DirectX 8.0: Vor 20 Jahren begann das Zeitalter der Shader

Sven Bauduin
58 Kommentare
DirectX 8.0: Vor 20 Jahren begann das Zeitalter der Shader

Am 9. November 2000 präsentierte Microsoft seine neue Grafik-API DirectX 8.0, welche erstmals programmierbare Shader ermöglichen sollte. Gemeinsam mit den kurz darauf folgenden Grafikkarten ermöglichte die überarbeitete Grafikschnittstelle bis dahin ungesehene Effekte in Spielen. Pixel- und Vertex-Shader kamen groß in Mode.

[Anzeige: Black Friday bei Mindfactory. Jetzt in Angeboten von AMD, Corsair, MSI, WD und Co. stöbern!]

DirectX 8.0 feierte seine Premiere mit der GeForce 3

Auch wenn DirectX erst im Dezember 2002 mit der Version 9.0 und der sogenannten „High Level Shading Language“ (HLSL) eine wirklich flexible und leicht zu bedienende Entwicklungsumgebung für programmierbare 3D-Effekte lieferte, um die Anpassung auf die jeweiligen Hardware-Eigenheiten von Grafikkarten zu vereinfachen, war die Vorstellung von DirectX 8.0 vor 20 Jahren ein erster großer Schritt dahin.

Inno3D GeForce3 Ti500 Front
Inno3D GeForce3 Ti500 Front
Inno3D GeForce3 Ti500 Back
Inno3D GeForce3 Ti500 Back

Die GeForce 3 (Test) mit ihrer in 150 nm gefertigten NV20-GPU war die erste erhältliche DirectX-8-Grafikkarte überhaupt und führte im Februar 2001 erstmals die größtenteils frei programmierbaren Pixel- und Vertex-Shader ein.

Die GeForce 3 Ti200 (Test) und GeForce 3 Ti500 (Test) führten diese Tradition anschließend erfolgreich fort und lieferten sich spannende Duelle mit der starken Radeon 8500 (Test) und deren schon DirectX 8.1 unterstützenden R200-Grafikchip.

PowerMagic Radeon 8500 Front
PowerMagic Radeon 8500 Front
PowerMagic Radeon 8500 Back
PowerMagic Radeon 8500 Back

DX8-Spiele sorgten für GPU-Verkäufe

Spiele wie The Elder Scrolls III: Morrowind nutzten die Möglichkeiten beispielsweise für realistischere Darstellungen von Wasser und waren seinerzeit für viele Spieler ein Grund, sich eine neue Grafikkarte mit DirectX-8-Support zu kaufen.

Bereits am 10. November 2000, nur einen Tag nach der offiziellen Vorstellung, hat Microsoft DirectX 8.0 zum Download freigeben. Auf DirectX 8.0a vom 25. Januar 2001 folgte bereits am 10. November 2001 DirectX 8.1, welches am 29. Oktober 2002 von DirectX 8.2 abgelöst wurde.