Amazon Fire HD 10 (Kids) im Test: Beim Jahrgang 2021 macht die Hülle den Unterschied

Michael Schäfer
60 Kommentare
Amazon Fire HD 10 (Kids) im Test: Beim Jahrgang 2021 macht die Hülle den Unterschied

Amazon setzt beim neuen Fire 10 HD fast ausschließlich auf Bewährtes. Die Neuerungen auf Seiten der Hardware fallen daher noch geringer aus als beim letzten Generationswechsel. Produktpolitisch tut sich etwas bei der Kids-Edition: Die gibt es für Schüler jetzt auch in einer weniger kleinkindlichen Pro-Hülle.

Design und Verarbeitung

Äußerlich folgt Amazon nun auch beim großen Tablet dem mit dem bereits vor einem Jahr veröffentlichten und immer noch aktuellen Fire HD 8 (Test) eingeführten Design. Kamen beim Vorgänger noch verschiedene Ausrichtungen bei der jeweiligen Verwendung (hochkant bei Kameranutzung, Querformat bei der Wiedergabe von Musik und Videos), wandert die Kamera mit dem neuen Fire HD 10 ebenso auf die lange Seite und damit der Fokus hauptsächlich auf die vertikale Ausrichtung. Wie bereits sein kleinerer Bruder wirkt auch die neue Generation durch die geringere Länge und größere Breite deutlich kompakter, auch wenn sich die eigentliche Fläche des Tablets kaum geändert hat. Nichtsdestoweniger ist das neue Modell trotz der veränderten Maße durch seine abgerundeten Ecken und Kanten sowie der schlichten Gestaltung sofort als Amazon-Tablet zu erkennen.

Gegenüber den höherpreisigen Produkten der Konkurrenz müssen sich Käufer mit dickeren Rändern arrangieren, was aber auch als Vorteil gesehen werden kann: So laufen Nutzer nicht Gefahr, mit ihrem Daumen beim Halten einen (wenn auch nur kleinen) Teil des Displays zu verdecken. Versehentliche Eingaben gehören bei aktuellen Geräten zum Glück generell bereits seit Längerem der Vergangenheit an.

Das Display des neuen Fire HD 10 stellt Farben nun etwas kräftiger dar
Das Display des neuen Fire HD 10 stellt Farben nun etwas kräftiger dar

Preis nur über Kunststoff machbar

In Materialfragen greift Amazon auch beim neuen Vertreter ausschließlich auf Kunststoff zurück. Aluminium oder Glas werden bei der Neuheit, vom Display einmal abgesehen, vergeblich gesucht. Dies muss ebenfalls nicht unbedingt einen Nachteil darstellen, vielen Nutzern fühlt sich ein Metall-Body zu kalt für ihre Hände und damit unangenehm an. Dennoch hätte die Rückseite des Neulings etwas griffiger sein können. Die generelle Verarbeitung ist dem Preis angemessen gut, die Spaltmaße sind gering und nichts knarzt. Gleiches gilt für die Stabilität.

