3DMark CPU Profile: Prozessor-Test im Grafik-Benchmark eingepflegt

Frank Meyer
84 Kommentare
3DMark CPU Profile: Prozessor-Test im Grafik-Benchmark eingepflegt
Bild: UL

UL hat seinen Grafik-Benchmark erweitert. 3DMark CPU Profile ist ein umfassender Benchmark für Prozessoren, bei dem in sechs Einzeldisziplinen die Leistung des verbauten CPU-Modells ermittelt wird. Die Ergebnisse bieten Anhaltspunkte für die Einordnung zu anderen Modellen des gleichen Typs. Auch das OC-Potential wird angezeigt.

Umfangreicher CPU-Test für moderne Mehrkern-Modelle

Mit der Erweiterung CPU Profile für Windows-PCs ergänzt UL den bislang vorrangig auf grafiklastige Benchmarks spezialisierten 3DMark um eine größere Testumgebung für Prozessoren. Der neue CPU-Benchmark umfasst insgesamt sechs Testläufe, bei denen die Probanden unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt werden.

3DMark CPU Profile
3DMark CPU Profile (Bild: UL)

Der Test startet immer mit der vollen Auslastung der maximal möglichen Anzahl an Threads, dem folgt ein Durchlauf mit der Nutzung von 16 Threads. Danach geht es mit erneuter Halbierung auf 8, 4 und 2 Threads weiter, bevor als Abschluss ein Test mit lediglich einem Thread von statten geht. Sofern der Prozessor weniger Rechenwerke besitzt, wird schlussendlich mehr Zeit für die Bewältigung der Aufgabe benötigt und fällt entsprechend auch die zu erzielende Punktzahl niedriger aus.

Takt und Temperatur im Verlaufsdiagramm

Die ermittelten Resultate sollen für eine bessere Vergleichbarkeit der CPUs einer Baureihe untereinander sorgen aber auch einen Anhaltspunkt darstellen, bei welcher Anzahl genutzter Threads welche Prozessor-Generation und -Architektur eine höhere Leistung bietet. Zusätzlich erfolgt die Darstellung vom Takt- und Temperaturverlauf ebenfalls visuell übersichtlich aufbereitet, um etwaige Engpässe und Ungereimtheiten schneller zu erkennen.

3DMark CPU-Profile – Ergebnis
3DMark CPU-Profile – Ergebnis (Bild: UL)

Als i-Tüpfelchen hat UL in CPU Profile eine Funktion eingebaut, mit der das OC-Potential der CPU bestimmt wird. Auf Grundlage von übermittelten Ergebnissen von Mitgliedern der Community, sofern im Vorfeld ausreichend Resultate vorliegen, sehen Tester, welche Leistungsreserven noch im eigenen Prozessor stecken (könnten), entweder durch eine bessere Kühlung oder auch durch Optimierungen bei den Spannungswerten und der maximalen Taktfrequenz. So lässt sich konkret ablesen, welche Spitzenwerte andere erzielt haben. Nähere Details liefern der aktualisierte User Guide und die offiziellen Release Notes.

The 3DMark CPU Profile shows you how your CPU scores compare with other results from the same CPU model. It’s a great way to check if your CPU is performing as expected. For overclockers, the 3DMark CPU Profile shows the overclocking potential of your CPU and provides more ways to track and measure the gains from overclocking.

UL

Kostenfreier Download für Advanced und Professional

Laut der Ankündigung von UL ist CPU Profile ab sofort als kostenfreies Update in der 3DMark Advanced Edition und der 3DMark Professional Edition mit einem validierten Lizenzschlüssel erhältlich. Das Update für CPU Profile hebt den 3DMark auf Versionsnummer v2.19.7216.

Die jeweils aktuelle Version für Windows-PCs steht auch im Download-Archiv von ComputerBase zur Verfügung, siehe Link am Ende der Meldung.

Die Einführung des Updates wird mit Rabatt im Rahmen des Steam Summer Sale begleitet: Der 3DMark Advanced Edition kostet mit einem Preisnachlass von 85 Prozent bis zum 8. Juli auf Steam nur 3,74 Euro statt 24,99 Euro. Auch über den Webshop des Herstellers kann der Benchmark mit gleicher Vergünstigung erworben werden.

Downloads

  • UL 3DMark Download

    4,4 Sterne

    UL 3DMark ist der Referenz-Benchmark für Grafikkarten mit fortlaufender Anpassung an neue Technologien.

    • Version Systeminfo 5.73
    • Version 2.29.8256 Deutsch
Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?