Kryptowährungen: Ethereum-Miner nutzen jetzt auch RTX-3000-Notebooks

Sven Bauduin
860 Kommentare
Kryptowährungen: Ethereum-Miner nutzen jetzt auch RTX-3000-Notebooks
Bild: Pexels

Nachdem geheime chinesische Mining-Farmen zuletzt für Stromausfälle im Iran sorgten, treibt die Jagd nach BTC, ETH und LTC immer skurrilere Blüten. Von den steigenden Kursen für Kryptowährungen beflügelt, setzen Ethereum-Miner mittlerweile gar auf Notebooks mit Nvidia GeForce RTX 3000 auf Basis der Ampere-Architektur.

Die Gier macht erfinderisch

Nach The Observer von France 24, dem französische Auslandsfernsehen, das in einem investigativen Report Hintergründe zu den Farmen im Iran gesammelt und aufgedeckt hat, sind es jetzt die chinesischen Portale Bilibili und Weibo sowie der Twitter-Nutzer @I_Leak_VN, die als erstes über den Einsatz von Ampere-Notebooks für das sehr gewinnbringende „Schürfen“ nach dem dezentralen Ethereum berichten.

Seit Ende November des vergangenen Jahres hat sich der Kurs und damit der Wert von Ethereum rund verdreifacht. ETH ist die zurzeit mit Abstand beliebteste Kryptowährung unter den GPU-Minern, da die Leitwährung, der Bitcoin, in der Regel nur noch mit speziellen ASICs gewinnbringend gemined werden kann.

Folgen für den Verbraucher

Nachdem die neuen Grafikkarten der Serien GeForce RTX 3000 und Radeon RX 6000 bereits seit ihrem Marktstart im Fokus der Miner stehen, haben die Mining-Farmen jetzt auch die mobilen Ampere-GPUs für sich entdeckt und das nicht ohne Folgen.

Wie bereits bei den Desktop-GPUs wird auch hier die Verfügbarkeit voraussichtlich noch einmal deutlich abnehmen. Denn auch wenn die Hersteller stets beteuern, auch den für die Konsumenten wichtigen Retail-Markt zu versorgen, ist es für die Geschäftszahlen eher sekundär, an wen die Grafikkarten und Notebooks verkauft werden.

Den Berichten von Bilibili und Weibo zufolge soll die Verfügbarkeit von Notebooks mit mobilen Grafikkarten der GeForce-RTX-3000-Serie bis zum Ende des chinesischen Neujahrsfest am 11. Februar noch einmal stark abnehmen.

Update 10.02.2021 12:01 Uhr

Mining-Farm in China bestätigt Nutzung von Notebooks

Wie der Twitter-Nutzer @harukaze5719 als Erster herausfinden konnte, hat eine der zahlreichen chinesischen Mining-Farmen ein Video hochgeladen, welches eine große Anzahl an Notebooks der chinesischen Marke Hasee zeigt, die für den Mining-Einsatz vorbereitet werden oder bereits im Einsatz sind.

Laut Informationen auf der chinesischen Plattform Weiboo, soll diese eine Mining-Farm alle zurzeit verfügbaren Notebooks mit GPUs der GeForce-RTX-3000-Serie von Hasee, dem nach eigenen Angaben zweitgrößten Hersteller von Notebooks in China, aufgekauft haben.