Amazon Fire HD 10 (2021) Amazon Fire HD 10 (2019) Samsung Galaxy Tab A7 Lite Samsung Galaxy Tab S6 Lite Apple iPad (2020)
Software:
(bei Erscheinen)
Fire OS 7.3 Android 11.0 Android 10.0 iPadOS 14
Display: 10,10 Zoll, 1.080 × 1.920
218 ppi, 60 Hz
IPS
10,10 Zoll, 1.200 × 1.920
224 ppi, 60 Hz
IPS
8,70 Zoll, 1.340 × 800
179 ppi, 60 Hz
TFT
10,40 Zoll, 1.200 × 2.000
224 ppi
LCD
10,20 Zoll, 1.620 × 2.160
265 ppi
IPS
Bedienung: Touch Touch, Gesichtsscanner
Touch, Stylus, Gesichtsscanner
Variante
Touch, Stylus, Iris-Scanner, Gesichtsscanner
Touch, Stylus, Fingerabdrucksensor
SoC: MediaTek MT8183
4 × Cortex-A73, 2,00 GHz
4 × Cortex-A53, 2,00 GHz
64-Bit
MediaTek MT8183
4 × Cortex-A73, 2,00 GHz
4 × Cortex-A53, 2,00 GHz
12/12 nm, 64-Bit
MediaTek Helio P22T
4 × Cortex-A53, 2,30 GHz
4 × Cortex-A53, 1,80 GHz
64-Bit
Samsung Exynos 9611
4 × Cortex-A73, 2,30 GHz
4 × Cortex-A53, 1,70 GHz
10 nm, 64-Bit
Apple A12 Bionic
2 × Vortex, 2,49 GHz
4 × Tempest
7 nm, 64-Bit
GPU: Mali-G72 MP3
800 MHz
Mali-G72 MP3 PowerVR GE8320 Mali-G72 MP3 Apple Quad-Core
RAM:
3.072 MB
LPDDR3
Variante
4.096 MB
LPDDR3
2.048 MB 3.072 MB 4.096 MB
LPDDR4X
3.072 MB
LPDDR4X
Speicher: 32 / 64 GB (erweiterbar) 32 / 64 GB (erweiterbar) 32 GB (erweiterbar) 64 GB (erweiterbar) 32 / 128 GB
1. Kamera: 5,0 MP, 1080p
f/2,4
2,0 MP, 720p 8,0 MP, 1080p
AF
8,0 MP, 1080p
f/2,4, AF
2. Kamera: Nein
3. Kamera: Nein
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 2,0 MP, 720p
f/2,2
2,0 MP, 720p 2,0 MP 5,0 MP, 1080p
AF
1,2 MP, 720p
Display-Blitz, f/2,4
2. Frontkamera: Nein
GSM: Nein
Nein
Variante
GPRS + EDGE
Nein
Variante
GPRS + EDGE
Nein
Variante
GPRS + EDGE
UMTS: Nein
Nein
Variante
HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
Nein
Variante
HSPA
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
Nein
Variante
DC-HSPA
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Nein
Nein
Variante
Ja
Nein
Variante
Ja
↓600 ↑150 Mbit/s
Nein
Variante
Advanced Pro
5G: Nein
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 5.0 LE 4.2 5.0 5.0 LE 4.2
Ortung: Nein GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Nein
Variante
A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo, QZSS
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, 3,5-mm-Klinke USB 2.0 Typ C Lightning, 3,5-mm-Klinke, Smart Connector
SIM-Karte:
Variante
Nano-SIM
Variante
Nano-SIM
Variante
Nano-SIM
Akku:
?
fest verbaut
Variante
?
fest verbaut, kabelloses Laden
6.300 mAh
fest verbaut
5.100 mAh, 15,0 W
fest verbaut
7.040 mAh
fest verbaut
? (32,40 Wh)
fest verbaut
Größe (B×H×T): 247,0 × 166,0 × 9,20 mm 262,0 × 159,0 × 9,80 mm 212,5 × 124,7 × 8,00 mm 154,3 × 244,5 × 7,00 mm 174,1 × 250,6 × 7,50 mm
Schutzart:
Gewicht: 465 g 500 g 366 / 371 g 465 g 490 / 495 g
Preis: ab 85 € / ab 125 € / ab 115 € / ab 155 € 149,99 € / – / 199,99 € 169 € / 199 € ab 295 € / ab 335 € ab 350 € / ab 459 € / ab 470 € / 603,35 €

Anschlüsse hätten nicht vertauscht werden sollen

An den Positionen der haptischen Bedienelemente wie auch der Anschlüsse für USB-C-Kabel und des Kopfhörerausgangs, auf den nach wie vor nicht verzichtet wird, hat sich gegenüber dem Vorgänger Fire HD 10 von 2019 (Test) kaum etwas geändert. Alles findet sich immer noch auf der kürzeren Seite, lediglich der Einschaltknopf und der Kopfhörerausgang haben ihren Platz getauscht – was eine absolut schlechte Design-Entscheidung darstellt: Wird das Tablet für das Schauen von Filmen in der vorgegebenen Form gehalten, kann es bei der Nutzung eines kabelgebundenen Kopfhörers mit der rechten Hand kaum noch vernünftig gehalten werden, da sich der Anschluss genau unter der Handinnenseite befindet. An dieser Stelle stellt sich wie so oft die Frage, ob die Designer ihre eigenen Geräte auch wirklich nutzen oder zumindest im Alltag testen. Hätte Amazon die Anordnung unverändert gelassen, wäre der Komfort deutlich höher gewesen – wenn auch nicht optimal. In solchen Situationen bleibt dem Nutzer nichts anderes übrig, als das Tablet auf den Kopf zu stellen. Bei Video-Chats kann dies bewirken, dass sich die Kamera nunmehr unten befindet und das Bild, je nach verwendeter Software, beim Gegenüber eventuell auf dem Kopf steht. Unvorteilhaft ist es generell, wenn Gesichter von unten aufgenommen werden.

Wer denkt sich bitte so etwas aus?
Wer denkt sich bitte so etwas aus?

Normal gehalten sind oben die beiden Lautsprecher angebracht, auf die später noch genauer eingegangen wird. Unten befindet sich dagegen der obligatorische Slot für Speicherkarten im microSD-Format.

Weiterhin mit Werbung günstiger

Preislich hat sich beim 2021er-Modell des Fire HD 10 ebenfalls nichts geändert. Der Einstieg fällt mit 150 Euro nach wie vor günstig aus – dann aber „nur“ mit 32 GByte und vor allem mit Werbe-Einblendungen auf dem Lockscreen. Eine Verdopplung des Speichers schlägt mit einem Aufpreis von 40 Euro zu Buche. Das Tablet von Werbung zu befreien, kostet zusätzliche 15 Euro. Für die höchste Ausstattung und Werbefreiheit müssen somit 205 Euro investiert werden.

