Foundry-Gerüchte: Samsungs Vorzeige-Fabrik bei 5 nm unter 50 % Yield

Volker Rißka
71 Kommentare
Foundry-Gerüchte: Samsungs Vorzeige-Fabrik bei 5 nm unter 50 % Yield
Bild: Samsung

Erst vor einem Jahr fertiggestellt, ist die Fab V1 in Hwaseong das aktuelle Prunkstück von Samsungs Foundry-Sparte. In der Fabrik werden auf vielen Linien modernste 5-nm-Chips mittels EUV-Lithografie hergestellt, doch laut Insidern soll es weiterhin bei gewissen Produkten große Yield-Probleme geben.

Es ist nicht das erste Mal, dass Gerüchte über Probleme bei der Ausbeute bei Samsungs neuen Fertigungsmethoden im Umlauf sind. Für neue Fabriken sind diese beim Hochfahren mitunter auch Normalität, dennoch ist eine Ausbeute (Yield) an funktionierenden Chips von weniger als der Hälfte der produzierten ein schlechtes Ergebnis. In der Serienproduktion streben Chiphersteller 95 Prozent und mehr an.

Der Bericht von BusinessKorea geht aber nicht explizit darauf ein, welche Probleme vorliegen, auch nennt er nur „einige“ betroffene Produkte. Insofern sind die Aussagen mit Vorsicht zu genießen, denn Samsung baut die Fabrik aktuell weiter aus. Im zweiten Halbjahr dieses Jahres soll laut bisherigem Plan der Ausstoß an EUV-Chips deutlich erhöht werden, da parallel dazu im Fabrikkomplex in Pyeongtaek weiter aufgerüstet wurde.

Samsung Fertigung rückt mehr in den Fokus

Samsungs Fertigung und die Ausbeute sind spätestens seit dem Auftrag von Nvidia für die Produktion der Ampere-Grafikchips in einen viel stärkeren Fokus gerückt als jemals zuvor. Zu Beginn direkt als der Buhmann gesehen, sahen viele die Fertigung der Chips als alleiniges Problem für die kaum erhältlichen Grafikkarten. Doch so Schwarz und Weiß ist das Thema bekanntlich nicht, denn es fehlen mitunter kleinste Teile oder nur Substrate, um zusätzliche Grafikkarten zu bauen.

Dennoch haben Verspätungen in der Fertigung oder Probleme bei Samsung durchaus Tradition. Nachdem in der letzten Woche bekannt wurde, dass das Vorzeige-Projekt für die Zukunft rund um die 3-nm-Fertigung mit Gate All Around (GAA) wohl erst 2024 in Großserie umsetzbar sein wird, gibt es auch Gerüchte über eine Zweiteilung von näher anstehenden Produkten. Qualcomm als ein Großkunde soll für sein nächstes Smartphone-SoC Snapdragon 895 die 4-nm-Fertigung von Samsung nutzen. Für einen Snapdragon 895+ soll hingegen 4 nm von TSMC zum Einsatz kommen.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?