 16 GB herkömmlichen GDDR6-Speicher erklären würde.

Da Nvidia die beiden Ausbaustufen seiner Ampere-Grafikkarten bis dato überhaupt nicht offiziell angekündigt hat, wird es von Seiten des Herstellers auch kein Statement zu einer etwaigen Streichung dieser Modelle geben.

Indes wurde die reguläre GeForce RTX 3070, die um zwei Wochen verschoben wurde und am 29. Oktober erscheinen wird, erstmals in verschiedenen 3DMark-Benchmarks gesichtet. Erste Hersteller-Benchmarks der GeForce RTX 3070 hatte Nvidia bereits selbst veröffentlicht.

Die Redaktion dankt Community-Mitglied „Cempeg“ für den Hinweis zu dieser Meldung.