Mit Ladeschale und Dashboard lässt sich das neue Fire HD 10 Plus auch gut für die Smart-Home-Steuerung nutzen
Mit Ladeschale und Dashboard lässt sich das neue Fire HD 10 Plus auch gut für die Smart-Home-Steuerung nutzen

Darüber hinaus bietet Amazon das Fire HD 10 wie bereits das HD 8 in einer Plus-Version mit einem leicht erweiterten Arbeitsspeicher von 4 GByte und kabellosem Laden an, die preislich bei 180 Euro startet. Sie bietet darüber hinaus ein leicht abgeändertes Gehäuse, das mit seiner schieferfarbenen Soft-Touch-Oberfläche für eine angenehmere Haptik sorgen soll. Gleichzeitig bietet Amazon für beide Tablet-Varianten ein Produktiv-Set an, das aus einer Bluetooth-Tastatur und einem zwölfmonatigen Abonnement für Microsoft 365 Single (einschließlich Office-Apps und 1 TByte OneDrive-Cloudspeicher) besteht. Hier beginnen die Preise mit aktuell 215 Euro in Kombination mit dem normalen Fire HD 10 sowie 245 Euro für die Plus-Variante. Das Produktiv-Paket wird in einem separaten Test genauer in Augenschein genommen.

Die Lautsprecher des Amazon Fire HD 10 (2021) liefern nur eine durchschnittliche Qualität
Die Lautsprecher des Amazon Fire HD 10 (2021) liefern nur eine durchschnittliche Qualität

Aus Kids Edition werden Kids und Kids Pro

Ebenso mit dem neuen Tablet erhältlich sind die neuen Kinder-Versionen, die vormals als „Kids Edition“ bezeichnet wurden und bei denen Amazon nun zweigleisig fährt. So kommt die normale Kids-Variante, die sich nach wie vor an Kinder ab drei Jahren richtet, nun etwas dezenter in den Farben Aquamarin, Himmelblau und Lavendel und mit an die neuen Proportionen angepasster Schutzhülle daher. Ebenfalls zum Paket gehört die von den vorherigen Tablets bekannte Sorglos-Garantie, die bei allen Beschädigungen umgehend für Ersatz sorgt. Die rund 3 cm dicke Hülle ist aus festerem Schaumstoff gefertigt und soll das Tablet auch bei einer ruppigeren Behandlung schützen. Dies dürfte jedoch nur beim Gehäuse vollends gelingen, dass Display ist dagegen relativ ungeschützt – für eine Display-Folie muss in diesem Fall selbst gesorgt werden.

Das Fire HD 10 (2021) Kids richtet sich an Vorschulkinder
Das Fire HD 10 (2021) Kids richtet sich an Vorschulkinder

Neu ist dagegen das mit einem etwas sperrigen Namen versehene Fire HD 10 Kids Pro. Die Bezeichnung dürfte zudem etwas zu hoch gegriffen sein, denn diese Tablet-Variation wendet sich nicht an produktiv arbeitende Nutzer, sondern an Kinder im Grundschulalter. Die andere Zielgruppe wird nicht nur durch die unterschiedliche farbige Gestaltung, sondern auch aufgrund der schmaleren Schutzhülle deutlich. Diese ist in mehreren Gestaltungsformen erhältlich: Neben den rein farbigen Varianten in Himmelblau und Schwarz ist die Hülle noch in einer eher lilafarbenen Variation mit Graffiti-ähnlichen Grafiken oder in Blau mit Raumschiffen auf der Rückseite erhältlich. Im Gegensatz zur normalen Kids-Edition ist die Schutzhülle in der Pro-Ausgabe aus einem deutlich härteren Kunststoff gefertigt, weniger dick und wirkt daher auch nicht so wuchtig.

Das Fire HD 10 (2021) Kids Pro richtet sich an Grundschulkinder
Das Fire HD 10 (2021) Kids Pro richtet sich an Grundschulkinder

Mit einem Speicher von 32 GByte versehen, verlangt Amazon für beide Tablet-Reihen 200 Euro, hier jedoch grundsätzlich ohne Werbung. Die Hüllen besitzen darüber hinaus einen Ständer zum Aufstellen des Tablets, der auf der Rückseite eingeklappt werden kann und die Tablets trotz ihres Gewichtes von 716 g und 718 g zumindest im komplett ausgeklappten Zustand sicher hält. Wird der Winkel aber zu flach gewählt, gibt dieser schnell nach.

Auffallend ist bei beiden Varianten die unterschiedliche Ausrichtung: Während die Pro-Variante in der Hülle wie das normale Fire HD 10 ausgerichtet ist, wird die normale Kids-Edition auf dem Kopf aufgestellt. Ob Amazon hier die Problematik mit dem Kopfhöreranschluss bemerkt hat?

Auch die Rückseiten der Kids-Tablets sind unterschiedlich gestaltet
Auch die Rückseiten der Kids-Tablets sind unterschiedlich gestaltet

Nur wenig Zubehör

Allen Tablets legt Amazon als einziges Zubehör das bekannte 9-Watt-Netzteil samt USB-C-Kabel bei. So muss beim Laden des jeweiligen Gerätes etwas Geduld mitgebracht werden.