Wechsel beim Browserstart: Chrome verbessert Profile für gemeinsame Nutzung

Frank Hüber
20 Kommentare
Wechsel beim Browserstart: Chrome verbessert Profile für gemeinsame Nutzung
Bild: Google / Montage: ComputerBase

Mit dem Start der neuen Chrome-Version 89 führt Google auch Änderungen bei den Profilen des Browser ein, damit sich dieser durch mehrere Anwender an einem System besser gemeinsam nutzen lässt. Nutzer können mit dem Update einfacher einen persönlichen Bereich in Chrome erstellen und verwalten.

Auch das Farbschema, der Hintergrund, die Lesezeichen und gespeicherte Passwörter in Chrome lassen sich für jedes Profil nun getrennt voneinander verwalten. So kann der Browser nicht nur von mehreren Familienmitgliedern besser genutzt werden, sondern es lassen sich beispielsweise auch private und berufliche Zwecke durch eigene Profile trennen. So müssen nicht mehr zwingend getrennte Benutzer für das Betriebssystem angelegt werden, wenn von den meisten Nutzern ohnehin nur der Browser genutzt wird.

Profilauswahl beim Browserstart

Beim Browserstart kann nach dem Einrichten mehrere Profile auf Wunsch eine Auswahl dieser angezeigt werden, um direkt beim Start zwischen diesen wechseln zu können. Profile beherrschte Chrome auch vorher schon, der Browser wurde jedoch immer mit dem zuletzt geöffneten Profil gestartet. Nun werden die spezifischen Browserinhalte erst geladen, nachdem ein Profil ausgewählt wurde – ähnlich wie es bei der Anmeldung eines Nutzers unter Windows oder Linux der Fall ist. Mit der neuen Version werden die Möglichkeiten für Profile in Chrome somit ausgebaut und stärker in den Fokus gerückt.

Funktion wird nach und nach ausgerollt

Mit dem ersten Schritt, Profile stärker in den Fokus zu rücken, könnte Google dieser Funktion in kommenden Updates noch weitere Änderungen spendieren. Wer Chrome nur alleine nutzt, kann das Auswahlfenster für Profile beim Start auch deaktivieren und den Browser wie bisher nutzen. Google spricht davon, dass die neue Funktion in den nächsten Wochen allen Nutzern zur Verfügung stehen soll – unter Umständen reicht eine Aktualisierung auf Chrome 89 somit, wie in der Redaktion, nicht unmittelbar aus.

Am GSEC in München entwickelt

Maßgeblich verantwortlich für das Design und die Entwicklung dieser Neuerungen ist ein Team des Google Safety Engineering Center (GSEC) in München, so Google. Es hat seit der Eröffnung im Jahr 2019 bereits Funktionen wie den Passwortmanager und den Sicherheitscheck entwickelt.

Außerdem neu in Chrome 89: Artikel, die erst später gelesen werden sollen, können jetzt der Leseliste in Chrome auf Android und Desktop hinzugefügt werden. Der Download der neuen Version ist über das Download-Archiv von ComputerBase möglich.

Downloads

  • Google Chrome Download

    3,6 Sterne

    Google Chrome ist der meistgenutzte Browser, bietet aber keinen nennenswerten Tracking-Schutz.

    • Version 89.0.4389.114 Deutsch
    • Version 90.0.4430.61 Beta Deutsch