Messenger-Apps: Stiftung Warentest kürt Signal zum Testsieger

Michael Günsch
260 Kommentare
Messenger-Apps: Stiftung Warentest kürt Signal zum Testsieger
Bild: Pixabay

Die gemeinnützige Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat 16 Messenger-Apps unter die Lupe genommen. Während der Marktführer Whatsapp nur im Mittelfeld landete, wurde der freie Messenger Signal zum Testsieger gekürt. Telegram fehlt im Test, da der Dienst inzwischen nicht mehr als reiner Messenger gilt.

Der für Datensparsamkeit und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bekannte freie Messenger Signal der gleichnamigen US-Stiftung erhielt von der Stiftung Warentest die Gesamtnote 2,3 und setzte sich damit an die Spitze.

Fast alle Dienste patzen bei der Datenschutzerklärung

Aufgrund „erheblicher Schwächen“ bei der Datenschutzerklärung kam Signal allerdings nicht über die Note „Gut“ hinaus, doch ähnliche Defizite hätten gleich 14 weitere Probanden offenbart: „Von 16 Messenger-Apps weisen 15 essenzielle Mängel in der Datenschutzerklärung auf“, schreibt die Stiftung in ihrer Pressemitteilung. Nur Wire vom Schweizer Entwickler Wire Swiss habe in diesem Punkt „die löbliche Ausnahme“ gebildet. Details zu den weiteren Platzierungen sowie den Bewertungen sind nur gegen Kauf des Testberichts (1,50 Euro online) einsehbar, der weitere Ergebnisse früherer Tests umfasst.

Signal technisch vielseitiger als Whatsapp

Die Stiftung Warentest empfiehlt Signal als Alternative zum Marktführer Whatsapp, denn er sei „funktional besser und auch technisch vielseitiger“. Allerdings sei Whatsapp die einzige Anwendung, die beim Telefonieren bei schlechtem Empfang überzeugen konnte.

Geprüft wurden die Apps, sofern verfügbar, in den Fassungen für die führenden Plattformen Android und iOS. Das Thema Sicherheit hatte bei den Kriterien hohen Stellenwert und immerhin die Hälfte der Messenger konnte mit einer voreingestellten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung punkten. Bei anderen müsse diese erst aktiviert werden; im schlimmsten Fall würden die Nachrichten unverschlüsselt auf den Servern der Betreiber landen. Funktionsumfang, Bedienbarkeit und Sparsamkeit im Umgang mit Nutzerdaten waren weitere Kriterien zur Beurteilung.

Telegram fehlt

Dass mit Telegram ein weiterer populärer Dienst nicht getestet wurde, liege daran, dass „der Dienst inzwischen kein reiner Messenger mehr ist, sondern laut Bundesjustizministerium auch ein soziales Netzwerk“, schreibt die Stiftung. „Gruppen können dort bis zu 200.000 Mitglieder haben. Daraus ergeben sich rechtliche Pflichten, deren Erfüllung im Rahmen des Tests nicht geprüft werden konnte. Telegram steht in der Kritik, weil auch gemeldete strafbare Inhalte dort oft nicht gelöscht wurden“.

Signal gilt als sehr sicher

Signal wird neben Wire, Threema und Session vom Sicherheitsexperten Mark Williams in seiner bekannten Messenger-Vergleichsliste zum sicheren Nachrichtenaustausch empfohlen, während zum Beispiel von Whatsapp, Skype oder iMessage abgeraten wird.

Downloads

  • Signal Download

    4,6 Sterne

    Signal ist ein Instant Messenger, der mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Datensparsamkeit punktet.

    • Version 7.4.0 Deutsch
  • Threema für Desktop Download

    4,1 Sterne

    Threema für Desktop ist der Client für den datenschutzorientierten Instant-Messenger Threema.

    • Version 1.2.41 Deutsch
    • Version 2.0 Beta 30 Deutsch